Startseite News & Trends Samsungs OLED-Displays für das iPhone 8

Samsungs OLED-Displays für das iPhone 8

OLED iPhone 8
0

Apple wird in diesem Jahr mindestens ein iPhone mit einem OLED-Display auf den Markt bringen. Das lässt ein Deal vermuten, den der Hersteller nun mit Samsungs Tochterfirma Samsung Display geschlossen hat. Demnach wäre es durchaus auch möglich, dass Apple zwei iPhones mit neuer Displaytechnik plant.   

Samsung Display wird in diesem Jahr 160 Millionen OLED-Panels an Apple liefern. Beide Konzerne hatten bereits im vergangenen Jahr einen Vertrag über 100 Millionen Panels geschlossen. Nun konnte sich Samsung Display einen Vertrag über weitere 60 Millionen Exemplare sichern. Das lässt sich Apple auch einiges Kosten: 4,3 Milliarden Dollar sollen die Panels kosten. Damit würde jedes der Panels etwas weniger als 72 Dollar kosten. Die Zahlen deuten darauf hin, dass Apple mindestens zwei verschiedene Smartphones auf den Markt bringen will – eines mit einem LCD und eines mit einem OLED-Display. Denn Apple verkauft jährlich etwa 200 Millionen iPhones. Werden 160 Millionen mit OLEDs von Samsung produziert, so werden die restlichen 40 Millionen vermutlich mit einem Retina-Display ausgestattet sein. Das Retina Display ist eine von Apple entwickelte spezielle Form des LC-Display.

Drei iPhones mit zwei verschiedenen Displays?

OLED Samsung
Samsung Display stellt für Apple und Samsung-Smartphones insgesamt 220 Millionen OLED-Panels her.

Apple wird in diesem Jahr vermutlich neben dem iPhone 8 auch das iPhone 7s und das 7s Plus herstellen. Bisher gingen Experten davon aus, dass nur eines der Modelle mit einem OLED-Display erscheint – das iPhone 8. Den Zahlen zufolge, wird Apple aber wahrscheinlich bei zwei Geräten auf OLED setzt. Möglich wäre, dass das iPhone 7s mit Retina-Display und die beiden anderen Modelle mit der neuen Technologie erscheinen werden.

Doch wieso setzt Apple plötzlich auf OLED? Das könnte mit der Abschaffung des Home-Buttons zusammenhängen, die aktuell diskutiert wird. Dieser muss allerdings ersetzt werden, doch wie? Gebogene Displays sind die Antwort. Apple soll bei seinem neuen Flaggschiff auf gebogene Displayränder setzen. An den Rändern könnten dann verschiedene Funktionen untergebracht werden, die vorher mit dem Home-Button gestartet wurden. Allerdings lassen sich LC-Displays nicht biegen, weshalb diese Lösung nur mit OLEDs möglich wäre.

 

60 Millionen Display für das S8

Samsung Display produziert für das Galaxy S8 in diesem Jahr 60 Millionen Displays. Der Smartphone-Riese hat sich offenbar vorgenommen seinen Absatz enorm zu steigern. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr hat Samsung knapp 48 Millionen Flaggschiff-Modelle verkauft, das Galaxy S6 und das S5 gingen nur etwa 45 Millionen Mal über den Ladentisch. Samsung Display ist der größte Produzent für OLED-Displays. Das Unternehmen stellt mehr als 95 Prozent aller OLEDs für Smartphones her.

Vertrag ohne Handy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.