Startseite News & Trends WWDC 2018 – Siri wird smarter dank iOS 12

WWDC 2018 – Siri wird smarter dank iOS 12

WWDC 2018
0

Am 4. Juni 2018 war es wieder so weit: Apples Entwicklerkonferenz, die Worldwide Developers Conference, ging in die 29. Runde und dauert noch bis zum 8. Juni an. Die wichtigsten Ankündigungen des amerikanischen Technologieriesen auf der WWDC 2018 verraten wir Dir hier.

Was zählt, sind die inneren Werte

Der Fokus liegt in diesem Jahr ganz eindeutig auf der Software. 2017 überraschte Apple mit der Vorstellung des HomePod, dieses Mal stellte CEO Tim Cook gleich zu Beginn klar: „Heute dreht sich alles um Software.“ Damit bestätigt der Hersteller seine Ambitionen, sich in Zukunft besonders der Softwareentwicklung zu widmen und sich nicht mehr auf seine beliebte Hardware zu verlassen. Auf Neuigkeiten zum neuen iPhone müssen wir dementsprechend wohl noch bis zum Herbst warten.

Im Mittelpunkt stand die Vorstellung des neuen mobilen Betriebssystems iOS 12. Aber auch für Smartwatch- und Mac-Nutzer gibt es gute Neuigkeiten. Mit watchOS 5 kommt eine Walkie-Talkie-Funktion, die es möglich macht, über die intelligenten Uhren zu kommunizieren. Mit an Bord ist auch eine Podcast-App. macOS Mojave, das Update für den iMac, liefert erste Hinweise darauf, dass Apple in Zukunft die Umwandlung von iOS-Apps in macOS-Anwendungen vereinfachen will. Dafür wird es für Datenanalysefirmen deutlich schwieriger, einzelne Nutzer zu tracken.

iOS 12 sorgt für verbesserte AR und smartere Siri

Der Star der Veranstaltung war definitiv das mobile Betriebssystem iOS 12. Laut Entwicklungschef Craig Federighi werden auch ältere Geräte wie das iPhone6 von den Neuerungen profitieren, ebenso wie Apples künstliche Intelligenz Siri. Das System liefert in Zukunft detaillierte Informationen zur Nutzung des iPhones oder iPads und einen „Nicht stören“-Modus, in dem die Geräte Benachrichtigungen ausstellen.

WWDC 2018
CEO Tom Cook.

Facebook- oder Twitter-Nachrichten können außerdem gebündelt weggewischt werden. So reagiert Apple auf die Vorwürfe, seine Software wäre so gestaltet, dass Nutzer sie möglichst oft aufrufen müssten. Der nächste Schritt im Kampf mit Samsung um die Vorherrschaft im Emojibereich heißt Memoji. Dabei handelt es sich um individualisierbare Animojis, die sogar die Zungenbewegung erkennen und nachahmen können.

Für den Siri-Gebrauch führt der Hersteller sogenannte Shortcuts ein, die nach dem „If This Then That“-Prinzip basieren. Durch eine einzelne Nachricht oder einen Vorgang wird so eine Reaktionskette in Gang gesetzt. „Siri, ich bin auf dem Heimweg“ kann beispielsweise auslösen, dass der ungefähre Zeitpunkt Deiner Ankunft berechnet wird, um Dein Zuhause vorzuheizen, das Licht einzuschalten und eine Nachricht an Deinen Partner zu schicken.

Banner iPhone X
tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.