Startseite News & Trends Drin ist out, dran ist in – Das Moto X 2016 wird modular!

Drin ist out, dran ist in – Das Moto X 2016 wird modular!

0

Allem Anschein nach werden wir gerade Zeugen eines neuen Tech-Trends bei Smartphones – Gemeint ist der Run auf die Module. Wie übereinstimmend berichtet werkelt man bei Lenovo an einer ganzen Reihe von Upgrades für zwei jüngst angekündigte Top-Modelle. Am 9. Juni soll es soweit sein, auf der Lenovo Tech World 2016 wird das Motorola Moto X 2016 das Licht der Welt erblicken, und das gleich in zwei Varianten: Einer leistungsstarken und schlanken Version mit dem Projektnamen Vector Thin und als preislich attraktiveres Komplementärgerät mit stärkerem Akku unter der Bezeichnung Vertex.

Das Motorola Moto X 2016

So wird es wohl aussehen – das Moto X 2016

Der Clou an beiden Geräten sind Steckplätze für sogenannte Amps, also zusätzlich ansteckbare Module auf der Gehäuserückseite, ähnlich den Friends bei LGs jüngstem Streich, dem LG G5. Lenovo allerdings setzt bei seinen Motos offenbar auf einen noch höheren Wechselkomfort. So sollen die zugehörigen Amps einfach magnetisch an die Rückseite geklipst werden können.
Zu den angekündigten Erweiterungen gehören ziemlich typische Plug-Ins wie Stereolautsprecher, ein Akku-Pack oder ein Kameramodul mit Zoomfunktion und Blitz, aber auch aufregende Innovationen wie ein ansteckbarer Mini-Beamer oder ein Cover mit Weitwinkellinse.

Look & innere Werte

Eines wollen wir natürlich an dieser Stelle nicht vergessen – die technische Ausstattung: Beide Geräte messen 5,5 Zoll Displaydiagonale, die von einem AMOLED-Display bespielt wird.
Beim stärkeren Vector Thin werkelt wohl unter der Haube Qualcomms Snapdragon 820, der mit 3 oder 4 GB ausgestattet werden dürfte. Sollten sich die Gerüchte als wahr erweisen, ist auch der direkte Konkurrent endgültig ausgemacht – denn dann bestückt Lenovo sein Topmodell mit der gleichen Hardware, wie sie auch im LG G5 verbaut ist. Das technisch schlankere Vertex-Modell hingegen wird mit dem schwächeren (aber immer noch ordentlichen) Snapdragon 625 arbeiten, der wohl je nach Speichergröße entweder mit 2 oder 3 GB Arbeitsspeicher kombiniert wird.

Kameraseitig konnte sich Motorola in der Vergangenheit nie wirklich in der Spitzengruppe positionieren, hier bleibt abzuwarten, wieviel Extraleistung ein externes Modul herauszukitzeln vermag. Werksseitig fährt Lenovo hier eine duale Strategie mit einem 13 Megapixel-Sensor für das Vector Thin und einer 16 Megapixel-Variante beim „kleinen“ Geschwister. Ja, richtig gelesen – das Top-Gerät Vector Thin wird mit einer geringeren Pixelanzahl erscheinen als das Vertex – offensichtlich hat sich Motorola wie Samsung für ein Ende der Pixelschlacht entschieden und setzt in Zukunft auf lichtstärkere Sensoren anstelle immer höherer Pixelzahlen.
Spannend dürfte der Vergleich aber nicht nur bei der Bildqualität werden. Denn während das Vertex mit stolzen 3500 mAh zur Stromversorgung aufwartet, sollen es beim Vector Thin lediglich 2600 mAh sein. Welche Kniffe hier angewandt werden, um dennoch für anhaltende Ausdauer zu sorgen, wird erst ein ausführlicher Test zeigen.

Motorola Moto X 2016 mit Steckplatz

Gut zu erkennen: Der Steckplatz für die Amps genannten Erweiterungen

Hier nochmal die (wahrscheinlichen) Spezifikationen beider Geräte:

Moto X 2016 Vector Thin

 

  • 5,2mm Gehäusestärke
  • 5,5-Zoll-AMOLED-Display mit 1440x2560 Pixeln Auflösung (QHD)
  • Qualcomm Snapdragon 820 / Adreno 530
  • 3 GB oder 4 GB LPDDR4-RAM
  • 32 GB interner Speicher, per microSD erweiterbar
  • 13-MP-Kamera, Dual-Tone-LED-Blitz, Laser-Autofokus, OIS, 4K Videoaufnahme
  • 4G LTE, 802.11a/b/g/n/ac (2.4 GHz & 5 GHz) mit MIMO, Bluetooth 4.2, GPS
  • Fingerabdrucksenor
  • 2600-mAH-Akku

Moto X 2016 Vertex

 

  • 7 mm Gehäusestärke
  • 5,5-Zoll-AMOLED-Display mit 1920 x 1080 Pixeln Auflösung (Full-HD)
  • Qualcomm Snapdragon 625 / Adreno 506
  • 2 GB oder 3 GB LPDDR4-RAM, je nach Speichergröße
  • 16 oder 32 GB interner Speicher, per microSD erweiterbar
  • 16-MP-Kamera, Dual-Tone-LED-Blitz, Laser-Autofokus, OIS
  • 4G LTE, 802.11a/b/g/n (2.4 GHz & 5 GHz), Bluetooth 4.1, GPS
  • Fingerabdrucksenor
Unser Angebot für superschnelles mobiles Internet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.