Startseite News & Trends HubblePhone: Turing verspricht wieder einmal das Blaue vom Himmel

HubblePhone: Turing verspricht wieder einmal das Blaue vom Himmel

Das Hubblephone von Turing Space Industries
0

Turing Robotics Industries ist in der Smartphone-Branche vielen Technik-Begeisterten ein Begriff. Das Unternehmen steht für wahnwitzige Ideen, die nur selten umgesetzt werden. Immer wieder hat der Hersteller tolle Geräte angekündigt und sogar den Vorverkauf gestartet. Bis auf Prototypen wurden allerdings nie brauchbare Smartphones ausgeliefert. Nun hat das Unternehmen einen neuen Namen und ein neues wenig realistisches Projekt – das HubblePhone.

Wer den Smartphone-Markt beobachtet, der kennt das: Jedes Jahr kommt ein neues iPhone, Samsung bringt zwei Galaxys auf den Markt, Huawei hat ebenfalls zwei Flaggschiffe und dazwischen erscheinen noch einige Mittelklasse-Smartphones. Wirklich riesengroße Sprünge macht keiner der Hersteller. Da ist es umso interessanter, wenn doch mal ein Projekt auftaucht, das aus der Masse heraussticht. Eine sichere Adresse für solche Ideen war bisher immer Turing Robotics Industries, kurz TRI. Die kalifornische Firma präsentiert immer wieder große Ideen und Durchbrüche in der Smartphone-Branche. Ebenfalls sicher ist allerdings, dass Turing nie ein entsprechendes Gerät auf den Markt bringt. Die letzten Projekte sind kläglich gescheitert. Nun stehen die Geschäftsführer und Gründer von TRI einem neuen Unternehmen vor, Turing Space Industries, mit dem sie ein neues Projekt umsetzen wollen. Dabei handelt es sich um das HubblePhone, an dem der Hersteller schon seit 2016 arbeiten will.

Turing verspricht immer wieder großartige Smartphones, doch schon das Turing Phone Cadenza war eigentlich zu schön um wahr zu sein. In unserem Artikel erfährst Du alles zum Smartphone.

Turing nimmt jedem Optimisten den Mut

Das Hubblephone
Das Hubblephone soll ein schwenkbares Display und fünf Kamerasensoren bekommen.

Das Hubblephone wird aktuell auf Facebook und einer gleichnamigen Webseite beworben. Das Gerät soll in zwei Jahren erscheinen. Wer das Smartphone kaufen möchte, muss sehr tief in die Tasche greifen. 2749 Dollar verlangt TSI, was etwa 2366 Euro entspricht, wobei die Kosten für das Verschiffen des Produktes noch nicht inbegriffen sind. Die Ausstattung scheint den Preis zu rechtfertigen. Zwei neueste Qualcomm-Prozessoren vom Modell Snapdragon 855 sollen neben fünf Kamerasensoren, 5G-Empfang und drei klappbaren Displays zum Einsatz kommen. Der Prozessor ist wohlgemerkt noch nicht erschienen und ob es ihn überhaupt geben wird ist unklar. Auf der Webseite wird außerdem eine sogenannte EPU, ein Emotional Processing Unit, erwähnt. Dieses soll vor allem das Spielerlebnis mit dem Turing-Phone einzigartig machen und für die Nutzung von augmented, virtual und mixed Reality geeignet sein.

So soll das Smartphone aussehen:

Wieder eine leere Versprechung?

Das Hubblephone von Turing
Zugeklappt erinnert das HubblePhone sehr an ein altes Klapphandy.

Turing Robotics Industries (TRI), die Tochterfirma von Turing Robotics, ist Berichten zufolge seit Februar insolvent. TRI sollte das Turing Phone Cadenza fertigen, das eigentlich in diesem Jahr an seine Vorbesteller ausgeliefert werden sollte. Dieser Plan wird nun vermutlich nicht mehr umgesetzt. Teilweise wurde einigen Vorbestellern Anfang des Jahres ihr Geld zurückerstattet. Nach außen hin versuchte Firmengründer Steve Chao den Ruf zu retten – vergeblich. Im Juli musste er auf Facebook bekanntgegeben, dass statt TRI nun seine neue Firma Turing Space Industries an Projekten arbeite – eines davon ist das HubblePhone. Dabei wolle das Unternehmen die Fehler, die den Vorgänger TRI den Ruf kosteten und für ein Misstrauen der Kunden sorgten, vermeiden.

Under this newly formed leadership at TSI, Turing is seeking to avoid mistakes it made in the past, from device delays to manufacturing faults, which ultimately affected our customers’ trust in the company and furthermore damaged the company’s reputation.

At present, Turing will not be issuing any more refunds nor provide support for the Turing Phones, however it will create a compensation plan for those who have already received a Turing Phone from us.“

CEO Steve Chao

Wer jetzt schon eines der wenigen Turing Phones hat, der kann dieses ganz beruhigt in eine Schublade legen und vergessen. Denn wie Steve Chao betonte, werden die Besitzer der Geräte keinen Support mehr bekommen. Wer ein Turing Phone bezahlt aber nicht erhalten hat, bleibt nun auch auf den Kosten sitzen.

Finger weg vom HubblePhone

Das HubblePhone sorgt mal wieder für ein wenig Abwechslung. Dass es das Smartphone von Turing wirklich geben wird, ist allerdings mehr als unwahrscheinlich. Unser Tipp: investiere Dein Geld lieber in ein Smartphone, das Du auch direkt bekommst. Denn für den Preis des HubblePhone bekommst Du schon zwei iPhone X oder fast drei Samsung Galaxy S9. Wir haben das richtige Smartphone für Dich!

Banner Samsung Galaxy S9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.