Google Pixel 4 vs. Pixel 3: Lohnt sich das Update?

Im Oktober hat der Internet-Riese Google sein neues Premium-Flaggschiff vorgestellt, das auf den Namen Pixel 4 hört. Wir schicken es ins Duell mit seinem Vorgänger und verraten Dir, ob sich ein Update auf das neue Modell lohnt. Google Pixel 4 vs. Pixel 3 – der Handyvergleich.

Nachdem Apple und Huawei die diesjährigen Herbstflaggschiffe bereits im September vorgestellt hat, zieht nun auch Google nach und präsentierte in New York jüngst das Pixel 4 und das Pixel 4 XL. Die beiden Geräte glänzen durch eine einwandfreie Performance und eine starke Kameraleistung. Wir haben uns die Handys genauer angeschaut und wagen den Vergleich mit dem Vorgänger. Google Pixel 4 vs. Pixel 3 – Lohnt sich ein Umstieg auf der 2019er-Modell?

Technische Daten: Google Pixel 4 vs. Pixel 3

Hier hast Du einen Überblick über die wichtigsten Daten der beiden Smartphones:

  Google Pixel 4 Google Pixel 3
Displaygröße
Technik
Auflösung
5,7 Zoll
AMOLED
2.280 x 1.080 Pixel
5,5 Zoll
OLED
2.160 x 1.080 Pixel
Prozessor Snapdragon 855 Snapdragon 845
Arbeitsspeicher 6 GB 4 GB
Interner Speicher
Erweiterbar?
64 GB, 128 GB
Nein
64 GB
Nein
Kamera Dual-Cam: 16 MP + 12,2 MP Mono-Cam: 12 Megapixel
Frontkamera 8 Megapixel 8 Megapixel
Akku 2.800 mAh 2.915 mAh
Betriebssystem Android 10 Android 10
  Google Pixel 4 mit Vertrag kaufen Google Pixel 3 kaufen

Display: Handliche Bildschirme im klassischen Design

Beim Design bleibt Google sich treu und verbaut im Pixel 4 – wie auch schon im Vorgänger – keine Notch, weshalb die Handys etwas mehr Rahmen aufweisen als die aktuellen Flaggschiffe aus dem Hause Apple, Samsung oder Huawei. Mit seinen 5,7 Zoll ist das 2019er-Modell allerdings etwas größer als das Pixel 3, das 5,5 Zoll misst. Damit liegen aber beide Geräte angenehm in der Hand und passen in nahezu jede Hosentasche.

Google Pixel 4 vs. Pixel 3: Handys von vorne nebeneinander
Google Pixel 4 vs. Pixel 3: Handliche Displays im klassischen Design

Technisch unterscheiden sich die Displays ebenfalls nur minimal: Das Google Pixel 3 ist mit einem OLED-Panel ausgestattet, das mit 439 ppi in Full-HD-Plus auflöst. Beim Pixel 4 ist hingegen ein AMOLED-Bildschirm verbaut, der mit 441 ppi ebenfalls eine Full-HD-Plus-Auflösung aufweist. Highlight ist beim 2019er-Modell die Bildwiederholrate von 90 Hertz, die für ein besonders flüssiges Scrollen sorgt. Da kann das Pixel 3 nicht ganz mithalten, sodass das diesjährige Flaggschiff hier die Nase vorn hat.

Leistung: Top Performance dank Snapdragon-Chips

In puncto Leistung müssen sich die Google-Geräte keinesfalls hinter den Top-Modellen von Apple, Samsung und Co. verstecken. Das Pixel 3 wird vom Snapdragon 845 angetrieben, dem 2018er-Vorzeige-Chip aus dem Hause Qualcomm, der mit bis zu 2,8 GHz taktet und mit 4 GB Arbeitsspeicher ausgestattet ist. Herzstück des Google Pixel 4 ist der aktuelle Top-Prozessor von Qualcomm, der Snapdragon 855, der eine Taktfrequenz von bis zu 2,84 GHz aufweist und damit hinsichtlich der Performance keine Wünsche offenlässt. Ihm unterstützend zur Seite stehen 6 GB RAM. Im Leistungsvergleich geht der Punkt also ebenfalls an das Google Pixel 4.

Kamera: Das Steckenpferd jedes Google-Handys

Google-Smartphones gehören hinsichtlich der Kameraleistung meist zu den besten auf dem Markt, was der Internet-Riese auch in diesem Jahr eindrucksvoll unter Beweis stellt. Denn das Pixel 4 kommt als erstes Google-Phone mit einem Dual-Kamera-System daher: Neben der 12,2-Megapixel-Hauptkamera ist eine 16-Megapixel-Cam mit Teleobjektiv verbaut. Beide Sensoren punkten sowohl mit einer optischen als auch mit einer digitalen Bildstabilisierung. Ebenfalls an Bord ist ein im Kamera-Modul verbauter Spektralsensor, der für die bessere Erkennung von Farben zuständig ist. On Top hat Google den Nachtsicht-Modus überarbeitet, der nun schneller arbeitet als zuvor. Das Pixel 3 knipst mit seiner Mono-12-Megapixel-Hauptkamera zwar ebenfalls sehr gute Bilder, kann aber nicht die gleiche Bildqualität wie der Nachfolger aufweisen.

Google Pixel 4 vs. Pixel 3: Kameras von hinten
Google Pixel 4 vs. Pixel 3: Kameravergleich

Selfies schießen die Handys je mit einer 8-Megapixel-Frontkamera, die zudem einen grandiosen Bokeh-Effekt ermöglicht.

Akku und Speicher: Solide Ausstattung

In Bezug auf die Akkuleistung können beide Handys nicht ganz mit vergleichbaren Herbstflaggschiffen mithalten. Die Batterien messen 2.800 mAh (Pixel 4) und 2.915 mAh (Pixel 3), womit die Geräte zwar einen Tag bei durchschnittlicher Nutzung durchhalten, aber an Kapazitäten von über 4.000 mAh wie sie beispielsweise die Huawei-Modelle verzeichnen, nicht herankommen.

Beim internen Speicher verzeichnet das Pixel 3 64 GB, während Du beim Google Pixel 4 zwischen einer 64-GB- und einer 128-GB-Variante wählst. Es gibt also ausreichend Platz für Bilder, Videos und Lieblings-Apps.

Features: Steuere das Pixel 4 mit Gesten

Ganz neu beim Google Pixel 4 ist der radarbasierte Bewegungssensor im Bildschirmrahmen. Dieser macht eine berührungslose Bedienung des Handys über Gesten möglich. Beispielsweise beginnt die Gesichtserkennung bereits, wenn Du nach dem Gerät greifst, sodass es sofort entsperrt ist, wenn Du es benutzen willst. Klingelt ein Alarm, wird dieser automatisch leiser, sobald Du nach dem Pixel 4 greifst. Darüber wechselst Du mit Wischgesten Lieder wechseln oder schaltest das Handy stumm.

Google Pixel 4 vs. Pixel 3: Handys von hinten hintereinander
Google Pixel 4 vs. Pixel 3

Fazit: Das Pixel 3 ist gut, das Pixel 4 ist besser

Bleibt festzuhalten, dass sowohl das Pixel 4 als auch das Pixel 3 Handys sind, die hinsichtlich ihrer Ausstattung und des Designs überzeugen. Im direkten Vergleich hat aber das 2019er-Flaggschiff die Nase vorn, denn das Gerät ist mit dem aktuellen Top-Prozessor aus dem Hause Qualcomm ausgestattet, knipst mit der Dual-Kamera einwandfreie Bilder und beherrscht on top eine Gestensteuerung, was die Bedienung des Smartphones noch einfacher macht.

Du hast Deine Wahl getroffen? In unserem DEINHANDY-Shop haben wir günstige Angebote für das Google Pixel 4.

arrow_upward share