Startseite News & Trends CES 2017: HMD stellt Nokia 6 vor

CES 2017: HMD stellt Nokia 6 vor

Nokia 6
0

Vor kurzem wurde bekannt, dass HMD in diesem Jahr gleich bis zu sieben neue Smartphones mit dem Nokia-Branding auf den Markt bringen wird und nun steht das erste Gerät schon in den Startlöchern. HMD Global hat gestern auf der CES in Las Vegas das Nokia 6 vorgestellt – allerdings exklusiv nur für China.

Viele Fans werden die News aus dem Hause HMD mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachten. Ja, das erste Nokia-Smartphone wurde vorgestellt und nein, es kommt leider nicht nach Deutschland. Das Mittelklasse-Gerät Nokia 6 wird nur in China verfügbar sein, ein Release in anderen Ländern ist nicht geplant. Trotzdem können wir uns über das Gerät freuen, denn es gibt zumindest schon mal eine kleine Aussicht darauf, was uns noch erwarten könnte.

Nokia 6Vom Nokia 6 war vor der Vorstellung nie die Rede. Allerdings ist es durchaus möglich, dass es sich bei dem Smartphone um das viel besprochene Nokia D1C handelt, das schon im Sommer 2016 in den Schlagzeilen auftauchte. Die Ausstattung lässt dies zumindest vermuten. Das Herzstück des Smartphones ist der Qualcomm-Prozessor Snapdragon 430, der auf 4 GB Arbeitsspeicher zurückgreift. Der interne Speicher umfasst 64 GB, bisher gibt es keinen Hinweis darauf, dass er erweiterbar ist. Das Full-HD-Display ist 5,5 Zoll groß und mit 2,5 D-Gorilla Glass bedeckt. Unterhalb des Bildschirms befindet sich ein Fingerabdrucksensor. Die Hauptkamera des Smartphones ist 16 Megapixel stark, die Frontkamera gehört mit 8 Megapixeln zum Durchschnitt. Der Metall-Unibody ist ein echter Hingucker. Zugegeben, die Front des Nokia 6 erinnert sehr an das Samsung Galaxy S7, die Rückseite wirkt schon individueller, jedoch schlicht. HMD betont, dass das Aluminiumgehäuse sehr hochwertig produziert und währenddessen mindestens fünfmal poliert wird. Bisher wurde das Smartphone nur in schwarzem Aluminium-Gewand vorgestellt.

Mittelklasse mit Android 7

HMDs erstes Nokia-Smartphone wird mit Android 7 ausgeliefert, ist software-technisch also auf dem neuesten Stand. Das Mittelklasse-Gerät wird in China für umgerechnet etwa 230 Euro angeboten, ein Import nach Deutschland lohnt sich trotz des guten Preises nicht. Es wird davon ausgegangen, dass das Smartphone nicht kompatibel mit den LTE-Frequenzbändern hierzulande sein wird.

Auch wenn es viele Fans ärgern wird, dass das erste Nokia-Smartphone nicht sofort weltweit verfügbar ist, ist es von HMD ein gelungener Schachzug, das Nokia 6 nur in China auf den Markt zu bringen. Schließlich wächst der chinesische Markt in einem rasanten Tempo. Während im Reich der Mitte aktuell noch 552 Millionen Personen ein Smartphone nutzen, sollen es Schätzungen zufolge Ende des Jahres schon 593 Millionen sein. HMD betont zudem, dass die Chinesen Design und Qualität zu schätzen wüssten.

Gute Aussichten

Wir können uns zwar aktuell noch nicht auf ein neues Nokia-Smartphone stürzen, das neue Nokia 6 macht jedoch Freude auf die kommenden Geräte. Das Mittelklasse-Gerät scheint zumindest in puncto Hardware in der gleichen Liga wie Honors Smartphones zu spielen. Wir sind also auf jeden Fall gespannt auf die kommenden High-End-Smartphones. Ende Februar könnte es übrigens schon so weit sein. HMD wird auf dem Mobile World Congress vermutlich ein weiteres Nokia-Smartphone vorstellen.

Tarife

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.