Startseite Daten & Fakten Events LG G8 ThinQ: Premium-Smartphone oder Science-Fiction?

LG G8 ThinQ: Premium-Smartphone oder Science-Fiction?

LG G8 ThinQ: Premium-Smartphone
0

Der südkoreanische Elektronik-Hersteller LG präsentiert auf dem MWC 2019 ein Flaggschiff-Smartphone aus einer anderen Zeit. Das LG G8 ThinQ hat einen Hand-Venenscanner und beherrscht das berührungsfreie Steuern. In der Theorie. Ob das Handy dem Praxistest standhält, erfährst Du hier.

Der Handyhersteller LG hat ein Stück Science-Fiction nach Barcelona mitgebracht. Das LG G8 ThinQ ist ein technisch einwandfreies Flaggschiff-Smartphone, das gut verarbeitet ist und durch modernes Design glänzt. Doch das war es nicht, was beim MWC-Publikum für Aufsehen sorgte. Es waren die Features des G8 ThinQ, die Handyfans staunen ließen: Die berührungsfreie Gestensteuerung, Air Motion genannt, und die biometrische Entsperrung des Smartphones via Hand-ID. Damit geht der südkoreanische Hersteller im Kampf um Innovation einen anderen Weg als die Branchenführer Samsung und Huawei. Letztere haben auf dem MWC vor allem auf faltbare Smartphones gesetzt.

LG G8 ThinQ: Display, Kamera und Design

Das LG G8 ThinQ kommt in den Farben Rot, Schwarz und Grau. Das 6,1 Zoll große OLED-Display löst mit 3120 x 1440 Pixeln in QHD+ auf, ist fast randlos und verfügt über eine Notch am oberen Rand. Darin verbirgt sich eine 8 Megapixel starke Front- und eine Infrarotkamera mit Tiefensensor. Letztere ist für das berührungsfreie Steuern des Smartphones und für die Entsperrung via Hand-Scan zuständig. Auf der Rückseite befindet sich eine Triple-Kamera, die nahtlos in das Gehäuse eingearbeitet ist und entsprechend auch nicht heraussticht. Damit ist das LG G8 ThinQ auf beiden Seiten gänzlich flach. Die Kamera ist mit einem Weitwinkel, Tele- und Standardsensor ausgestattet und löst mit 16 x 12 x 12 Megapixel auf. Daneben befindet sich ein Blitz, unmittelbar darunter ein Fingerabdrucksensor.

Das Beste kommt aber zum Schluss: Das Display des LG G8 ThinQ ist zugleich ein Lautsprecher, der Schwingungen produziert. Im Zusammenspiel mit den anderen Speakern sorgt es für 3D-Sound und ein einzigartiges Hörerlebnis.

LG G8 ThinQ: Technische Daten

Das LG G8 ThinQ sieht nicht nur schick aus, auch unter der Haube liefert der südkoreanische Hersteller eine Top-Performance ab. Im inneren des Geräts tacktet ein Qualcomm Snapdragon 855 Prozessor, der auf 6 GB RAM bauen kann. Der interne Speicher ist 128 GB groß. Wem das nicht ausreicht, der kann via microSD-Karte, die Speicherkapazität auf bis zu 2 Terabyte aufrüsten. Ein leistungsstarker 3.500-mAh-Akku komplettiert die Hardware.

LG G8 ThinQ: Air Motion und Hand-ID via Venenscan

Der Clou von LGs neuem Flaggschiff ist jedoch weder die ordentliche Performance noch das Design. Es ist die futuristisch wirkende Bedienung, die sich hinter dem Namen Air Motion verbirgt. Das LG G8 ThinQ lässt sich mit Hilfe der Infrarotkamera ohne Berührung des Bildschirmes steuern. Es genügt die Hand vor das Display zu halten, bestimmte Bewegungen zu vollziehen und schon kannst Du Apps öffnen, Screenshots erstellen, Anrufe annehmen oder die Lautstärke regeln. Das klingt erstmal praktisch, allerdings hapert es Experten zufolge an der Umsetzung. An der Stelle müsste LG noch nachjustieren. Mit Blick die Handy-Entsperrung via Hand-ID funktioniert die Infrarotkamera indes hervorragend: Einfach die Handfläche vor das G8 ThinQ halten, einen Venenscan durchführen lassen und schon ist die Bildschirmsperre in Sekundenschnelle aufgehoben.

LG G8 ThinQ: Preis und Release

Mit Blick auf den Preis und den Verkaufsstart in Europa hält sich LG bis dato bedeckt. Ob das G8 ThinQ überhaupt bei uns erscheinen wird, ist fraglich. Bisher hat der Hersteller lediglich den Release der Lite-Variante, des LG G8 ThinQ S, bestätigt. Dies Modell verfügt jedoch nicht über einen Lautsprecher im Display.

Quelle: heise.de, netzwelt.

Handyzubehör-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.