Startseite Entertainment Schon gewusst? Schon gewusst? Darum sind Smartphones in Japan schon lange wasserdicht

Schon gewusst? Darum sind Smartphones in Japan schon lange wasserdicht

Japan
0

Von Samsung und Sony kamen die ersten relevanten Smartphones in Europa, die Schutz gegen Wasser boten. In Japan gibt es nassfeste Handys schon seit einem Jahrzehnt.

Das Smartphone muss in Japan duschen

Für Japaner wurde das Smartphone wie bei uns zum Alltagsbegleiter. Die Liebe zum Smartphone geht dort aber scheinbar noch weiter als in unseren Gefilden. Japanische Hersteller mussten schnell feststellen, dass die Nutzer ihr heißgeliebtes Handy auch in der Dusche benutzen. Daher wurde schnell gehandelt und das Gerät ganz einfach wasserdicht hergestellt, damit die Menschen im Land des Lächelns niemals traurig werden.

Keine Chance in Europa

Bevor die ersten Smartphones in Europa eine IP-Kennzeichnung bekamen, produzierten Hersteller wie Nokia oder Motorola-Geräte extra für den japanischen Markt mit der Kennzeichnung IPX7. Das eigentlich erste wasserfeste Handy war das Casio Canu 502S von 2005. Im Jahr 2012 waren etwa 90 Prozent der japanischen Telefone bereits wasserdicht.
Diese Smartphones wurden allerdings nie in anderen Ländern angeboten. In Europa haben Nutzer nämlich auf ein anderes Feature wertgelegt: Ein austauschbarer Akku, und der schließt sich mit Wasserfestigkeit jedoch aus.

Tabelle Schutzarten
Während die erste Kennziffer den Schutz gegen Fremdkörper angibt, zeigt die zweite den Schutz gegen Wasser.

Europas Smartphones werden wasserdicht

Die von Sony ab 2013 vermarkteten Geräte der Z-Reihe wurden allesamt als wasserresistent zertifiziert. Allerdings ruderte Sony beim Xperia Z3 (IP68) zurück und definierte die Wasserfestigkeit genauer, denn bei Badeausflügen vieler Nutzer drang Wasser in die Geräte. Mit Ausnahme des Galaxy S6, sind alle Smartphones der Galaxy S-Reihe ab dem S5 von 2014 mit mindestens IP67 klassifiziert. Apples Kassenschlager sind erst seit dem iPhone 7 nach IP67 zertifiziert.

Die meisten Unternehmen geben an, dass auch ein zertifiziertes Smartphone nur in klarem Wasser genutzt werden darf. Bei Flüssigkeiten wie Salzwasser, Seifenlauge oder Alkohol wird keine Garantie übernommen. Auch Karten-Slots müssen immer vollständig mit dem Gerät abschließen.

Am besten ist es, das Smartphone möglichst keiner Flüssigkeit auszusetzen. Für Japaner scheinbar undenkbar diese fünf Minuten auch ohne Mobiltelefon zu überstehen.

iPhone 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.