Faltbares Smartphone – Alle Infos zum Handy-Trend 2019

Nahezu kein Thema beschäftigt die Handy-Welt so sehr wie die faltbaren Smartphones. Seit Jahren wird gemunkelt – Kommen sie? Kommen sie nicht? 2019 scheint es jetzt aber Realität zu werden und die Displays mit dem Knick erscheinen auf dem Markt. Mit dem Royole Flexpai ist bereits das erste Modell vorgestellt worden. Nun warten Technikfans gespannt auf die ersten faltbaren Handys der großen Hersteller: Ob Samsung, Huawei, Xiaomi, LG oder doch Apple – Wir halten euch auf dem Laufenden, wann und von wem der erste Falt-Bildschirm zu erwarten ist.

Die Gerüchteküche zu den faltbaren Smartphones verdichtet sich immer mehr. Im Netz tauchen wieder und wieder Leaks auf, die Bilder und sogar kurze Videos zeigen. Kurz: Nach dem jahrelangen Warten wird es endlich konkreter und 2019 scheint das Jahr der Falt-Phones zu werden. Auch die DEINHANDY-Redaktion fiebert gespannt neuen Infos zu den ersten faltbaren Modellen der großen Hersteller wie Samsung, Apple, Huawei oder China-Trendsetter Xiaomi entgegen. Aktuell sieht es so aus als ob die Marktführer Samsung und Huawei ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern. Wir halten Dich natürlich stets auf dem neuesten Stand.

Faltbares Smartphone von Samsung: Galaxy F noch 2019?

Die Gerüchte um ein faltbares Smartphone von Samsung halten sich schon am längsten. Bereits seit einigen Jahren berichten wir immer wieder, dass ein solches Gerät erscheinen wird – oder eben auch nicht. Dieses Jahr scheint der Marktführer aber ernst zu machen:  Auf einer Entwicklerkonferenz Anfang November 2018 hat Samsung einen ersten Prototyp des faltbaren Handys gezeigt. Das Modell mit so genanntem Infinity Flex Display hat ersten Leaks zufolge eine Diagonale von 7,3 Zoll mit knickbarem OLED-Bildschirm. Demnach gibt es zwei Displays: Ein 4,58 Zoll großes auf der Außenseite und ein größeres, das im aufgeklappten Zustand genutzt wird. Dadurch könnten sich bis zu drei Apps parallel nutzen lassen. Als Namen vermuten Experten Galaxy F oder Galaxy X.

Seit Neuestem macht Samsung Andeutungen, dass das Galaxy F schon früher vorgestellt werden könnte als erwartet. Denn auf den eigenen Plakaten des Herstellers für das Unpacked-Event am 20. Februar in San Francisco, wo Samsung das Galaxy S10 vorstellt, steht: „Die Zukunft entfaltet sich“ und „20. Februar“. Das kann man als Hinweis auf ein faltbares Smartphone deuten. Wir sind gespannt, ob es das langersehnte Gerät Ende des kommenden Monats wirklich zu sehen gibt.

altbares Smartphone: Samsung Handy mit S10 Teaser

Viele Zeichen deuten auf ein faltbares Smartphone von Samsung hin: So auch der S10-Trailer mit Falt-Optik

Xiaomis faltbares Riesen-Display

Vor kurzem berichteten wir darüber, dass auch Xiaomi mit in den Kampf um das faltbare Smartphone eingestiegen ist. Und wie man es vom Hersteller gewohnt ist, scheinen sie ein Chinahandy der Extraklasse zu kreieren: Denn Xiaomis Foldable lässt sich gleich zweimal biegen: Am oberen und am unteren Rand.- Erst jüngst hat der Technik-Spezialisten The Verge auf der chinesischen Social-Media-Plattform Weibo ein Video entdeckt, dass eine mögliche Version des Handys zeigt. Dort zu sehen ist Xiaomi-CEO Lin Bin, der den Prototypen bedient. The Verge zufolge handelt es sich zwar um ein Entwicklermodell, jedoch sei die Technik auf den ersten Blick weitaus praktikabler als die Ansätze der Konkurrenz.

Huawei Mate Flex: Faltbares Smartphone mit 5G-Option

Im Rennen um das faltbare Smartphone darf der Aufsteiger Huawei natürlich nicht fehlen. CEO Richard Yu hat im Oktober vergangenen Jahres bestätigt, dass 2019 mit einem knickbaren Modell von Huawei zu rechnen ist. Digital Trends vermutet darüber hinaus, dass das Gerät zudem auch den 5G-Standard unterstützen könnte.

Mehr Informationen zur fünften Mobilfunkgeneration findest Du in unserem Artikel 5G Netz: Von Auktion bis Handy – Alles zum neuen Mobilfunkstandard.

Viel ist über das Gerät zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht bekannt. Angeblich hat der Prototyp des faltbares Huawei Modells eine Displaydiagonale von 8 Zoll im ausgeklappten Zustand, also etwas größter als das Galaxy F/Galaxy X von Samsung. Der Bildschirm soll vom chinesischen Panel-Hersteller BOE stammen, der auch schon das Display vom Mate 20 Pro fertigte. Der Name des Smartphones ist noch ein Rätsel, zur Auswahl stehen dank Android Headlines derzeit vier Varianten: Huawei Mate Flex, Mate Flexi, Mate Fold oder Mate F.

Ein genaues Vorstellungsdatum nannte Yu jedoch nicht. Er gab lediglich einen ungefähren Zeitraum an, sodass wir derzeit annehmen, dass das faltbare Handy von Huawei rund um den Juni 2019 präsentiert wird. Ob das Gerät auch direkt in Europa erscheint, ist jedoch noch unklar.

Faltbares iPhone von Apple?

Wenn wir von den großen Herstellern berichten darf der Hersteller aus Cupertino natürlich nicht fehlen. Denn auch die Apple-Jünger fragen sich, ob sie künftig auch mit einem faltbaren iPhone rechnen dürfen. Apple hat bereits ein Patent mit dem Namen „Flexible display devices“ angemeldet, das Hinweise auf einen faltbaren Bildschirm liefert. Dem Patent zufolge würde ein solches Modell ein Scharnier als Verbindung liefern, sodass das Knicken in beide Richtungen möglich wäre. Mehr Informationen gibt es jedoch nicht, so liegt die Vermutung nahe, dass ein faltbares Smartphone von Apple noch länger auf sich warten lässt.

LG zeigt faltbares Handy im Februar

LG hat gegenüber Android Headlines bereits offiziell bestätigt, dass auch sie an einem Falt-Phone arbeiten. Der Hersteller könnte es bereits auf der MWC Ende Februar präsentieren, allerdings mit einem Konzept, mit dem LG sich deutlich von anderen Herstellern abgrenzt. Denn das Modell von LG bietet kein flexibles Display, sondern das Handy soll zwei Bildschirm besitzen, die zu einem aufgeklappt werden können. Dieses Vorgehen hat einen entscheiden Vorteil: Das faltbare Smartphone von LG soll zu einem Preis von maximal 900 US-Dollar auf den Markt kommen und wäre damit deutlich günstiger als die flexiblen Geräte anderer Hersteller, wo Preise weit über der 1.000-Dollar-Marke erwartet werden.

Erstes faltbares Smartphone von Royole Flexpai

Im Rennen um das erste faltbare Smartphone hatte allerdings ein eher unbekannter Hersteller die Nase vorn. Dieser hört auf den Namen Royole und hat mit dem Flexpai ein knickbares Gerät auf den Markt gebracht. Das Royole Flexpai besitzt einen riesigen 7,8 Zoll großen OLED-Bildschirm, den man in der Mitte zusammenklappt. Im ausgefalteten Zustand handelt sich eher um ein Tablet.

Als Prozessor dient ein Achtkerner, genauere Angaben gibt es nicht. Allerdings vermuten Experten, dass es sich um den Snapdragon 855 handeln könnte. Vorinstalliert ist das Betriebssystem Android Pie, während als Benutzeroberfläche Water OS dient, die auf Nutzung des faltbaren Geräts abgestimmt ist. An Bord ist zudem eine Dual-Kamera, die je nach Faltzustand sowohl als Haupt- oder als Frontkamera verwendet werden kann.

Alle Infos zu dem Modell findest Du in unserem Artikel Royole Flexpai: Erstes faltbares Smartphone kommt nicht von Samsung.

Seit der CES in Las Vegas, die Anfang Januar stattgefunden hat, ist nun auch der Preis bekannt: Stolze 1.400 Euro kostet die Version mit 128 GB internem Speicher, für 256 GB Speicher verlangt der Hersteller umgerechnet 1.540 Euro.

Apple-Banner
arrow_upward share