Startseite Entertainment Vodafone im Geschwindigkeitsrausch

Vodafone im Geschwindigkeitsrausch

4
0

Schon heute ist das mobile Internet dank LTE so schnell, dass wir innerhalb kürzester Zeit alles mögliche down- und uploaden können. Provider wie Telekom und Vodafone träumen jedoch von noch schnelleren Übertragungsraten im sogenannten Gigabit-Zeitalter. 5 G soll der nächste schnelle Standard sein. Vodafone kann es offenbar kaum noch abwarten und upgradet sein Netz schon mal auf 4.5 G.

In Langenhagen, in der Nähe von Hannover hat der Mobilfunkanbieter an seiner Niederlassung den ersten 4.5G-Sendemast Deutschlands in Betrieb genommen. Weitere Stationen in Ballungsgebieten sollen folgen. Der Mast funkt in Bereichen von 800, 1800 und 2600 Megahertz und bündelt die Frequenzbänder. Damit sind Datenübertragungsraten von 375 Megabit pro Sekunde möglich. Klingt viel, ist auch viel!  Das Netz ist so schnell, dass ein Film mit einer Größe von 6 GB in unter drei Minuten, ganz genau 2 Minuten und 40 Sekunden, heruntergeladen werden kann. Ein Musikalbum mit 15 Songs und einem Volumen von 600 MB lässt sich mal eben schnell in 16 Sekunden downloaden. Mit den hohen Geschwindigkeiten gehen aber auch Probleme einher, wie Vodafone bemerkte. Die Daten werden so schnell heruntergeladen, dass es für den Provider schwierig ist, die genaue Datenmenge zu erfassen.

Funkmast bei Vodafone in Langenhagen

Der erste Mast auf dem Weg zum Gigabit-Zeitalter. Quelle: Vodafone

Geht da noch mehr?

Im Herbst möchte Vodafone schon satte 525 Megabit pro Sekunde erreichen, zu Weihnachten sollen die Kunden dann schon mit über einem Gigabit pro Sekunde surfen. Bis dahin sollen auch etwa 10 Prozent der Kunden, die einen Red-Tarif benutzen, das superschnelle Netz nutzen können. Die einzige Voraussetzung: Das richtige Endgerät. Und genau daran hapert es leider noch ein wenig. Denn derzeit gibt es nur zwei Geräte auf dem Markt, die LTE der Kategorie 9 unterstützen. Wer sich in diesem Jahr schon für den Kauf eines Samsung Galaxy S7 oder eines Samsung Galaxy S7 Edge entschieden hat, kann sich an dieser Stelle freuen. Wer noch unschlüssig war, ob dies sein neues Smartphone werden soll, hat nun wahrscheinlich allen Grund sich dafür zu entscheiden.

Vodafone CEO Hannes Ametsreiter

Vodafone CEO Hannes Ametsreiter präsentiert 4.5G. Quelle: Vodafone

Neben Vodafone hat auch Telefónica, besser bekannt als O2, ein Testfeld für 4.5G eingerichtet. Allerdings müssen die Kunden hier noch eine Weile warten, bis sie es ausprobieren dürfen. Gemeinsam mit dem Smartphone-Hersteller Huawei hat der Mobilfunkanbieter ein Testnetz rund um das Münchener Olympia-Gelände. Vielleicht können wir dann demnächst auch ein LTE Cat. 9-fähiges Huawei-Smartphone erwarten. Huawei selbst kündigte übrigens schon 2015 an, dass es in diesem Jahr 4.5G geben wird.

In ein paar Jahren soll mobiles Surfen dann mit 5G noch schneller werden. Das Netz soll dann soweit sein, dass in nur vier Sekunden die Datenmenge einer DVD heruntergeladen werden kann. 2020 soll der Mobilfunkstandard verfügbar sein. Japan plant, Tokio flächendeckend damit ausgestattet zu haben, wenn die Olympischen Sommerspiele starten. In Deutschland wird an der Weiterentwicklung von LTE auch schon mit Hochdruck geforscht. Vodafone arbeitet gemeinsam mit der Technischen Universität Dresden an dem Highspeed-Netz. Berlin und die Telekom planen sogar schon ein Testfeld für 5G. Offenbar konzentriert sich die Telekom im Gegensatz zu Vodafone und Telefónica voll auf den großen Sprung von 4G zu 5G, ohne evolutionäre Zwischenstufen.

LG G6: Die Neuen setzen aufs Alte

LG bringt 2017 das G6 auf den Markt. Keine Überraschung. Das LG G6 wird nicht modular. Keine große Überraschung. Wohl einer der wenigen Fälle, in denen wir die Gelegenheit haben, eine Nachricht vom...
Hier weiterlesen

Es werden immer mehr und größere Datenmengen über das mobile Netz ausgetauscht. Zum Beispiel beim streamen und Herunterladen von Videos und Musik und beim Spielen von Augmented Reality Games wie Pokemon Go. Mit dem Thema 5G gehen auch die Hoffnungen auf selbstfahrende Autos und vernetzte Maschinen einher. Für die Virtual und Augmented Reality wäre die Highspeed-Datenübertragung ebenfalls ein großer Sprung.

Aktuell machst Du im LTE-Netz die größten Sprünge. Damit surfst Du mit bis zu zu 225 Mbit im Download und bis zu 50 Mbit im Upload. Die besten Angebote für schnelles LTE und das passende Smartphone findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.