Startseite News & Trends LG G7 bestätigt: Das Flaggschiff kommt im April

LG G7 bestätigt: Das Flaggschiff kommt im April

LG G7: LG-Logo ist auf einem Kalender-Blatt zu sehen.
0

LG bereitet sich für die Aufholjagd vor – das Unternehmen aus Südkorea setzt große Hoffnungen in den Nachfolger des LG G6. Das High-End-Smartphone ist ein weiterer Versuch, mit Apple, Samsung und Huawei gleichzuziehen. Das LG G7 wird Leaker Evan Blass zufolge unter dem Label „ThinQ“ veröffentlicht – egal, ob es nun G7 ThinQ heißt oder nicht; es überrascht mit etlichen Neuerungen.

Vor dem Launch eines neuen Top-Smartphones wird traditionell bereits lange vor der offiziellen Vorstellung wild spekuliert – so auch beim LG G7.

Was lange währt, wird endlich gut?

LG-Fans mussten sehr geduldig sein. Nachdem LG-CEO Jo Seong-jin Anfang des Jahres kurzfristig eine Komplett-Überarbeitung des LG G7 angeordnet hatte, ist das LG-Flaggschiff 2018 mit reichlich Verspätung reif für den Launch. Frischer Wind ist auch dringend notwendig, damit das Unternehmen mit Sitz in Seoul endlich wieder schwarze Zahlen mit seinen Smartphones schreibt.

LG bestätigte nach Angaben koreanischer Medien, dass das Gerät Ende April in Südkorea vorgestellt wird. Reservierungen sind demnach eine Woche später möglich und ab Mitte Mai soll der Hoffnungsträger dann dort in den Regalen stehen. Details zum Launch-Event gibt es dato noch nicht.

Notch, MLCD-Display, Kamera mit F/1.5-Blende

Hersteller LG hat sich im Rahmen seiner optischen Überarbeitung für eine Notch à la iPhone X entschieden – ausgestattet mit Sensoren für die Frontkamera. Eine Gesichtserkennungs-Funktion wird darüber aber nicht realisiert, sondern wie gehabt per Frontkamera. Die Südkoreaner haben sich aber nicht nur von Apple inspirieren lassen. Angelehnt an das Galaxy S9 von Samsung kommt die Dual-Kamera des Geräts zum ersten Mal mit vergrößerter F/1.5-Blende für bessere Aufnahmen.

LG bestätigt gegenüber etnews außerdem, dass das LG G7 mit einem MLCD-Display ausgestattet sein wird – das Format von 19,5:9 ist hingegen noch Spekulation. Der Grund ist simpel: Diese Displays sind in der Herstellung günstiger im Vergleich zu OLED-Panels. Die Qualität ist laut LG davon jedoch nicht beeinträchtigt. Deshalb wird das Frühjahrs-Flaggschiff wohl auch preiswerter als das Konkurrenz-Modell Samsung Galaxy S9. Das LCD-Panel arbeitet dabei 35% energieeffizienter als herkömmliche Panels dieses Typs. On top kommt das LG-Gerät mit KI-Funktionen daher, die von ThinQ-Modellen bereits bekannt sind. Vorreiter war hier das V30S ThinQ, eine Variante des V30.

LG G7 aka LG G7 ThinQ – Specs im Überblick

  • Snapdragon 845-Prozessor von Qualcomm
  • 6 GB RAM
  • Zwei Geräte-Varianten mit 64 GB und 128 GB ROM
  • Dual-Kamera mit 16 Megapixel, F/1.5-Blende und KI-Funktionen
  • MLCD+-Display mit einer Bildschirmdiagonale von 6,1 Zoll
  • 19,5:9-Format
  • Schutzklasse IP68
  • Notch
Banner OnePlus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.