Startseite News & Trends Google Pixel mit LG-Display?

Google Pixel mit LG-Display?

Google Pixel mit LG-Display?
0

Die diesjährigen Google Pixel-Modelle „Walleye“ und „Muskie“ befinden sich bereits in der Entwicklung. Aktuellen Informationen zufolge soll der Internetriese bereits viel Geld in die Herstellung seiner neuen Flaggschiffe investieren. Ein großer Teil davon fließt an LG. Der südkoreanische Konzern soll biegbare OLED-Displays für die Pixels herstellen.

Mit gebogenen Displays macht vor allem Samsung Schlagzeilen: Der südkoreanische Hersteller verbaut seit einigen Jahren die sogenannten Edge-Displays und hat mit seinem neuen Flaggschiff kürzlich sogar ganz auf die Technologie umgestellt. Die Tage der flachen Displays sind gezählt. Dass auch andere Hersteller auf den Zug aufspringen, ist kein Wunder, scheint Samsung mit gebogenen Bildschirmen doch Erfolg zu haben. Nun wird wohl auch Google auf gebogene Displays umstellen. Wie Meldungen aus Südkorea vermuten lassen, kauft der Internetriese die OLED-Panels bei einem bekannten Smartphone-Hersteller ein – Und es ist nicht Samsung.

Samsung Galaxy S7 Edge
Samsung ist der Vorreiter in puncto flexible Displays.

LG soll die Displaytechnik für das nächste Google-Smartphone herstellen. Google soll satte 880 Millionen Dollar in die Tochter LG Display investiert haben, um das Unternehmen bei der Entwicklung neuer Displays zu unterstützen. Ob das Pixel 2 oder das Pixel 2 XL mit dem neuen Display bestückt wird, ist noch nicht klar. Vielleicht bekommt aber auch ein ganz anderes Gerät das flexible OLED-Panel: Gerüchten zufolge sollen im Herbst nicht nur zwei, sondern gleich drei Google-Smartphones erscheinen. Während die beiden Geräte „Muskie“ und „Walleye“ bereits bekannt waren, wurde im März berichtet, dass es noch ein weiteres Modell mit dem Namen „Taimen“ geben soll. Dabei soll es sich um ein Smartphone handeln, das ein größeres Display als das Pixel 2 und das Pixel 2 XL haben soll. Darauf soll der Name schließen, der einem großen Lachs-/Forellenartigen Fisch zugeordnet werden kann, während die beiden anderen Namen zu kleineren Fischen gehören. Google hat seine neuen Projekte in den vergangenen Jahren stets nach Meerestieren benannt.

Neues Pixel – Hoffentlich ohne Fehler

Das Google Pixel und das Pixel XL wurden kurz nach der Präsentation im Herbst 2016 sehr gelobt. Kurz darauf häuften sich dann allerdings schon die Berichte über zahlreiche Fehler, die die Smartphones aufweisen. Probleme mit dem Ton, der Kamera, abgebrochene Bluetooth-Verbindungen oder plötzliche Shutdowns sind leider keine Seltenheit. Teilweise konnte Google die Fehler allerdings schon beheben – einige sogar unbeabsichtigt. Bleibt nur zu hoffen, dass der Hersteller seine kommenden Flaggschiffe ausgiebiger testet und Ärgernissen auf Kundenseite vorbeugt. Besonders wenn man die neuen Preise bedenkt, die derzeit in der Gerüchteküche kursieren. Demnach soll das Pixel 2 sogar 50 Dollar teurer werden als das Pixel XL. Damit würde es in Duetschland etwas mehr als 800 Euro kosten.

Unsere besten Android-Smartphones

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.