Startseite Entertainment Schluss mit dem Messenger Wirr-Warr

Schluss mit dem Messenger Wirr-Warr

02
0

Threema, Hangouts, WhatsApp – Im Google Play Store stehen so viele Messenger zur Auswahl, dass sich viele Nutzer kaum entscheiden können. Wer auf der sicheren Seite sein möchte, installiert alle bekannten Chat-Apps, um so für jeden erreichbar zu sein. Das muss in Zukunft aber nicht mehr sein.

Google möchte, dass wir alle immer erreichbar sind – sogar über Messenger-Apps, die wir gar nicht installiert haben. App Preview Messaging nennt der Internetriese die Funktion, die in die Google Play Services für Android implementiert werden soll. Praktisch wäre es allemal. Denn theoretisch müsste jeder Android-Nutzer dann nur eine einzige Chat-App installieren und könnte trotzdem mit all seinen Freunden kommunizieren – unabhängig davon, welche App diese installiert haben. Dabei kann er Nachrichten nicht nur empfangen, sondern diese auch beantworten, wenn er ein Android-Smartphone besitzt. In einem von Google veröffentlichten Schaubild zeigt sich allerdings, dass es keine Rolle spielt, ob der Sender der Nachricht ein iPhone oder ein Android-Gerät nutzt.

Google hat die Idee auf seiner Webseite Google APIs for Android mit Entwicklern teilt. In einem Early-Access-Programm bekommen sie die Möglichkeit, die Funktion auszuprobieren. Google will mit wenigen Partnern starten und später den Kreis der Messenger, die die Funktion unterstützen, erweitern.

App Messaging Preview

So soll App Preview Messaging aussehen. (Foto: Google)

Was wird aus Allo?

Tolle Idee, allerdings sind noch viele Fragen offen. Unklar ist beispielsweise wie mit Medienanhängen verfahren wird und ob die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verwendet wird, die zum Beispiel WhatsApp vor kurzem eingeführt hat. Zudem müssten Entwickler ihre eigenen Apps nicht nur für App Preview Messaging öffnen, sondern auch umprogrammieren. So müssten zum Beispiel in der Kontaktliste des Messengers nicht nur die Personen sichtbar sein, die die App ebenfalls installiert haben, sondern alle Kontakte, die im Telefonbuch gespeichert sind. Ob es für diese Probleme noch Lösungen geben wird, bleibt, genauso wie die Veröffentlichung der Funktion abzuwarten. Ein Termin für die Vorstellung wurde bisher nicht genannt.

Google hat erst vor wenigen Wochen den Messenger Allo vorgestellt. Fraglich ist, ob sich der Messenger, der das Chatten durch vorgefertigte Antworten und die Hilfe des Google Assistant vereinfachen soll, überhaupt installiert wird, oder ob die Leute eher auf Altbekanntes zurückgreifen. Dann würde Google sich mit App Preview Messaging selbst wohl keinen Gefallen tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.