Startseite News & Trends MagentaMobil XL: Telekom bringt ersten Tarif ohne Datengrenze

MagentaMobil XL: Telekom bringt ersten Tarif ohne Datengrenze

MagentaMobil XL - Tarif ohne Datenobergrenze
1

Als erster Provider überhaupt in Deutschland hat die Telekom mit dem MagentaMobil XL einen Tarif ohne Volumenbegrenzung angekündigt – ohne Haken und Ösen. Der Preis ist nicht ohne, aber für echte Power-User wohl dennoch zu verschmerzen.

Das hat es bislang nicht gegeben hierzulande. Während in anderen europäischen Ländern surfen ohne Limit schon länger der Normalfall ist, mussten deutsche Handykunden bislang tief in die Tasche greifen, wenn Sie mit Datenvolumen oberhalb der 20GB-Grenze mobil ins Netz wollten. Das ändert sich nun. Die Telekom setzt mit dem neuen Tarif MagentaMobil XL einen Markstein: Neben Allnet-Flat und SMS-Flat gibt es hier die erste echte vollständige Daten-Flat.

Teuer, aber stark

Der neue MagentaMobil XL ersetzt den bisherigen Spitzenreiter MagentaMobil L+. Für wie bisher 79,95€ bekommt der zahlungswillige Endkunde einen SIM-Only-Vertrag. Für nochmal 20€ obendrauf gibt es das Volumenmaximum mit Premium-Smartphone. Hier allerdings zieht die Telekom eine Linie. Einsteiger-Geräte und Mittelklasse-Smartphones lassen sich nicht mit dem XL-Tarif kombinieren. Dafür gibt es mit der inklusiven Surfoption „LTE max“ permanent die höchstverfügbare Surfgeschwindigkeit im Telekom-Netz. Immerhin, in Sachen Oberklasse bleibt man konsequent.

MagentaMobilXL ersetzt nicht den DSL-Anschluss

Damit keine falschen Hoffnungen aufkommen: Bei der Telekom betont man, dass es sich nach wie vor um einen Mobilfunktarif handelt. Kunden, die wiederholt große Volumenmengen vom gleichen Standort abrufen, will die Telekom künftig proaktiv mit DSL-Angeboten angehen.

Solides Rundum-Paket mit Einschränkungen für Vielreisende

Wie bei anderen MagentaMobil-Tarifen bekommt der Kunde eine Flatrate für die WLAN-Hotspots der Telekom – im Inland zweifellos eine angenehme Ergänzung. Im EU-Ausland allerdings kommt nun die Fair-Use-Policy zum Zuge. Sie war im Rahmen der Abschaffung des EU-Roamings eingeführt worden und soll verhindern, dass Nutzer im Ausland dauerhaft über die Telekom-Datenflat surfen. Diese Einschränkung dürften die meisten Nutzer angesichts einer monatlichen Obergrenze von 23 GB EU-Auslands-Datenvolumen allerdings verschmerzen. Jedes Gigabyte darüber kostet EU-konforme 7,14€ extra. Schweiz-Besucher aufgepasst: Der MagentaMobil XL ist von der Nutzung bei den Eidgenossen ausdrücklich ausgenommen – Wir erinnern uns, die Schweiz ist kein Mitglied der EU. Bereits ab März 2019 könnte dasselbe also auch für Großbritannien-Besucher gelten, wenn das Vereinigte Königreich die Europäische Union verlässt. Hier unternimmt die Telekom erstmals einen Schritt in eine neue Richtung. Bislang galten EU-Konditionen auch auf Schweizer Staatsgebiet.

Wann ist MagentaMobil XL erhältlich?

Die Telekom ist natürlich gleich mit ihrem neuen Dickschiff an den Start gegangen, begleitet von einer soliden Werbekampagne. DEINHANDY wird alsbald nachlegen. Passend dazu findest Du die besten Angebote von der Telekom natürlich bereits jetzt bei uns.

Mehr Magenta, mehr Netz
tags:

Kommentare (1)

  1. Ich finde das Magentamobil eine gute Zusatzlösung zum bestehenden Angebot. Wie hier schon beschrieben wurde, würde ich es auch nicht als Ersatz für DSL verwenden. Insgesamt ist der Artikel sehr schön geschrieben. Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.