LCD – Liquid Crystal Display kurz erklärt

LCD – Liquid Crystal Display kurz erklärt

Wofür steht die Abkürzung LCD und wofür wird ein LC-Display eigentlich verwendet? Wir von DEINHANDY verraten es Dir in unserem Blog.

LC-Displays, kurz: LCD, sind neben OLED-Displays die derzeit am meisten verwendeten Bildschirme. Sie kommen nicht nur in Smartphones und Tablets zum Einsatz, sondern auch in Fernsehern und Computer-Monitoren. Der Name stammt vom Material, aus denen die Displays bestehen. Sie werden aus Flüssigkristallen gefertigt, die durch elektrische Impulse gesteuert werden. Wenn von LED-Fernsehern oder -Bildschirmen die Rede ist, werden meist Geräte mit LCD gemeint, denn OLED ist eine vergleichsweise junge Technik, die erst nach und nach in Smartphones und andere elektronische Geräte eingebaut wird.

LCD, OLED und AMOLED – Wo ist denn da der Unterschied?

Auch wenn die Abkürzungen LCD, OLED und AMOLED alle für Displays verwendet werden, gibt es bedeutende Unterschiede. LCD bezeichnet eine Display-Art, während OLED und AMOLED nur die Lampen meinen, die in Bildschirmen verbaut werden. Darüber hinaus bestehen LCDs aus Kristallen, wohingegen OLED und AMOLED aus organischem Material gefertigt werden, das sich sogar in biegsamen Displays einsetzen lässt. Übrigens: OLED und AMOLED sind Abkürzungen für dieselbe Technik. OLED ist der allgemeine Begriff, AMOLED wird von Samsung für hausinterne OLEDs genutzt.

Mehr zum Thema LCD erfährst Du in den folgenden Artikeln:

arrow_upward