Startseite News & Trends Telefonieren wir bald günstiger ins EU-Ausland?

Telefonieren wir bald günstiger ins EU-Ausland?

EU-Ausland
0

Das EU-Parlament tritt erneut auf die Preisbremse: Nach der Abschaffung der EU-Roaming-Gebühren fordern die Abgeordneten jetzt auch noch eine Kürzung der Aufschläge für Auslandsgespräche.

In Zukunft könnte ein Anruf mit dem Mobiltelefon ins EU-Ausland nicht viel mehr als ein gewöhnliches Inlandsgespräch kosten. „Schon bald wird es keine Ausrede mehr geben, die Oma nicht anzurufen, weil sie am anderen Ende der EU lebt“, bewarb die Parlamentsberichterstatterin Dita Charanzová‏ die Initiative des Binnenmarktausschusses auf Twitter. Die Forderung der Abgeordneten: Die ungerechtfertigten Zusatzkosten für Telefonate und SMS ins EU-Ausland sollen in Zukunft wegfallen. Für die Leiterin des europäischen Verbraucherschutzverbands BEUC, Monique Goyens, war die Abschaffung der Roaming-Gebühren im Juni nur der erste Schritt einer allgemeinen Kostensenkung. Als nächstes muss die Senkung der Kosten für Anrufe ins EU-Ausland folgen. Den durchschnittlichen Preis zwischen 60 Cent und 1,99 Euro pro Minute empfindet der Verbraucherschutzverband als unangemessen.

Branchenverband ETNO hält dagegen

Der Telecom-Verband ETNO wehrt sich gegen eine mögliche gesetzliche Regelung von Auslandstelefonaten. Denn die große Anbieterauswahl und der starke Wettbewerb machen eine Senkung der Preise überflüssig. Die Abschaffung der Auslandskosten könnte demnach sogar eine Erhöhung der allgemeinen Tarifkosten nach sich ziehen. Der Breitbandausbau ist laut ETNO weitaus wichtiger, weil die meisten Verbraucher für Telefonate und Nachrichten ins Ausland ohnehin Messengerdienste wie WhatsApp oder Skype benutzen.

Das steht einer Annahme der Forderungen im Wege

Im Moment ist noch nichts in der Angelegenheit „günstige Auslandstelefonate“ entschieden. Selbst wenn das EU-Parlament mit einer Stimme anrücke, reichte das nicht aus, um die Forderungen durchzusetzen. Erst nach einer Einigung der EU-Kommission und dem EU-Rat folgen Taten. In der Vergangenheit stellte sich der EU-Rat, der sich aus Vertretern der Mitgliedsstaaten zusammensetzt, oft auf die Seite des Telecom-Verbands. Auch diesmal wird sich die deutsche Bundesregierung wohl gegen die Abschaffung der Zusatzkosten für Auslandstelefonate aussprechen, um das allgemeine Preisniveau nicht zu gefährden. Der EU-Rat wird seine offizielle Position aber erst in ein paar Wochen kundgeben.

iPhone 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.