Startseite News & Trends Erster „Roboterfinger Mobilimb“ für Smartphones im Einsatz 

Erster „Roboterfinger Mobilimb“ für Smartphones im Einsatz 

Roboterfinger unterstützen den Smartphone-Nutzer
0

Französische Forscher haben jetzt einen „Roboterfinger“ entwickelt: „Mobilimb“. Diesen kannst Du mit Smartphones verbinden und steuern. Verwendet werden kann er, wenn der Mensch an seine Belastungsgrenze kommt und oder die technischen Möglichkeiten von Geräten komplett genutzt werden sollen.

Forscher aus Frankreich haben einen „Roboterfinger“ erfunden, den Du an Smartphones und oder Tablets befestigst und ihn dann steuern kannst. Dieser künstliche „Finger“ mit dem Namen „Mobilimb“ soll immer dann zum Einsatz kommen, wenn der Mensch mit seinen Kräften und seiner Leistungsfähigkeit an seine Grenzen stößt. Aber auch um die vollständige Kapazität von Geräten auszuschöpfen.

Smartphones können auch mit „Mobilimb“weiter herkömmlich verwendet werden

Wenn Du den „Roboterfinger“ am Smartphone befestigst, kannst Du weiterhin alle technischen Features des Gerätes nach wie vor nutzen. Sie werden sogar durch den zusätzlichen „Finger“ bereichert. Das Besondere: Du kannst den „Finger“ steuern und seinen Einsatz optisch verfolgen.

Du siehst also, was gerade getan wird. Es ist auch möglich, Ergänzungen an dieser „Mensch-Maschine“ anzubringen: etwa LEDs und Sensoren. Im „Finger“ integriert sind 5 Servo-Motoren, die so kräftig sind, dass sie das Smartphone auch bewegen können. Außerdem ist ein Potentiometer integriert, mit dem Du erkennst, wie und wo der Finger gerade gesteuert wird.

Roboterfinger helfen dem Menschen
Roboterfinger im Einsatz

Durch eine Programmier-Schnittstelle kannst Du die Bewegungen aufzeichnen und abspielen. Die Hülle, also die „Haut“ des „Roboterfingers“ kann aus Plastik, Fasern oder aus einem Material sein, das dem der menschlichen Haut sehr ähnlich ist.

Du kannst diesen „Roboterfinger“ unterschiedlich und vielseitig einsetzen:  Er kann etwa durch Klopfen mitteilen, dass Nachrichten für Dich eingetroffen sind und Dich so an einen Termin erinnern. Du kannst „Mobilimb“ aber auch als Smartphone-Halterung oder als skurillen Griff nutzen. Richtig unheimlich wird es aber, wenn Dein Smartphone mit Unterstützung von „Mobilimb“ über eine glatte Fläche wandert…

iPhone XS Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.