Handset: Das schnurlose Telefon wird 50 Jahre

Das Handset feiert 2019 ein Jubiläum: George Sweigert erfindet 1969 das schnurlose Telefon und erhält vor 50 Jahren das Patent dafür. Für viele Haushalte ist es seit den 1980er Jahren unverzichtbar. Mittlerweile gibt es Handsets als WLAN-Geräte.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Übertragungsverfahren der Handsets
  2. Mobiltelefone überholen beim Telefonieren den Festnetzanschluss

Handsets bestehen in der Regel aus einem Mobilteil, also einem Telefonhörer, und einer Basisstation. Diese ist über die Telefondose mit dem Festnetz verbunden und dient meist als Ladestation, um den Akku des Mobilteils aufzuladen. Es gibt aber auch Geräte, bei der die Lade- und die Basisstation getrennt sind.

Wenn Du Dich mit dem Handset in der Nähe der Basisstation befindest, verbinden sich beide per Funk. In einem bestimmten Radius kannst Du Dich dann beim Telefonieren frei bewegen. Die Verbindung bricht meist ab, wenn Du das Haus verlässt. Schnurlose Telefone sind besonders Zuhause oder in Firmen vorteilhaft.

Die Telefone wurden stets weiterentwickelt: Viele Handsets bieten mittlerweile eine komfortable und übersichtliche Bedienung. Sie verfügen über ein gutes Farbdisplay und genügend Speicherplatz für Telefonnummern, haben eine Freisprecheinrichtung, oft Bluetooth und eine Headset-Buchse. Einige kannst Du sogar als Babyphone nutzen.

Handset - 50 Jahre schnurloses Telefon

Übertragungsverfahren der Handsets

Das Schnurlostelefon entspricht dem englischen Begriff cordless telephone, und ist abgekürzt CT. Daher wurden zunächst zwei standardisierte Techniken auf den Markt gebracht, CT1 und CT2. CT1 definiert ein schnurloses Telefon mit 80 analogen Duplex-Kanälen. CT2 hat 40 Duplex-Kanäle und wird digital übertragen. Die Basisstation konnte jedoch nur von demselben Hersteller genutzt werden. Das änderte sich in den 1990ern: Das Verfahren wurden 1992 vom DECT-Standard abgelöst. Jetzt konnten auch Geräte verschiedener Hersteller dieselben Basisstation nutzen.

Duplex ist eine Betriebsart und bezeichnet, wie Sende- und Empfangsrichtung zwischen Sender und Empfänger aufgeteilt werden.

Das gab es außerdem: Mit dem Cordless Telephony Profile (CTP) war von 2003 bis 2005 ein technischer Standard für Schnurlostelefone auf Bluetooth-Basis verfügbar. Einige Hersteller produzierten einige Prototypen und Endgeräte, aber dabei blieb es dann auch. Auf dem Markt setzte sich die Technik nicht durch.

Mittlerweile sind zunehmend schnurlose WLAN-Telefone erhältlich. Mit entsprechenden Apps können auch Smartphones als WLAN-Mobilteile benutzt werden.

Mobiltelefone überholen beim Telefonieren den Festnetzanschluss

Mobiltelefone laufen beim Telefonieren dem Festnetzanschluss immer mehr den Rang ab. Denn 2018 wurden die Deutschen erstmals mehr vom Handy als vom Festnetztelefon angerufen. Das ergibt eine Untersuchung der Bundesnetzagentur: Rund 119 Milliarden abgehende Gesprächsminuten für 2018 im Mobilfunk gezählt. Im Festnetz gab es nur noch 107 Milliarden Gesprächsminuten.

Handset - 50 Jahre schnurloses Telefon

Vier Jahre zuvor hatten die Menschen in Deutschland noch mehr als 150 Milliarden Minuten von festen Anschlüssen telefoniert.

Kündigungserinnerung Banner
arrow_upward share