Google Fotos: Gesichtserkennung aktivieren – So funktioniert‘s

Um Deine Bildersammlung auf dem Handy besser zu organisieren, bietet Google Fotos eine Gesichtserkennung an. In Deutschland ist das Feature jedoch aus Datenschutzgründen nicht in der App integriert. Dennoch lässt sich die Gesichtserkennung in Google Fotos über einen Umweg aktivieren.

Ist das Feature bei Dir noch nicht verfügbar, benötigst eine zusätzliche VPN-App. Über die App gibst Du vor, dass sich Dein Handy im Ausland befindet. So schaltest Du die Gesichtserkennungfunktion in der Google-Fotos-App frei.

Gesichtserkennung bei Google Fotos freischalten

Ist das Feature bei Dir noch nicht aktiviert, gehe wie folgt vor:

  1. Schließe zunächst die Google-Fotos-App auf dem Handy.
  2. Lade eine VPN-App herunter. Eine kostenlose Anwendung reicht, Du solltest lediglich auf ein Netzwerk in den USA zugreifen können.
  3. Ist das VPN aktiv, öffne Google Fotos.
  4. Tippe auf die drei Balken.
  5. Rufe die Einstellungen auf.
  6. Du findest hier nun die Option Ähnliche Gesichter gruppieren.
  7. Schiebe den Regler bei Gesichtergruppierung nach rechts, um das Feature zu aktivieren.

Die Einstellung bleibt auch aktiv, wenn Du das VPN verlässt und die VPN-App von Deinem Hand löschst. Gratis-Apps, mit denen Du Netzwerke in den Vereinigten Staaten ansteuerst, sind zum Beispiel Free VPN (Android) und Tunnelbear (iOS).

Google erkennt Gesichter auf Fotos

Deine Bilder werden für den Abgleich in die Cloud hochgeladen. Stelle sicher, dass der Upload in Google Fotos aktiviert ist. Nach der Aktivierung des Features vergehen je nach Datenmenge einige Tage, bis die Gesichter entsprechend zugeordnet wurden. In Deinen Alben findest Du dann einen Ordner mit der Bezeichnung Personen. Dort suchst Du Deine Bilder anhand der gefundenen Gesichter durch.


Möchtest Du die Fotos nachträglich bearbeiten und verschönern, findest Du bei uns Hilfe:

arrow_upward share