Startseite Entertainment Honor 8 in Paris vorgestellt

Honor 8 in Paris vorgestellt

beitrag8
0

Erst Asien, dann Amerika und jetzt auch endlich Europa: Das Honor 8 wurde offiziell in Paris vorgestellt. Und mit dem Release ist das Smartphone auch sofort erhältlich. Wir haben uns angeschaut, was Nummer acht mitbringt.

Die Huawei-Tochter Honor zeigt sein neues Flaggschiff in Paris und die Begeisterung ist groß. Denn der chinesische Konzern hat ein vielversprechendes Smartphone präsentiert, das mit einem tollen Design und technischen Feinheiten lockt, die sich sehen lassen können. Wer hier neueste technische Entwicklungen erwartet, wird allerdings enttäuscht. Honor-Smartphones bieten vor allem eine sehr gute Ausstattung, glänzen aber vor allem durch den niedrigen Preis, der dafür verlangt wird. Das neue Honor 8 ist aber 399 Euro erhältlich. Was die Kunden dafür bekommen, kann sich auch wirklich sehen lassen.

Das Honor 8 Ankündigung

Honor sorgte für Spannung.

Ein besserer Prozessor als im Samsung S6

Honor setzt, wie Huawei, auf starke HiSIlicon Kirin-Prozessoren. Im Honor 8 steckt das 950er-Modell, ein Octa-Core von dem vier Kernen mit 2,3 Gigahertz und vier Kerne, die mit 1,8 Gigahertz getaktet sind. Dieses SoC steckt auch im Huawei Mate 8 und hat hier im Test sogar besser abgeschnitten als der Exynos 7420, der im Samsung Galaxy verbaut wurde. In vielen Punkten war er sogar besser als der Qualcomm Snapdragon 820, der zum Beispiel im LG G5 läuft. Die europäische Version des Honor 8 ist mit 4 GB RAM ausgestattet. Bei der asiatischen Version können Käufer zwischen drei und vier GB wählen.

Der interne Speicher beläuft sich auf 32 GB oder 64 GB und kann per microSD-Karte um bis zu 128 GB erweitert werden. Für die größere Speicherversion zahlen Kunden 50 Euro extra. Dafür muss dann aber auf die Dual-SIM-Funktion verzichtet werden. Der Slot fasst entweder eine weitere SIM oder eine microSD-Karte. Der Akku ist satte 3.000 Milli-Ampere-Stunden stark und natürlich mit einer Schnelladefunktion ausgestattet. Geladen wird das Smartphone über einen USB-C-Anschluss. Zehn Minuten Ladezeit reichen, um eine Stunde Videos zu schauen.

Smartphones von Honor sollen vor allem kreativen Köpfen gefallen und junge Menschen ansprechen. Das zeigt sich zum Beispiel an der wieder einmal hervorragenden Kameratechnik, die hier verbaut wurde. Die Hauptkamera besteht aus zwei Sony-Sensoren mit 12 Megapixeln. Einer der Sensoren kann nur Graustufen unterscheiden, während der andere den vollen Farbraum erfasst. Die Kamera ist außerdem mit einem optischen Bildstabilisator, einem schnellen Autofokus, einer Laser-Einheit und einer Offenblende f/2.2 ausgestattet. Der Fokus ist auch nach dem Fotografieren möglich, wodurch eine verbesserte Ausleuchtung und Schärfe erreicht werden soll. Auch Slow-Motion-Aufnahmen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde sind möglich. Die Frontkamera löst mit 8 Megapixeln auf. Angeschaut werden die Bilder auf einem 5,2 Zoll Display mit Full-HD-Auflösung und 423 ppi.

Die sanften Kurven des Honor 8

Das Display ist mit 2,5 D Curved Glass bedeckt, bei dem die Ränder leicht abgerundet sind. Der Metallrahmen wird durch eine Rückseite aus Glas ergänzt. Hier ist auch der runde Fingerabdrucksensor angebracht. Dieser kann nicht nur zum Entsperren des Smartphones genutzt werden, sondern auch Apps starten. Das Smartphone erscheint in den Farben Gold, Weiß, Blau und Schwarz erhältlich sein. Geliefert wird das Honor 8 mit Android 6 und der Emotion UI 4.1. Hier soll aber vor allem Bloatware lauern. Wie Smartdroid berichtet, seien mindestens elf Apps auf dem Smartphone, die nicht gelöscht werden könnten. Honor sei zum Beispiel Kooperationen mit verschiedenen Firmen, wie zum Beispiel Cheetah Mobile oder HRS eingegangen. Deshalb finden sich auf dem Smartphone Apps wie Clean Master, eine Optimierungsapp, die keinen positiven Effekt auf das Handy hat, wie das portugiesische Pendant der Stiftung Warentest herausfand. Auch Spiele sollen vorinstalliert sein.

Ob sich Honor mit diesen Programmen wirklich einen Gefallen tut oder die Kunden nur verärgert, bleibt abzuwarten. Einen Grund zur Freude gibt es jedoch: Der Konzern verspricht seinen Kunden mit dem Release des Honor 8 seine Smartphones zwei Jahre lang mit neuer Software zu bestücken. Zahlreiche Tests versprechen jetzt schon sehr gute Technik zu einem sehr niedrigen Preis und wir sind gespannt, wie sich das Honor 8 letztlich schlagen wird. Wer es nicht mehr abwarten kann, der findet hier das Honor 7, den starken Vorgänger des neuen Flaggschiffes, mit den besten Tarifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.