Startseite News & Trends Vom Straßenschild ertappt: Smarte Verkehrszeichen erkennen Smartphone-Nutzung am Steuer

Vom Straßenschild ertappt: Smarte Verkehrszeichen erkennen Smartphone-Nutzung am Steuer

Straßenschild zeigt Smartphone-Verbot
0

Norfolks Straßenschilder haben die Antennen gespitzt: Einige Verkehrszeichen der englischen Stadt können nun mit einer neuen Technik erkennen, ob ein Autofahrer am Steuer sein Handy nutzt. Sie sollen Verkehrsteilnehmer daran erinnern, sich auf den Straßenverkehr und nicht auf das Smartphone zu konzentrieren. Ein erster Test wurde nun gestartet.

Das Smartphone begleitet uns durch den Alltag und ist überall mit dabei. Leider lenkt es uns aber auch rund um die Uhr ab, was besonders im Straßenverkehr schwere Folgen haben kann. Das Handy ist eine der häufigsten Ursachen für schwere Unfälle. Denn vielen Nutzern ist nicht bewusst, welche Gefahr droht, wenn sie „nur mal kurz“ auf das Display schauen. In England wird nun eine Sicherheitsmaßnahme getestet, die Autofahrer ermahnt, wenn sie das Handy am Steuer zücken – smarte Straßenschilder, die erkennen ob ein Autofahrer sein Smartphone nutzt und dann ihre Anzeige verändern. So zeigen sie dann ein durchgestrichenes Smartphone an.

Schilder erkennen Signale des Smartphones

Wer jetzt Angst hat, dass Fahrer permanent im Straßenverkehr überwacht und gefilmt werden, der kann beruhigt aufatmen. Denn die Straßenschilder nehmen keine Videos auf, sondern erkennen die Signale der Smartphones. Das System kann sogar erkennen, ob das Smartphone direkt genutzt wird oder lediglich mit einer Freisprechanlage verbunden ist. Ist das der Fall, wird keine Warnung ausgegeben. Bisher ermahnen die Schilder nur – ohne Konsequenzen für den Autofahrer. In einer weiterentwickelten Form könnten die smarten Verkehrszeichen allerdings auch das Nummernschild aufnehmen und an entsprechende Behörden weitergeben.

Smartphone im Auto – immer wieder ein Thema

Dass Smartphone-Besitzer ihr Handy auch im Auto nutzen ist keine Seltenheit. Kein Wunder also, dass immer wieder Unfälle passieren, weil Fahrer durch das Handy abgelenkt sind. Seit Ende 2017 wird ein Verstoß gegen das Handyverbot am Steuer daher mit Bußgeldern von bis zu 200 Euro geahndet. Und das gilt nicht nur für die Nutzung von Handys. Schon 2016 wurde über ein allgemeines Elektronikverbot gesprochen. Auch die Nutzung von Tablets und Laptops zieht ein Bußgeld nach sich.   Und nicht nur WhatsApp-Nachrichten oder der Facebook-Status lenken ab, sondern auch Telefonate. Mehr dazu erfährst Du in unserem Artikel: Telefonieren im Auto: Abgelenkt ist abgelenkt.

Der Haken an der Sache

Die Idee ist gut, in der Umsetzung bedarf es allerdings noch einiger Kleinigkeiten. Denn auch wenn nur ein Beifahrer ein Smartphone verwendet, zeigt die Anzeige auf dem Schild das durchgestrichene Handy an. Bisher können die Schilder noch nicht unterscheiden, ob wirklich der Fahrer oder doch eine andere Person auf das Smartphone schaut. Zudem muss der Test zeigen, ob die Maßnahme überhaupt einen Effekt hat. Denn wer auf sein Smartphone starrt, wird wohl kaum ein Straßenschild mit sich verändernder Aufschrift sehen. Es bleibt also abzuwarten, wie erfolgreich der Test ausfällt.

Jetzt wechseln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.