Startseite News & Trends Klage gegen O2: EU-Roaming nicht umgesetzt?

Klage gegen O2: EU-Roaming nicht umgesetzt?

Roaming
0

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat eine Klage gegen O2 angekündigt. Kunden des Unternehmens sollen ihre Tarife erst dann kostenfrei in der EU nutzen können, wenn sie ihrem Provider eine SMS senden. Dem VZBV zufolge verstößt O2 damit gegen die EU-weite neue Roaming-Verordnung, die am 15. Juni in Kraft getreten ist.

O2 stellt nicht automatisch um

Der erste Schritt war eine Abmahnung, nun folgt eine Klage: Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat eine Klage gegen O2 angekündigt. Der Verband wirft dem Provider vor, gegen die geltende EU-Regelung zum Roaming zu verstoßen. Wer bei O2 Kunde ist und vor dem 15. Juni eine EU-Roaming-Option in seinem Vertrag gebucht hatte, der kann seinen Tarif wie durch die EU-Verordnung festgelegt innerhalb der Währungsunion ohne Aufpreis nutzen. Teuer wird es nur für die Kunden, die bisher keine entsprechende Option gebucht haben. Sie müssten an den Provider eine SMS schicken, in der sie die freie Nutzung ihres Vertrages innerhalb der EU anfordern. Darauf weist O2 auf seiner Webseite ausdrücklich hin. Wer das verpasst, zahlt wie vor der Verordnung Zusatzgebühren für das Telefonieren im Ausland. Die Verbraucherschützer sehen darin einen Verstoß gegen die Verordnung der EU.

„EU-Roaming gilt aus Sicht des vzbv automatisch und nicht erst, wenn Verbraucher ihren Telefonanbieter darum bitten. Wir sehen uns darin durch öffentliche Erklärungen der Europäischen Kommission bestätigt. Nach einer erfolglosen Abmahnung wird der vzbv deshalb nun gerichtliche Schritte gegen O2 einleiten.“

Heiko Dünkel,  Rechtsreferent beim vzbv

Klage wird vorbereitet

Derzeit bereitet der Verbraucherzentrale Bundesverband eine Klage vor. Der Verband will O2 zur Unterlassung bewegen. Verbraucher sollten demnach davon ausgehen können, dass sie den Service des Providers auch im EU-Ausland wie zuhause nutzen können. Dies sei bei O2 aber nicht ad hoc der Fall. O2 hat sich bereits dazu geäußert und ist demnach davon überzeugt, dass das Handeln des Konzerns „den regulatorischen Vorgaben in Deutschland entspricht“. Zudem sollten Kunden selbst entscheiden können, ob sie von der neuen Roaming-Regelung Gebrauch machen wollten. „Jeder Kunde, der bislang individuelle Roaming-Lösungen und keinen EU-regulierten Tarif genutzt hat, soll entscheiden können, ob ein Wechsel für ihn vorteilhaft ist“, heißt es dazu von einem EU-Sprecher.

So bist Du auf der sicheren Seite

Wenn Du O2-Kunde bist und auch im Ausland günstig telefonieren und surfen möchtest, bist Du auf der sicheren Seite, wenn Du das Roaming aktivierst. Dazu musst Du eine SMS mit dem Inhalt „JA“ an die 65544 senden. Anschließend wird Dein Tarif automatisch umgestellt und Du erhältst eine Bestätigungs-SMS von O2. Wenn Du noch mehr zum Thema Roaming erfahren möchtest, dann findest Du weitere Informationen auf unserem Blog.

Der Knasti
tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.