Startseite News & Trends Vertrauensvorschuss oder raffiniertes Manöver? Samsung zeigt sich spendabel.

Vertrauensvorschuss oder raffiniertes Manöver? Samsung zeigt sich spendabel.

Samsung Dividende
0

Rasanter Kurssprung bei Smartphone-Weltmarktführer Samsung. Nach der angekündigten Umstrukturierung von schießt der Aktienkurs von Südkoreas Megakonzern in die Höhe und beschert dem Unternehmen einen Wertzuwachs um umgerechnet beinahe 9 Milliarden Euro. Anlass des Kursfeuerwerks: Samsung wird kräftig Dividenden ausschütten – ganz im Sinne von Investoren und Kleinanlegern.

Der gestrauchelte Riese will die Lasten der Vergangenheit abschütteln. Korruptionsvorwürfe und harsche Kritik an der Unternehmenspolitik hatten die Spitze von Südkoreas wichtigstem Unternehmen in den vergangenen Wochen unter erheblichen Druck gesetzt, denn noch noch immer gehen Hunderttausende in Südkorea auf die Straße, um gegen die amtierende Staatspräsidentin Park Geun-hye zu demonstrieren: Park und eine langjährige Freundin stehen in dem Verdacht, Gelder für politische Entscheidungen angenommen, bzw. veruntreut zu haben – auch von Samsung.

Vor allem auf Drängen des Hedgefonds Elliott Management, der 0,6 Prozent von Samsungs Stammaktion hält, nimmt die Unternehmensführung viel Geld in die Hand, um die unzufriedene Eignerschaft zu beruhigen: Um ganze 36 Prozent soll die Dividende je Aktie steigen. Damit wird Samsung vor allem seine Großaktionäre kräftig bescheren. 50 Prozent vom Cashflow der beiden vergangenen Geschäftsjahre plant Samsung an seine Aktionäre zurückzugeben. Parallel dazu will Samsung im großen Stil Aktien zurückkaufen, bereits jetzt hat Samsung umgerechnet rund 9,2 Milliarden Euro dafür eingesetzt, weitere Rückkaufrunden sollen folgen.

Umbau als Ausweg?

Bereits in den letzten Tagen hatte Samsung öffentlich erwägt, sein kompliziertes Firmengeflecht umzubauen und so den Neustart zu wagen. Als Wahrscheinlich gilt, dass eine Holding entsteht, die die Eigentümerrechte bündelt, während das eigentliche Kerngeschäft in eigenen Gesellschaft gebündelt wird.

Während die geplante Ausschüttung an der Börse frenetisch gefeiert wird, steht die geplante Umstrukturierung jedoch unter skeptischer Beobachtung. Branchenkenner befürchten, dass die Aufteilung in erster Linie dazu dienen soll, den Einfluss der Samsung-Gründerfamilie Lee zu erhöhen, und gleichzeitig einer gewaltigen Erbschaftssteuerforderung zu entgehen, sollte der 74jährige Firmenpatriarch Lee Kun-hee sterben.

Galaxy S7 Edge - Perfektion für unterwegs
tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.