Startseite News & Trends iPhone 8: Foxconn-Mitarbeiter plaudern Details aus

iPhone 8: Foxconn-Mitarbeiter plaudern Details aus

iPhone 8: Foxconn-Mitarbeiter plaudern Details aus
0

Insider haben Details zum neuen iPhone verraten. Die vermeintlichen Foxconn-Mitarbeiter sprechen von einem Irisscanner und einem randlosen Display. Dieses soll schon in den kommenden Tagen von Samsung produziert werden. Der Produktionsplan lässt allerdings vermuten, dass das iPhone 8 nicht so schnell erscheinen wird, wie erwartet.  

Das iPhone 8: Viele Gerüchte ranken sich um das kommende Top-Gerät des Smartphone-Erfinders Apple. Dabei vergeht die Zeit wie im Fluge und mit jeder Woche, in der neue Gerüchte zu dem Smartphone auftauchen, rückt die Präsentation ein Stück näher. Waren es im Februar vor allem noch vage Vermutungen, die an die Öffentlichkeit gelangten, treten heute immer mehr Insider an die Presse heran und verraten spannende Details. Auf der Social-News-Seite reddit haben vermeintliche Foxconn-Mitarbeiter ein paar Informationen über Apples Top-Gerät ausgeplaudert. Damit stützten sie zahlreiche Gerüchte.

Display iPhone Samsung
Das Display für das kommende iPhone wird von Samsung gefertigt.

Bislang soll das iPhone 8 bei Foxconn als iPhone X gehandelt werden, unter welchem Namen es letztendlich erscheint, ist allerdings noch nicht bekannt. Die Top-Features sehen ebenfalls genauso aus, wie bisher vermutet. In die Frontkamera soll ein Infrarot-Sensor eingebaut werden, der zur einfachen Entsperrung per Irisscan genutzt werden kann. Der Fingerabdrucksensor soll unter die Glasoberfläche des Smartphones rutschen. Apropos Glasoberfläche: Das ganze Smartphone soll aus Glas bestehen, während das iPhone 7s und 7s Plus vermutlich aus Aluminium sein werden. Außerdem wird Wireless Charging unterstützt. Ein bisher hartnäckiges Gerücht, dass Apple den Lightning-Anschluss verbannt und in Zukunft auf USB-C setzen wird, wurde jedoch von den Foxconn-Mitarbeitern verneint.

Samsung startet mit der Produktion der OLED-Panels

Samsung Produktion
Samsung beginnt in diesem Monat mit der Produktion des Displays.

Im Gegensatz zu den aktuellen Geräten des Herstellers, wird Apple im iPhone 8 vermutlich erstmals ein OLED-Display verbauen. Ab 2018 soll dieses, wie die koreanische Seite The Investor berichtet, Standard in iPhones werden. Die passenden Panels für das iPhone 8 werden von Samsung gefertigt und werden vermutlich die ganze Front des iPhones bedecken. Zum Vergleich: Beim Samsung Galaxy S8 sind es nur knapp 83,6 Prozent der Front, die von Display verdeckt werden. Einen Rand wie beim Galaxy S8 soll es beim iPhone 8 nicht geben. Samsung soll den Berichten von The Investor und ETnews zufolge schon in Kürze mit der Fertigung der Displays beginnen. Pro Monat will der Hersteller 10 Millionen Panels verschiffen. Bisher war die Rede von insgesamt 160 Panels gewesen, die Apple bei Samsung geordert haben soll. The Investor spricht aktuell nur von 80 Millionen Panels. Das iPhone 7s und das iPhone 7s Plus, die ebenfalls in diesem Jahr erscheinen sollen, werden weiterhin mit dem Retina-Display ausgestattet sein, einem LCD-Bildschirm, der so scharf ist, dass einzelne Bildpunkte mit dem menschlichen Auge nicht erkennbar sind.

Späterer Release oder Lieferengpässe beim iPhone 8?

Zeitplan
Schafft es Apple sein Top-Smartphone auch in diesem Jahr im September zu präsentieren?

Der September ist einer der wichtigsten Monate für alle Apple-Jünger: Tim Cook stellt in diesem Monat traditionell das neue iPhone vor. In diesem Jahr könnte das ganz anders aussehen. Denn Gerüchten zufolge hat Apple zahlreiche Probleme mit der Fertigung seines neuen Flaggschiffes. Sollte Samsung tatsächlich den Produktionsplan verfolgen, den der Informant gegenüber ETnews verriet, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder kommt das iPhone 8 in diesem Jahr später als seine Vorgänger oder aber Apple steuert wieder auf Lieferengpässe zu, wie es sie schon mit dem iPhone 7 gab. Vielleicht wird der Hype um das neue Top-Smartphone aber auch von dem Verkauf zweier weiterer Modelle – dem iPhone 7s und dem iPhone 7s Plus – abgefangen. Dann könnte Apple mit den bis dahin produzierten 40 oder 50 Millionen Panels durchaus hinkommen.

Der Dominator

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.