Startseite News & Trends Samsung Galaxy Note9: Erstes Hands-On mit dem neuen Flaggschiff

Samsung Galaxy Note9: Erstes Hands-On mit dem neuen Flaggschiff

Samsung Galaxy Note9
0

Beim Samsung Unpacked Event hatten wir die Möglichkeit, dass Galaxy Note9 in einem ersten Hands-on zu testen. Große Überraschungen hielt das neue Samsung-Flaggschiff nicht bereit, dafür aber eine Menge spannender Verbesserungen, die wir Euch natürlich nicht enthalten wollen.

Die Stärken verfeinern und das Beste noch besser machen – so ungefähr lässt sich Samsungs diesjähriges Motto simpel zusammenfassen. Denn wie die im Frühjahr erschienenen Galaxy-S-Smartphones, wurde auch das Galaxy Note vielmehr veredelt als generalüberholt. So wurden genau jene Besonderheiten verfeinert, welche die Note-Reihe auszeichnen. Wie vorher angekündigt stand deshalb der S-Pen im Vordergrund. Doch das ist natürlich nur die Spitze des Eisbergs.

Noch mehr Display für mehr Zeichenspaß

In Sachen Design bleibt das Galaxy Note9 seinem Vorgänger weitestgehend treu. Bei einem flüchtigen Blick fallen kaum Veränderungen auf, doch der Teufel liegt bekanntlich im Detail: Im Vergleich zum Galaxy S9 ist das Note9 deutlich kantiger und etwas größer. Viel größer als das Vorgängermodell Note8, ist es allerdings nicht. Dafür hat aber das um die Kanten gewölbte Edge-Display zugelegt, das mit 6,4 Zoll der größte Samsung-Bildschirm aller Zeiten ist. Mit seiner WQHD+-Auflösung, den starken Kontrasten und der ausgezeichneten Helligkeit, ist Samsungs bewährtes Super-AMOLED-Display wie immer hervorragend.

Auf der Rückseite hat Samsung ein häufig kritisiertes Problem aus dem Weg geräumt. Die Dual-Kamera und der Fingerabdrucksensor sind nun voneinander getrennt, sodass ein versehentliches Verschmieren der Linsen beim Betätigen des Sensors nicht mehr möglich ist. Dieser liegt nun gut erreichbar unter dem Kameramodul.

S-Pen
Der Stylus S-Pen erstrahlt im neuen Glanz und kann dazu eine ganze Menge mehr!

Einen ganz neuen Anstrich hat der S-Pen bekommen. In der bevorzugten blauen Version des Note9 ist dieser Gelb-Gold und zieht sofort den Blick auf sich. Ebenfalls neu sind die markanter ausgeprägten Kanten, die dem Smartphone einen robusteren Look verleihen. Aber natürlich sieht das Note9 nicht nur solide aus: Kein Knarzen, kein Verbiegen, keine Unebenheiten – wie wir es von Samsung kennen.

Note9: Foto-KI für die Dual-Kamera

Das Samsung Galaxy Note9 hat eine leicht verbesserte Kameraausstattung wie das Galaxy S9+, dass zu den besten Kamera-Smartphones auf dem Markt zählt. Das Note9 ist mit einer Dual-Kamera mit einem 12-Megapixel-Telesensor und einem 12-Megapixel-Weitwinkelsensor ausgestattet. Dazu verfügt es über eine verstellbare Blende, die je nach Lichteinfall automatisch zwischen f/1.5 und f/2.4 wechselt. So gelingen dem Note9 auch im Dunkeln Fotos ohne Bildrauschen. Die Frontkamera kommt nur auf 8 Megapixel Auflösung, liefert dank der f/1.7-Blende aber ebenfalls hervorragende Selfies.

Neu ist die Foto-KI, die Motive schon vor der Aufnahme erkennt und bestimmte Voreinstellungen trifft. So wird bei Fotos von Blumen und Pflanzen zum Beispiel der Kontrast erhöht, sodass die Farben besonders intensiv aussehen. Nicht neu, aber immer wieder amüsant ist die Slow-Motion-Videofunktion. Wie beim S9+, nimmst Du mit dem Note9 HD-Zeitlupen-Videos bei maximal 960 Bildern Pro Sekunde auf. Ein weiteres Debut für die Note-Reihe: Samsungs AR-Emojis – kleine comichafte Nachbildungen unserer selbst, die wir mittels der Frontkamera steuern und in Messengern an unsere Freunde verschicken.

Der S-Pen weitergedacht

Das Markenzeichen für die Note-Reihe – der S-Pen – hat ein umfangreiches Update bekommen. Dank Bluetooth verfügt er nun über eine Remote-Funktion, die das Note9 in vielen Situationen nützlicher denn je macht. Anstatt nur mit dem S-Pen zu schreiben, verwendest Du diesen nun auch, um Apps aus der Ferne zu starten, die Kamera auszulösen, PowerPoint-Präsentationen zu steuern oder Musik auf Deinem Smartphone abzuspielen.

S-Pen als Fernbedienung
Beim Note9 wird der S-Pen zur Fernbedienung für Fotos und vieles mehr.

Um das im S-Pen verbaute Bluetooth-Modul aufzuladen, reichen laut Samsung 40 Sekunden im Note9-Slot aus. Eine Ladung hält dann im Durchschnitt eine halbe Stunde. Die normalen Funktionen des S-Pen sind natürlich aber auch mit leerer Batterie verfügbar.

Leistung: Gewohnt flott unterwegs

Leistungstechnisch spielt das Samsung Galaxy Note9 dank dem neuen Exynos-9810-Prozessor in der höchsten Liga. Mit wahlweise 6 GB oder 8 GB Arbeitsspeicher und der Grafikeinheit Mali G72MP18, meistert es selbst die anspruchsvollsten Apps ohne Performanceprobleme und flotter Geschwindigkeit. Im Antutu-Benchmark-Vergleich erzielt das Galaxy Note9 242.139 Gesamtpunkte liegt damit auf Augenhöhe mit dem Galaxy S9+.

Samsungs DeX Station
Das Note9 kann nun ganz ohne die DeX-Station (Bild) mit einem Bildschirm verbunden werden.

Samsung Desktopmodus DeX verwendest Du mit dem Galaxy Note9 nun ganz ohne Dockingstation. Du verbindest Dein Note9 einfach über einen HDMI-Adapter mit einem Bildschirm und schon wird Dein Smartphone zum PC-Ersatz. Das beeindruckende dabei: Trotz DeX-Modus ist das Note9 so leistungsfähig, dass es gleichzeitig weiterhin als Smartphone genutzt werden kann.

Speicher und Akku – Mit dem Note9 wird alles größer

Der Speicher des Galaxy Note9 ist ordentlich gewachsen und bietet nun genug Platz für all Deine Musik, Videos und Fotos. Die Standard-Version des Note9 kommt mit 128 GB interner Speicherkapazität. Gegen einen Aufpreis gibt es aber auch 512 GB. Beide Versionen sind zudem durch eine microSD-Speicherkarte um maximal 512 GB aufrüstbar, sodass das Note9 auf unglaubliche 1.024 GB Speicherkapazität kommt.

Auch der Akku ist endlich wieder größer. Wurde das Galaxy Note8 noch mit einem vergleichsweise kleinen 3.300-mAh-Akku ausgestattet, bekommt das Note9 einen großen 4.000-mAh-Akku spendiert. Der hält laut Samsung selbst bei hoher Beanspruchung einen ganzen Tag, bevor er an die Ladestation muss.

Fazit: Der S-Pen wird zum Highlight

Das Samsung Galaxy Note9 ist ein Smartphone, wie es sich Fans der Reihe kaum besser vorstellen können. Der Stylus S-Pen ist dank der neuen Remote-Funktion um eine Funktion bereichert worden, die in vielen Situationen Verwendung findet. Dazu wurden Speicher und Akku vergrößert, sodass das Note9 mehr Kapazität bietet und wieder länger durchhält. In Sachen Leistung und Kamera, bietet Samsung wie gewohnt nur das Beste. Das Galaxy Note9 bietet also ein gelungenes Gesamtpaket, dass seinen Preis fordert. Die kleinere 128GB-Version mit 6 GB Arbeitsspeicher kostet 999 Euro. Die größere 512-GB-Version mit 8 GB Arbeitsspeicher verlangt 1.250 Euro.

Überzeugt? – Bei uns bekommst Du das Samsung Galaxy Note9 günstig ohne und mit Vertrag.

Technische Daten

Samsung Galaxy Note9
Display6,4 Zoll, Super-AMOLED, 1.440 x 2.960 Pixel, 514 ppi
SchutzGorilla-Glas 5, IP68-Zertifizierung
ProzessorSamsung Exynos 9810
Arbeitsspeicher6 GB oder 8 GB
Speicherkapazität128 GB oder 512 GB

microSD-Karte bis zu 512 GB

HauptkameraDual-Kamera, 12 MP x 12 MP, verstellbare f/1.5- und f/2.4-Blende
Frontkamera8 MP, f/1.7-Blende
Akku4.000 mAh
BluetoothVersion 5.0
AnschlüsseUSB 3.1 Typ C, 3.5-mm-Kopfhörerbuchse
SprachassistentBixby 2.0
BetriebssystemAndroid 8.0
Banner Samsung Galaxy S9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.