Startseite News & Trends Haben wir unsere Smartphone-Akkus immer falsch aufgeladen?

Haben wir unsere Smartphone-Akkus immer falsch aufgeladen?

Smartphone am Ladekabel
1

Weil die Rechenleistung ununterbrochen zunimmt, müssen heutige Akkus immer mehr Aufgaben stemmen. Die Folge: sinkende Laufzeiten; auch bei heutigen Top-Smartphones. Doch nun haben Forscher herausgefunden, was wir tun können, um die Laufzeit deutlich zu steigern.

Im Jahr 2016 ist für die meisten von uns das wichtigste Utensil unser Smartphone: arbeiten, gamen, soziale Kontakte pflegen – ohne geht einfach nichts mehr. Leider haben unsere Akkus dank immer größerer und hellerer Displays keinen leichten Job. Zwar ist es vor allen an den Entwicklern, dem Abhilfe zu schaffen, doch tatenlos müssen wir diesen Zustand nicht hinnehmen. Neben praktischen Abhilfen wie z. B. Powerbanks können wir unserem Akku nämlich auch auf eigene Faust eine längere Lebensdauer ermöglichen.

Akku laden – so geht’s richtig

Das unabhängige Testlabor für Batterietechnologie „Battery University“  aus Kanada hat die Funktionsweise von Lithium-Ionen-Akkus untersucht – dieser Akku-Typ ist derzeit in praktisch allen Smartphones verbaut. Die Ergebnisse sind dabei überaus interessant, auch wenn sie vielen von uns in ihre geliebten Gewohnheiten grätschen werden:

Das Ladekabel und SmartphoneSmartphone abends vor dem Schlafengehen an das Ladekabel anzuschließen und erst morgens wieder rausnehmen, ist bei vielen normal – aber gar nicht gut für den Akku. „Battery University“ empfiehlt das Smartphone vom Ladekabel zu nehmen, sobald der Akku aufgeladen ist. Tun wir das nicht, setzen wir ihn die ganze Nacht erheblicher Spannung aus. Das wäre in etwa so, als wenn wir die ganze Nacht unsere Muskeln anspannen müssten – klingt nicht gerade nach Erholung. Außerdem ist es laut den Forschern ratsam, den Akku nie zu 100 Prozent aufzuladen – der perfekte Ladezyklus beläuft sich demnach zwischen 20 und 80 Prozent. Das bedeutet in der Praxis: Das Smartphone bei 20 Prozent aufladen und ab 80 Prozent wieder vom Ladekabel nehmen. Das Problem bei einer Aufladung von 100 Prozent ist übrigens die hohe Spannung, der der Akku damit ausgesetzt ist; in etwa damit vergleichbar, dass ein Mensch ständig 100 Prozent seines Stresslevels erreichen würde.

Die Forscher gehen sogar noch einen Schritt weiter und raten zum mehrmaligen Laden am Tag – die Empfehlung lautet den Akku sofort wieder an das Ladekabel anzuschließen, sobald er 10 Prozent verloren hat. Das umzusetzen ist natürlich schwierig, aber sobald ihr eine Steckdose in der Nähe habt – immer ran mit dem Handy! Ihr werdet mit einer konstanten und besseren Akkuleistung dafür belohnt.

Unsere besten Tarife und Smartphones

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.