Startseite Smartphones Apple iOS 13: Die wichtigsten Neuerungen und Funktionen im Überblick

iOS 13: Die wichtigsten Neuerungen und Funktionen im Überblick

0

Anfang Juni hat Apple das neue Betriebssystem iOS 13 vorgestellt, seit dem 19. September ist es nun verfügbar. Welche Neuerungen  und Funktionen der Nachfolger von iOS 12 mitbringt und welche Geräte das Update erhalten, erfährst Du in diesem Artikel.

Lange Zeit hat die Gerüchteküche rund um Apples neues Betriebssystem gebrodelt, seit dem Bereits seit dem 19. September ist es nun offiziell: Wir verraten Dir alle Neuerungen und Funktionen, die iOS 13 mitbringt. Zudem liest Du in unserem Artikel nach, auf welchen Geräten Du das Betriebssystem installieren kannst und auf welchen nicht.

Alle Infos rund um Erscheinungsdatum, Modellanzahl und Namen vom iPhone 2019 erfährst Du in unserem Artikel iPhone 2019: Infos und Gerüchte zum kommenden Apple-Handy.

1. iOS 13 – Neuerungen & Funktionen

Das Betriebssystem iOS 13 ist deutlich schneller sein als der Vorgänger iOS 12. Apple selbst verkündete, dass der Unlock per Face-ID um 30 Prozent schneller ist. Die Apps werden beim Herunterladen besser gepackt sein (50 Prozent kleiner). Für Updates gilt das ebenfalls (60 Prozent kleiner). Wir haben die wichtigsten Neuerungen und Funktionen für Dich zusammengefasst:

Dark Mode

Der so genannte Dark Mode ist aktuell besonders nachgefragt. Mit iOS 13 kommt endlich er endlich auf die iPhones und iPads. Ein Dunkelmodus ist zum einen zum Stromsparen gut und zum anderen äußerst nützlich, wenn Du weißen Text auf schwarzem Hintergrund angenehm lesen möchtest.  Du aktivierst den Dark Mode, indem Du in den Einstellungen unter dem Punkt Anzeige und Helligkeit gehst und dort die Option Dunkel statt Hell auswählst. Auf mac-Books ist der Dark Mode bereits seit längerer Zeit vorhanden.

iOS 13 Neuerung: Der Dark Mode
iOS 13 Neuerung: Der Dark Mode

Update der Erinnerungs-App

Auch die mittlerweile veraltete Erinnerungs-App hat ein Update erhalten. Nicht nur die Optik ist verändert, sondern es gibt auch zahlreiche neue Optionen, um Erinnerungen zu erstellen und bearbeiten, sie zu organisieren und im Auge zu behalten. Dank einer übersichtlichen Symbolleiste ist es mit iOS 13 einfacher, Zeiten, Datumsangaben, Orte und Flaggen hinzuzufügen. Zudem lassen sich die Erinnerungen besser in Nachrichten integrieren.

Sign-In with Apple 

Apple bietet mit iOS 13 eine Alternative zum Facebook- oder Google-Log-in. Dabei findet die Verifizierung auf dem Gerät statt und nicht über die Cloud, was zu einer erhöhten Sicherheit führt. Bislang verfügen Anwendung meist nur die Möglichkeit, dass Nutzer sich über ihr Facebook- oder Google-Konto anmelden. Der Hersteller aus Cupertino bietet anonyme E-Mail-Adressen, die die Privatsphäre schützen.

iOS 13: Sign in with Apple
Neuerung bei iOS 13: Sign-in-with-Apple

Neue Kamera-Funktionen

Zum einen ist die Mediathek optimiert worden. Ungeordnete oder ähnliche Fotos werden ab sofort automatisch intelligent ausgeblendet, um die wichtigsten Ereignisse bestimmter Tage, Monate oder Jahre anzuzeigen. Auch die Bildbearbeitung wird umfassender dank neuer Werkzeuge. Beispielsweise kannst Du durch einfaches Streichen Effekte für ein perfektes Aussehen intensivieren oder aber verringern. Außerdem können Porträtlicht-Anpassungen direkt in der Kamera-App vorgenommen werden, um das Licht virtuell näher zu bringen, die Augen schärfer aussehen zu lassen und Gesichtszüge aufzuhellen. On top sorgt der neue High-Key-Mono-Effekt für einen unschlagbaren monochromen Look für Portrait-Aufnahmen.

Update der Health-App

Dass Apple großen Wert auf Gesundheit legt, ist kein Geheimnis. Das zeigt sich nun in Apples hauseigener Health-App: Denn diese ist mit iOS 13 um Funktionen wie Hörgesundheit und ein Menstruationszyklus-Tracking erweitert.

iOS 13: iPhone mit Health App
iOS 13: Die Health-App soll verbessert werden

Optimiertes Laden

Mit dem Features „Optimiertes Laden“ lernt das iPhone, wie lange der Nutzer das Gerät in der Regel am Ladekabel und lädt deshalb zunächst nur auf 80 Prozent und erst kurz bevor das Smartphone vom Ladekabel entfernt wird, wird die Batterie komplett gefüllt. Die Funktion ist standardmäßig aktiviert. Deaktivieren kannst Du sie unter Einstellungen > Batterie > Batteriezustand > Optimiertes Laden.

iPadOS

Apples iPads erhalten künftig ein eigenes Betriebssystem: iPadOS. Dabei handelt es sich um eine eigene iOS-Version für die Tablets, die zu einer Leistungssteigerung der Geräte führt. Du kannst auf einem iPad damit mit Apps in mehreren Fenstern arbeiten. Außerdem bietet der neu gestaltete Homescreen die Möglichkeit, die „Heute-Seite“ mit den dort abgelegten Widgets wie Wetter, Kalender etc. anzulegen und mehr Informationen auf einen Blick zu erhalten. Auch die Dateienverwaltung wird erneuert, denn die Dateien-App erhält die vom Mac bekannte Spaltenansicht. Gute Nachrichten darüber hinaus für Fotografen und Designer: Der Fotoimport funktioniert mit iPadOS direkt in Foto-Apps wie Lightroom, ohne die nervigen Umwege über Apples eigene Foto-App.

Apple-Geräte werden dank eId-Funktion zum Personalausweis

iPhones mit iOS 13 können NFC-Chips von Ausweisen scannen. Dafür brauchst Du neben einem kompatiblen Ausweis lediglich die mit iPhones künftig nutzbare AusweisApp2 des Bundes. Diese wird zum kostenlosen Download im App-Store bereitgestellt, befindet sich aber aktuell noch im Beta-Zustand. Damit kannst Du in Zukunft von den digitalen Anwendungen für Personalausweis, ePass sowie eVisum profitieren und Dich beispielsweise online oder am Flughafen mit dem Handy ausweisen. Informationen, welche Behörden die App unterstützen, findest Du auf der Webseite der AusweisApp2.

2. Diese Geräte erhalten das neue Betriebssystem

Besitzt Du eines der folgenden Geräte, kannst Du das neue Betriebssystem iOS 13 installieren:

iPhones:

  • iPhone 11 (ab Werk)
  • iPhone 11 Pro (ab Werk)
  • iPhone 11 Pro Max (ab Werk)
  • iPhone Xs Max
  • iPhone Xs
  • iPhone Xr
  • iPhone X
  • iPhone 8 Plus
  • iPhone 8
  • iPhone 7 Plus
  • iPhone 7
  • iPhone 6s Plus
  • iPhone 6s
  • iPhone SE

iPads:

  • iPad Pro (12,9 Zoll)
  • iPad Pro (11 Zoll)
  • iPad Pro (10,5 Zoll)
  • iPad Pro (9,7 Zoll)
  • iPad 6
  • iPad 5
  • iPad mini 5
  • iPad mini 4
  • iPad Air 3
  • iPad Air 2

3. Diese Geräte erhalten iOS 13 nicht

Zahlreiche Geräte erhalten das Update nicht. Folgende Modelle sind von der iOS-13-Support-Liste gestrichen:

iPhones:

  • Phone 5s
  • iPhone 6
  • iPhone 6 Plus

iPads:

  • iPad Mini 2
  • iPad Mini 3
  • iPad Air

4. iOS 13 – Erscheinungsdatum

Seit dem 19. September spielt Apple das Software-Update auf den oben genannten iPhones und iPads aus. Vorher waren aber bereits Beta-Versionen im Umfeld: Denn nachdem der Hersteller aus Cupertino das Betriebssystem am 3. Juni auf der Entwicklerkonferenz WWDC vorstellte, wurden erste Test-Varianten von iOS registrierten Entwicklern zur Verfügung gestellt.

Neue iPhones Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.