Huawei P40 vs. Huawei Mate 30: Vergleich der chinesischen Cousins

Huawei lässt mit der P40-Reihe seine Flaggschiffe für das Frühjahr 2020 los. Wir stellen das Huawei P40 und Huawei Mate 30 im Vergleich gegenüber und zeigen Dir, wo die technischen Unterschiede zwischen den beiden Geräten liegen.

Bei all den Unterschieden haben die Huawei-Modelle eines gleich: Sowohl das Mate 30 als auch das P40 müssen sich dem US-Bann beugen und erscheinen somit ohne jegliche Google-Dienste. Ein hauseigenes Betriebssystem gibt es noch nicht, Huawei setzt daher für beide Geräte auf eine angepasste Version von Android 10. Verzichten musst Du jedoch vollständig auf den Google Play Store. Hier kommt mit der Huawei AppGallery eine eigene App-Store-Lösung zum Einsatz.

huawei-p40-mate30-vorne

Datenvergleich: Huawei P40 vs. Mate 30

Hier hast Du einen Überblick über die wichtigsten Daten der beiden Huawei-Smartphones:

 

Huawei P40

Huawei Mate 30

Displaygröße

Technik

Auflösung

6,1 Zoll

OLED

2.340 x 1.080 Pixel

6,62 Zoll

OLED

2.400 x 1176 Pixel

Schutz

IP53, Gorilla Glass 6

IP53, Gorilla Glass 6

Prozessor

Kirin 990

Kirin 990

Arbeitsspeicher

8 GB

6 GB

Speicher

128 GB

256 GB

128 GB

Kamera

Megapixel

Triple-Kamera

50 MP + 16 MP + 8 MP

Triple-Kamera

40 MP + 40 MP + 8 MP

Akku

3.800 mAh

4.200 mAh

Betriebssystem

Android 10

Android 10

Angebote Zum Huawei P40 Angebot Weitere Huawei-Angebote

Design und Display: Punch-Hole statt Notch

Der Bildschirm des Mate 30 ist mit 6,6 Zoll etwas größer als beim P40, das mit einer Bildschirmdiagonale von 6,1 Zoll kommt. Mit dem neuen Flaggschiff rückt man beim Huawei P40 von der Notch ab und versteckt die Kamera in einer Punch-Hole, also einem kleinen Loch im Display. In der Bildschirmtechnologie unterscheiden sich die beiden Geräte nicht. Sowohl das P40 als auch das Mate 30 setzen auf ein OLED-Display mit Full-HD-Auflösung. Dabei hat das Mate 30 mit seinem größeren Bildschirm eine Auflösung von 2.400 x 1.760 Pixel. Bei 2.340 x 1.080 Pixel und einem etwas kleinerem Display wirkt das Bild beim P40 etwas schärfer.

huawei-p40-mate30-front

Leistung: Alles, was man haben will

In Sachen Leistung nehmen sich beide Huawei-Modelle nichts. Sowohl das P40 als auch das Mate 30 arbeiten mit dem hauseigenen Kirin-990-Prozessor. Zwei Hochleistungskerne bringen eine Leistung von maximal 2,86 GHz. Weitere Kerne liefern 2,36 GHz und 1,95 GHz Power für die Arbeit mit den Huawei-Handys.

Wer viele leistungsintensive Prozesse parallel startet, bekommt mit dem Huawei P40 das stärkere Gerät. Hier sorgen 8 GB Arbeitsspeicher dafür, dass Du viele Apps gleichzeitig flüssig laufen lässt. Das Mate 30 muss mit seinen 6 GB zwar etwas zurückstecken, liefert aber dennoch genügend Arbeitsspeicher für den Alltagsgebrauch. Beide Geräte sind für 5G ausgerüstet und lassen Dich mit dem entsprechenden Vertrag im derzeit schnellsten Mobilfunknetz surfen.

huawei-p40-mate30-back

Kamera: Dreifach stark

Die Kamera gehört bei den Smartphones aus Huaweis Reihen zu den Aushängeschildern. Für das P40 optimiert der chinesische Hersteller seine Triple-Kamera. Der Weitwinkel-Hauptsensor schießt Bilder mit 50 Megapixeln und f/1.8-Blende. Die übrigen Sensoren liefern 16 Megapixel (Ultraweitwinkel) und 8 Megapixel (Telesensor).

Das Mate 30 liefert ähnliche Daten bei der Kamera. Während es beim Tele- und Weitwinkelsensor keine Unterschiede gibt, ist die Hauptkamera mit 40 Megapixeln etwas schwächer als beim Huawei P40. Auf einen ToF-Sensor verzichtet Huawei bei beiden Geräten. Dieser ist den jeweiligen Pro-Varianten vorbehalten.

huawei-p40-mate30-kamera

Akku und Speicher. Zwei Tage wach

Beim internen Speicher gibt es zwischen dem P40 und Mate 30 keine Unterschiede. Beide Huawei-Geräte liefern Dir 128 GB Speicherplatz für Deine Daten. Weder das P40 noch das Mate 30 verfügen über einen microSD-Kartensteckplatz. Stattdessen legst Du eine Nano-Memory-Card in das Mate 30 und P40, um den internen Speicher um bis zu 256 GB zu erweitern. Hierbei handelt es sich um eine Huawei-eigene, kompaktere Speicherlösung, die einige Nachteile mit sich bringt: So ist diese Technologie zum einen nur mit wenigen Huawei-Geräten kompatibel und zudem weitaus teurer als eine gewöhnliche Speicherkartenlösung.

Bei der Akku-Kapazität liegt das Mate 30 leicht vorne. Dem 4.200-mAh-großen Akku stehen 3.800 mAh gegenüber. Im Alltag ist dieser Unterschied jedoch nur wenig spürbar. Nutzt Du nicht andauernd Anwendungen, die die Leistung Deines Handys strapazieren, lassen sich bis zu zwei Tage mit einer Akku-Ladung durchstehen.

Fazit: Hardware hui! Software ui?

Auch wenn Huawei die Schwierigkeiten durch den US-Bann meistern muss, ist das kein Hemmschuh für die technologische Weiterentwicklung. Sowohl das P40 als auch das Mate 30 sind mit bester Technik ausgestattet. In den wesentlichen Leistungsmerkmalen sind die Unterschiede zwischen beiden Geräten überschaubar. Weder das Display noch die Leistung und Akku-Laufzeit lassen Wünsche offen. In Nuancen hat das P40 die Nase leicht vor dem Mate 30. Bleibt die Hoffnung, dass die fehlenden Google-Dienste die technische Schlagkraft des neuen Huawei-Flaggschiffes in der Alltagsnutzung nicht ausbremsen.

arrow_upward share