Startseite News & Trends Handy am Steuer – Apples iOS 11 soll für weniger Autounfälle sorgen

Handy am Steuer – Apples iOS 11 soll für weniger Autounfälle sorgen

iOS 11 Nicht-stören-Modus
0

Viel zu oft kommt es durch Handy-Gebrauch am Steuer zu Unfällen und sogar zu Toten. Für iOS 11 plant Apple deshalb eine neue „Do Not Disturb While Driving“-Funktion, mit der Störfaktoren automatisch deaktiviert werden.

Ablenkung während der FahrtDer Blick aufs Smartphone kann tödlich enden – zumindest im Straßenverkehr. Viele Auto- und Fahrradfahrer sind sich der Gefahr nicht bewusst oder überschätzen ihre eigenen Fähigkeiten, wenn sie leichtsinnig während der Fahrt WhatsApp-Nachrichten verschicken oder auf Facebook posten. Wer am Steuer auf das Handy schaut blendet automatisch die Umgebung aus und riskiert Gefahren zu spät zu erkennen oder gänzlich zu übersehen. Eine Studie der US-Behörde für Straßensicherheit unterstreicht das Problem. Allein 2015 starben 3.477 Autofahrer bei Verkehrsunfällen, die durch ein Handy verursacht wurden. Die Zahl der Verletzten war noch einmal deutlich höher: 391.000 Menschen wurden in den USA durch Unachtsamkeit am Steuer verletzt! Dabei ist allgemein Bekannt, dass die Nutzung des Mobiltelefons am Steuer verboten ist und mit hohen Strafen geahndet wird.

iOS 11 soll Autofahrer vor Ablenkungen schützen

Apple will gegen das Problem vorgehen – oder zumindest ein Zeichen setzen. Auf der Entwicklerkonferenz WWDC am 5. Juni stellte der Hersteller nun sein neues Betriebssystem iOS 11 vor. Dieses beinhaltet neben zahlreichen Verbesserungen auch den „Do Not Disturb While Driving“-Modus – zu Deutsch: „Nicht stören beim Fahren“. Der Nicht-stören-Modus erkennt anhand der Bluetooth-Verbindung zum Radio oder über die WLAN-Dopplermessung, ob sich das iPhone in einem fahrendem Auto befindet. Ist das der Fall deaktiviert die Funktion sämtliche Benachrichtigungen. Ruftöne, Vibration, Signalleuchte und sogar der Bildschirm werden deaktiviert. Falls jemand versucht den Fahrenden telefonisch oder per SMS zu erreichen, versendet das iPhone automatisch die Benachrichtigung „Ich fahre gerade, ich antworte später.“. Auf Apples Präsentation wurde allerdings nicht geklärt, ob diese Funktion auch bei Apps von Drittanbietern, wie zum Beispiel WhatsApp funktioniert.

iOS 11 auf dem iPhone
Der "Nicht-stören-Modus" sorgt dafür, dass Du nicht abgelenkt wirst.

Selbstverständlich gibt es keinen Zwang für die Nicht-stören-Funktion in iOS 11. Der Modus muss sich ausschalten lassen, weil Apple sonst zu sehr in das Selbstbestimmungsrecht der Nutzer eingreifen würde. Außerdem ist die Funktion nicht perfekt. Schließlich erkennt das iPhone nur, dass es sich in einem bewegten Fahrzeug befindet. Wenn der Nutzer als Beifahrer oder Passagier eines Busses weiterhin Nachrichten empfangen will, muss er den Modus deaktivieren.

Nicht-stören-Modus in iOS 11 – eine gute Idee?

Der Nicht-stören-Modus in iOS 11 soll das Bedürfnis reduzieren ständig auf das Smartphone schauen zu müssen, wenn neue Nachrichten eintreffen. Denn wenn das iPhone nicht klingelt, vibriert oder blinkt ist der Drang, nachzusehen deutlich geringer. Der gleiche Effekt lässt sich natürlich auch erzielen, wenn das Handy einfach ausgeschaltet oder in den Flugmodus versetzt wird. Allerdings würden andere Teilnehmer dann nicht benachrichtigt, wenn der Nutzer gerade nicht erreichbar ist. Was am Ende aus der neuen Funktion in iOS 11 gemacht wird, hängt allein von den Nutzern ab. Die Erhöhung der Bußgeldstrafen für das Benutzen des Smartphones am Steuer hat bisher wenig genutzt, obwohl auch hier in Zukunft sogar mit noch strikteren Strafen gerechnet werden darf.

Apples Nicht-stören-Modus in iOS 11 mag nicht perfekt sein, aber er macht auf ein großes Problem aufmerksam. Insofern könnte das Feature ein echter Gewinn sein.

Mit DEINHANDY in den Sommer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.