Startseite Entertainment Schon gewusst? So funktionieren Bitcoin & Co.

Schon gewusst? So funktionieren Bitcoin & Co.

Bitcoin
0

In den letzten Wochen wurde viel über die digitale Währung Bitcoin diskutiert. Das Bitcoin-Netzwerk formierte sich 2009, kurz nachdem ein User unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto das Konzept der Kryptowährung vorstellte.

Was sind Bitcoins?

Bitcoin ist eine Währung ohne haptische Münzen und Scheine. Der Begriff ist abgeleitet vom Wort „Bit“, das für die kleinste digitale Speichereinheit steht und dem englischen Wort „coin“, zu Deutsch Münze. Die Währung besteht aus berechneten und verschlüsselten Datenblöcken.

Wie entstehen Bitcoins?

Bitcoins entstehen durch Rechenprozesse am Computer. Dahinter stecken hochkomplizierte Rechenoperationen, die heute nicht mehr durch einen einzelnen PC ausgeführt werden, da diese mehrere Monate dauern und die Kosten eines Bitcoin erheblich übersteigen würden. Das sogenannte „Mining“ (Deutsch: schürfen) wird von einer Community aus vielen PCs ausgeführt.

Wie funktionieren Kryptowährungen?

Der große Vorteil der Digitalwährung liegt in der Unabhängigkeit von Staaten und Banken. Keine bestimmte Institution kontrolliert die Währung oder verlangt Gebühren.

Bitcoin mit Schloss

Die sogenannte Blockchain-Technologie ermöglicht eine dezentral geführte Buchhaltung. Blockchains sind Datensätze, die miteinander verkettet sind. Sie enthalten einen Zeitstempel und Transaktionsdaten, die für jeden transparent sind.

Bitcoins gelten weitestgehend als fälschungssicher. Durch die Anonymität werden allerdings auch Kriminelle auf die Währung aufmerksam. So forderten Erpresser die DHL zu Zahlungen in Kryptowährung.

Im asiatischen Raum wird es für Communities zusehend schwieriger. So führten südkoreanische Behörden jüngst Razzien bei Handelsplattformen wegen Verdacht der Steuerhinterziehung durch.

In China sind Krypto-Börsen mittlerweile verboten. Nun sollen auch Mining-Farmen reguliert oder gar verboten werden. Das passiert immer dann, wenn die dortige Führung das Gefühl beschleicht die Kontrollierbarkeit zu verlieren. In China wird ein Großteil der BTC erzeugt. Das liegt vor allem an günstigen Strompreisen, denn für Mining werden horrende Mengen Strom benötigt.

Bitcoin-Daten

Der Wert der digitalen Münze

Die ersten Bitcoins im Jahr 2010 waren lediglich 0,08 US Dollar wert. Im Dezember 2017 sah das ganz anders aus. Ein Bitcoin hatte den Wert von 17.000 Euro. Anleger der ersten Stunde wurden so zu Millionären und genau das macht auch den Reiz der digitalen Währung aus.

Der Kurs schwankt derzeit stark. Technik-Fans setzen fest auf Bitcoins, während Börsianer ihren Untergang prophezeien. Aktuell bekommst Du einen Bitcoin für ca. 11.000 Euro (Stand: 16. Januar 2018).

Wie zahle ich mit Bitcoins?

Mittlerweile können viele Produkte und Dienstleistungen in Bitcoin gezahlt werden. Ob Pizzen oder Spenden – Kryptowährungen werden immer präsenter. Das Prinzip der Übertragung ist simpel:
Für eine Überweisung benötigst Du lediglich die Adresse des Empfängers. Die Community übernimmt die korrekte Übertragung der Bitcoins. Hier gilt: Je mehr Vermittler, desto sicherer. Die User gleichen ab wieviel vom Konto des Käufers abgehoben wird, ob es den Empfänger überhaupt gibt und wie viel dem Konto gutgeschrieben wird. Dafür erhält jeder Mittelsmann einen kleinen Betrag. Rückbuchungen sind nicht möglich.

Wie bekomme ich Bitcoins?

Viele sehen in BTC die zukünftige Währung. Wenn auch Du davon überzeugt bist, kannst Du auf Online-Börsen Bitcoins kaufen. Einzige Voraussetzung ist ein Wallet, eine digitale Geldbörse, die Du auf Deinem PC oder Smartphone verwaltest. Wallet-Apps gibt es gratis im Google Play Store oder bei iTunes. Eine andere Variante bietet sich an, wenn Du Produkte oder Dienstleistungen online anbietest. Auf vielen Plattformen kannst Du Bitcoins als Zahlungsmittel akzeptieren.

Banner Foto Award

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.