Startseite News & Trends Honor: Bodenständige Reise in eine neue Dimension

Honor: Bodenständige Reise in eine neue Dimension

Honor: Bodenständige Reise in eine neue Dimension
0

Honor hat gestern im Carl-Zeiss-Planetarium in Berlin sein neues Honor 8 Pro und das Einsteiger-Smartphone 6C für den europäischen Markt vorgestellt. Obwohl der Slogan „Enter a new Dimension“ eine große und pompöse Veranstaltung à la Samsung erwarten ließ, waren verhältnismäßig wenige Leute vor Ort. Und statt einer übertriebenen Vorstellung, bei der die Nennungen von einem ins andere Extrem reichen, präsentierte sich Honor vor allem sehr sympathisch – wenn auch ungewollt.

Bei Samsungs Unpacked-Events und Apples Keynotes ist einfach alles perfekt. Tolle Produkte, begeisterte Redner und ein gespanntes Publikum machen dabei nur die Hälfte aus. Denn wenn die Großen der Branche ihre neuen Smartphones präsentieren, dann fehlerfrei und pompös. Jedes noch so kleine Detail ist durchgeplant, um dem Zuschauer ein wirklich unvergessliches Erlebnis zu bieten. Eine solche Veranstaltung niemals zu vergessen ist nicht schwer, findet sich der Zuschauer doch in einer grotesken Welt wieder. Große Präsentationen versprechen einen absoluten Wandel und einen weiteren großen Schritt in die Zukunft. Wer nicht komplett abheben will, muss sich in einem ständigen Mantra immer wieder ins Gedächtnis rufen, dass es einfach nur um ein Stück Technik und nicht um die Rettung der Welt geht. Geht das auch bodenständig? Das fragte ich mich erst kürzlich bei der Vorstellung des Galaxy S8 wieder.

Große Präsentation, kleine Location

Honor Präsentation
Die Honor-Präsentation im Carl-Zeiss-Großplanetarium in Belrin.

Dass es auch anders geht, hat Honor gestern bei seinem Launch des Honor 8 Pro gezeigt. Zum einen fiel der Hersteller schon mit der Wahl der Location aus dem Raster. Das Carl-Zeiss-Großplanetarium fasst nur knapp 300 Personen und bleibt damit weit hinter den Veranstaltungsorten zurück, die Samsung und Apple auswählen würden. Zugegeben, Honor ist noch weitaus unbekannter, möchte aber bei den Großen mitspielen. Die kleine Location zeugt jedoch davon, dass der Konzern seine Bekanntheit selbst offenbar ganz gut einschätzen kann. Eingeladen wurden die wichtigsten Leitmedien der Branche, Influencer und Partner. Wirklich voll zu kriegen war das Planetarium aber doch nicht.

Kleine Fehler sind verziehen

Eine Präsentation muss nicht immer perfekt durchinszeniert sein, das zeigt sich bei Honor schnell. Da gibt es Mikroprobleme oder der Ton zum Bild wird einfach nicht abgespielt. Marco Eberlein von Honor Deutschland sagte dazu nur: „Wir sind live“. Kein Problem Marco, kann ja mal passieren. Die Kritiker werden sicher einiges an der Präsentation zu bemängeln haben. Klar, der eine oder andere Redner hätte noch etwas mehr für das Produkt brennen können. Aber hey, wir haben alle mal einen schlechten Tag. Etwas mehr Vorbereitung hätte der Vorstellung sicher nicht schlecht getan. Die kleinen Fehler machen Honor aber umso sympathischer.

Ist Honor den Großen gewachsen?

Honor 8 Pro
Vorgestellt wurde das Honor 8 Pro.

Klar, mit den pompösen Präsentationen von Samsung und Apple kann Honor natürlich noch lange nicht mithalten. Bisher muss der Hersteller eine ganze Menge trommeln, um auf sich aufmerksam zu machen. Gestern glänzte der Hersteller nicht durch eine atemberaubende Präsentation, sondern durch ein sehr gutes Produkt, das für einen unschlagbaren Preis angeboten wird. Typisch: Die High-End-Smartphones überzeugen durch ihre Leistung und werden zu günstigsten Preisen angeboten. Dass Honor hierzulande noch wenig Beachtung findet, könnte vielleicht am negativ belegten Chinaphone-Image liegen, das der Hersteller einfach nicht loswird – grundlos wie wir finden. Mit der erfolgreichen Mutter Huawei könnte es aber gelingen. Schließlich hat Huawei es mittlerweile auch unter die Top 3 auf dem Markt geschafft – mit sehr guter Technik, guten Preisen und wahrscheinlich auch der richtigen Inszenierung. Denn so sympathisch Honor durch seine kleine Veranstaltung auch wirken mag: Wahrscheinlich verlangt die Öffentlichkeit einfach nach einer aufwändigen Keynote, wie Samsung und Apple sie veranstalten. In diesem Fall hat Honor auf jeden Fall noch reichlich Luft nach oben.

Smartphonebanner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.