Startseite News & Trends Gemini PDA – Back to the 90ies?

Gemini PDA – Back to the 90ies?

Gemini PDA
0

Mit dem Gemini PDA hat das britische Unternehmen Planet Computers Anfang Juni ein ganz besonderes Handy auf den Markt gebracht: Ein klappbares Smartphone mit Tastatur. Es erinnert stark an Mobiltelefone von vor 20 Jahren. Jetzt stellt sich die Frage: Wird ein solches Smartphone heutzutage noch gebraucht?

 

Großes Display mit Dual-Boot-System

Retro ist nie out. Das hat sich Planet Computers bei der Entwicklung des Gemini PDA auch gedacht. Das Smartphone ist ein „Personal Digital Assistant“, das in einer klassischen Bauart wie ein kleiner Laptop aussieht: Im unteren Teil des Handys befindet sich die Tastatur, im oberen ein 6-Zoll-Display. Das Display liefert mit 2160 x 1080 Pixeln eine solide Auflösung und die dargestellten Inhalte sind auch bei hoher Lichteinstrahlung gut erkennbar. Vorinstalliert ist Android 7.1, und das Smartphone besitzt beeindruckenderweise ein Dual-Boot-System. Das heißt, dass ein zusätzliches Linux-Betriebssystem auf dem Gerät installiert werden kann.

Der zehnkernige MediaTek Deco Core Helio-X-27-Prozessor erreicht 2,6 GHz. Der Arbeitsspeicher ist mit soliden 4 GB ausgestattet, als interner Speicher stehen 64 GB Platz zur Verfügung. Betrieben wird das Smartphone von einem sehr großen Akku mit 4220 mAh, der eine Laufzeit von bis zu zwei Wochen im Standby-Modus verspricht.

Funktionen des Gemini PDA

Die Tastatur: Funktional, aber verbesserungswürdig

Highlight des Gemini PDA ist die Qwertz-Tastatur, die auch optisch sehr ansprechend ist. Die insgesamt 53 Tasten besitzen Tests zufolge einen angenehmen Druckpunkt und nach einer Eingewöhnungsphase fällt das Tippen kaum schwer. Allerdings sollten die Tasten beim Anschlag genau in der Mitte getroffen werden, da sie sonst nicht immer zuverlässig funktionieren. Alle Tasten bieten die Möglichkeit einer Zweitbelegung. Helligkeit und Lautstärke lassen sich auf diese Weise einstellen. Die Sonderzeichen lassen sich über die Zweitbelegung etwas mühselig eintippen.

Das Tippen mit zwei Händen wie auf einem Laptop ist allerdings kaum möglich. Zum einen sind die Tasten recht klein, was es Nutzern mit großen Händen schwerer macht. Um den PDA mit beiden Händen zu halten und gleichzeitig mit den Daumen zu tippen, liegen die Tasten zu weit auseinander. Daher ist ein fehlerfreies Tippen schwierig und die Alltagstauglichkeit ist nur eingeschränkt gegeben, was gerade in beengten Situationen oder unterwegs kann das von Nachteil sein.

Einschränkungen beim Telefonieren und Fotografieren

Beim Gemini PDA müssen Nutzer einige Einschränkungen hinnehmen. So zum Beispiel beim Telefonieren. Das ist mit dem Gemini PDA nicht auf die klassische Weise möglich. Hält der Nutzer das PDA ans Ohr, sind die angebrachten Lautsprecher nach ersten Tests deutlich zu leise. So muss der Nutzer über eine Freisprecheinrichtung telefonieren. Alternativ ist das Telefonieren mit Kopfhörern möglich.

Ebenfalls nur bedingt überzeugend: Die Kamera. Das Gemini PDA ist mit einer 5 MP Frontkamera ausgestattet, die sich für einfache Schnappschüsse eignet. Eine Kamera für die Rückseite müsste für ca. 40 Euro dazugekauft werden, löst allerdings auch nur mit 5 MP auf.

Gemini PDA - ein kleiner Computer
Mit der Tastatur sieht das Gemini PDA aus wie ein Mini-PC.

Idee gut, Umsetzung noch verbesserungswürdig

Grundsätzlich ist die Idee von Planet Computers gut, an eine Optik von früher anzuknüpfen und sie technisch an die heutige Zeit anzupassen. Jedoch hadert es noch an Alltagstauglichkeit und Verarbeitung.

Nutzer, die ohnehin lieber auf einer physischen Smartphone-Tastatur schreiben, werden das Gemini PDA lieben. Und damit hebt sich das Gemini PDA von heutigen Handys ab. Es wird auf Funktionalität gesetzt – dafür müssen klassische Features wie Kameraausstattung zurückstehen. Dazu kommt ein Endpreis von 570€, der für ein Mittelklasse-Modell dieser Art durchaus ambitioniert ist. Sollten noch weitere Features wie eine Kamera auf der Rückseite oder HDMI-Verbindung für den PC benötigt werden, wird es nochmals um je 40 Euro teurer.

Um die Gemini Smartphones in der Zukunft noch besser auf dem Markt zu positionieren, ist eine zeitgerechte Überarbeitung notwendig, dann allerdings könnte es eine spannende Alternative zu Samsungs DEX-Station und Huaweis Desktop Interface für EMUIS sein.

Handy-Reparatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.