Google Home vs. Alexa – Vergleich der Smart Speaker

Wir haben die beiden bekanntesten Smart Speaker, Google Home und Amazon Echo, unter die Lupe genommen und miteinander verglichen. In unserem Artikel verraten wir Dir, wer im Duell Google Home vs. Alexa die Nase vorn hat.

Du möchtest Dir einen intelligenten Lautsprecher zulegen, bist aber noch unschlüssig, welcher es sein soll? Unser Vergleich gibt Dir Aufschluss darüber, welcher Smart Speaker der bessere ist und welcher sich für bestimmte Bedürfnisse eignet. Bühne frei für Google Home vs. Alexa.

Für Apple-Interessierte bieten wir außerdem einen Vergleich zwischen Google Home, Amazon Echo und Apple HomePod.

Musik und Musikerkennung

Beide Lautsprecher erkennen ihnen vorgespielte Lieder zuverlässig. Das ist hilfreich bei Songs, deren Titel oder Künstler Du erfahren möchtest. Darüber hinaus spielen der Google Home und Alexa Lieder aller Art problemlos ab. Die unterstützten Musik-Streaming-Dienste sind vielfältig. Neben Amazon Music und Google Music lassen sich Spotify, Deezer und ähnliche Plattformen mit den Lautsprechern verknüpfen. Abzug gibt es bei beiden Geräten allerdings in der Soundqualität. Die ist leider bei beiden eher mäßig und blechern. Wer auf der Suche nach einer HiFi-Anlage ist, wird daher weder mit dem Google Home noch mit Alexa glücklich. Hier empfehlen sich der Google Home Max und der Apple HomePod als Alternativen.

Google Home vs. Alexa

Sprachqualität und Hörverstehen

Grundsätzlich verstehen der Google Home und Alexa englische Sprachbefehle deutlich besser als Deutsche, weil beide Geräte in den USA entwickelt werden. Der Google Home hat allerdings in der deutschen Version in Sachen Sprachqualität und Hörverstehen die Nase vorn. Er reagiert flexibler auf Anfragen und interpretiert auch Akzente und Dialekte ohne größere Probleme. Alexa versteht hingegen Wörter häufiger falsch, so dass manchmal erst die deutliche mehrfache Wiederholung des Sprachbefehls zu dem gewünschten Ergebnis führt. Mit Anschlussfragen ist Alexa meist überfordert, wohingegen der Google Home souverän auch mehrmaliges Nachfragen mit weiteren hilfreichen Antworten belohnt. Im Allgemeinen liefert der Google Assistant deutlich bessere Hilfen bei Wissensfragen. Alexas Stärke liegt hingegen in der Beantwortung von Shopping-Anfragen.

Google Home vs. Alexa

Bei hoher Geräuschkulisse filtert der Google Home trotzdem meist problemlos Fragen und Befehle heraus. Alexa hängt hier deutlich hinterher. Die KI versteht bei hoher Umgebungslautstärke meist gar nichts mehr. Das ist vor allem ärgerlich, wenn die Geräusche vom Amazon Echo selbst verursacht werden, beispielsweise durch laute Musik.

Navigation

Obwohl Smart Speaker nicht mobil sind, ist eine Navigationsfunktion hilfreich, um sich im Vorfeld über eine Route zu informieren. Der Google Home antwortet auf derartige Anfragen zuverlässig und detailliert. Er liefert präzise Zeitangaben, Nummern von Bussen, Bahnen und Co, Anzahl der Umstiege sowie die voraussichtliche Länge der gesamten Unternehmung. Darüber hinaus liefert der Google Asisstant Informationen zu Staus, Baustellen und Ersatzverkehr und liefert umgehend eine alternative Route. Dieser Service des Google-Lautsprechers ist mit Google Maps verknüpft und dementsprechend umfangreich.

Google Home vs. Alexa

Alexa greift nicht auf Google Maps zurück und kann mit Navigationsanfragen leider nichts anfangen. Obwohl sich der Smart Speaker nicht mitnehmen lässt, wäre eine Nachrüstung von Amazon wünschenswert.

Smart Home

Im Google Home und in Alexa ist jeweils ein Smart-Home-Hub integriert. Damit lassen sich beide Geräte als Steuereinheit für smarte Geräte, wie Glühbirnen, Heizungsthermostate und Co. Nutzen. Dank der Bekanntheit beider Lautsprecher ist das Angebot von Smart-Home-Herstellern sehr groß, so dass sich fast jedes smarte Gerät sowohl mit Alexa als auch mit dem Google Home verbinden und steuern lässt.

Google Home vs. Alexa

Die Stärke von Alexa liegt im Smart-Home-Bereich vor allem in den sogenannten Skills. Hierbei handelt es sich um Apps, die Alexa um viele Funktionen erweitern. Das Angebot ist riesig und reicht von Unterhaltungsskills über Finanz-Anwendungen bis hin zu Smart-Home-Apps. Google bietet mit den sogenannten Google Actions ebenfalls eine Vielzahl an Zusatzanwendungen, kann mit der Fülle des Alexa-Angebots jedoch nicht mithalten. Für Tüftler besonders interessant: Alexa-Skills lassen sich auch selbst programmieren.

Unterhaltung

Beide KIs bieten Easter Eggs und lustige Antworten auf nicht ganz ernst gemeinte Fragen. Wenn Du näheres dazu wissen möchtest, sieh Dir diese beiden Artikel an:

Mit Witzen können beide gut umgehen, obwohl meist nicht mehr dabei herauskommt als ein Flachwitz ?. Darüber hinaus bieten der Google Home und Alexa Spiele an, die sich per Sprachbefehl spielen lassen. Mehr dazu erfährst Du in diesen beiden Artikeln:

Auch in Sachen Unterhaltung punktet Alexa mit einer großen Auswahl an Skills.

Google Home vs. Alexa

Der Preis

Der Google Home ist etwas günstiger als der Amazon Echo, der preisliche Unterschied ist jedoch gering:

Google Home (Standard): rund 80 EuroAmazon Echo (Standard): 70 bis 100 Euro
 Amazon Echo Plus: etwa 110 Euro
Google Home Mini: 30 bis 50 EuroAmazon Echo Dot: 30 bis 50 Euro
Google Nest Hub: etwa 110 EuroAmazon Echo Show: etwa 100 Euro
Google Home Max: etwa 280 Euro 

Fazit

Überlege Dir vor dem Kauf, auf welche Funktionen Du besonderen Wert legst. Für ein erstklassiges Musik-Erlebnis in High-End-Qualität solltest Du auf den Google Home Max zurückgreifen. Er bietet vollen Sound und ist auf das Abspielen von Musik spezialisiert. Suchst Du jedoch nach einem reinen Smart Speaker, der Dir mit Rat und Tat zur Seite steht, genügen die Standard- oder Mini-Versionen des Google Home und Alexa. Der Google Home eignet sich in dieser Hinsicht etwas mehr, weil er flexibler auf Anfragen reagiert und auch bei hoher Umgebungslautstärke voll funktionsfähig bleibt. Darüber hinaus versteht er es besser, mit Dialekten umzugehen. Wer großen Wert auf Unterhaltung und Spaß legt, sollte sich jedoch lieber für Alexa entscheiden. Der Amazon Echo bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Skills, die nützlich, aber auch lustig sein können. Amazon legt mit Alexa den Fokus vor allem auf Smart Home, Shopping-Erlebnisse und hauseigene Dienste, wie Amazon Music und Skills, wohingegen der Google Home ein Allrounder ist, der sich nahtlos in fast jeden Lebensbereich integriert.

arrow_upward share