Startseite Entertainment LG G5- Die Evolution eines High-End-Smartphones

LG G5- Die Evolution eines High-End-Smartphones

LG G5
0

Kurz nach Ostern wird uns nochmal ein richtiges Überraschungs-Ei ins Nest gelegt. Das LG G5 geht in den Verkauf.
Das Flaggschiff aus dem Hause LG gilt schon jetzt als Topseller und wir können Einiges erwarten. Doch wer kommt da eigentlich aus dem Nichts geschossen und macht den bei uns großen und bekannten Herstellern solche Konkurrenz?

Und natürlich gibt es das neue Top-Smartphone auch bei DeinHandy! Hier könnt Ihr das neue LG G5 bei uns vorbestellen.

Wenn wir an LG Electronics denken, sehen wir eher Fernsehgeräte, Waschmaschinen oder Kühlschränke vor unserem geistigen Auge. Aber können die auch High End-Smartphones?
Die Firma aus Südkorea mit Sitz in der Hauptstadt Seoul gründete sich schon 1958 unter den Namen ‚GoldStar‘. Bis in die 90er Jahre spezialisierte sich das Unternehmen in der Herstellung von diversen Haushaltsgeräten in Korea. 1995 wurde die Firma dann in den uns heute bekannten Namen ‚LG‘ umbenannt. Der Buchstaben stehen für ‚Lucky Goldstar‘, in Anlehnung an den ehemaligen Firmennamen. Heute wird das aktuelle Firmenlogo durch die Worte ‚Life’s Good‘ ergänzt, wodurch uns natürlich ein gewisser Lifestyle impliziert werden soll.
Und da sind wir auch schon bei unserem eigentlichen Thema: Kann LG auch gute Smartphones herstellen? Oder sollen die Koreaner doch weiter bei Waschmaschinen und Staubsaugern bleiben?
Bereits Ende der 90er Jahre lieferte LG international Mobilfunkgeräte aus und konnte so erste Erfahrungen sammeln. Das war der Evolution erster Schritt. Ab 2004 wollte LG dann auch auf dem europäischen Markt mit seinen Mobilfunkgeräten punkten. Und erst 2007 folgte der zweite Schritt: Das Touch-Screen-Handy KE850 kam auf den Markt und fungierte gleichzeitig als Konkurrenz zu Apples iPhone, das nur einen Monat vorher releast wurde. Und die Unterschiede waren tatsächlich gar nicht groß. 2 Megapixel Knipse, das Display um die 3 Zoll und auch die Pixeldichte war bei beiden Geräten ziemlich identisch.
Einen weiteren Schritt in Richtung aufrechtes Gehen setzte LG ab 2011 mit der Optimus-Reihe. Und trotz innovativer Einbindung von neuen Prozessoren oder Kamera-Techniken konnte sich LG in der europäischen Smartphone-Population, die hauptsächlich vom iPhone oder der Galaxy-Reihe bestimmt war, nicht durchsetzen.

Eine Evolution beginnt

Und da sind wir auch schon bei unserem eigentlichen Thema: Kann LG auch gute Smartphones herstellen? Oder sollen die Koreaner doch weiter bei Waschmaschinen und Staubsaugern bleiben?
Bereits Ende der 90er Jahre lieferte LG international Mobilfunkgeräte aus und konnte so erste Erfahrungen sammeln. Das war der Evolution erster Schritt. Ab 2004 wollte LG dann auch auf dem europäischen Markt mit seinen Mobilfunkgeräten punkten. Und erst 2007 folgte der zweite Schritt: Das Touch-Screen-Handy KE850 kam auf den Markt und fungierte gleichzeitig als Konkurrenz zu Apples iPhone, das nur einen Monat vorher releast wurde. Und die Unterschiede waren tatsächlich gar nicht groß. 2 Megapixel Knipse, das Display um die 3 Zoll und auch die Pixeldichte war bei beiden Geräten ziemlich identisch.
Einen weiteren Schritt in Richtung aufrechtes Gehen setzte LG ab 2011 mit der Optimus-Reihe. Und trotz innovativer Einbindung von neuen Prozessoren oder Kamera-Techniken konnte sich LG in der europäischen Smartphone-Population, die hauptsächlich vom iPhone oder der Galaxy-Reihe bestimmt war, nicht durchsetzen.

Erster Durchbruch mit dem LG G2

Erst 2013 begann der große Durchbruch mit dem LG G2. Ziemlich spät, denn andere Hersteller waren schon seit einigen Generationen auf dem Markt und konnten sich bereits stetig weiterentwickeln. Das hinderte LG aber nicht daran, direkt ein ordentliches Kampf-Gerät in die Arena zu schicken. Nur zum Vergleich: 2013 brachte Samsung das Galaxy S4 auf den Markt und Apple bereits sein iPhone 5s. Und trotzdem stand das LG G2 den anderen in kaum etwas nach. Mit HD-Display und 13 Megapixeln in der Linse war das Phone mit Samsung gleich auf und auch mit dem groß bemessenen Akku konnte LG punkten. In Abständen von einem Jahr folgten das G3 und das G4. Das Display ist ein wenig gewachsen, aus HD wurde superscharfes QHD und der Speicher kann beim G4 auf bis zu 2 Terrabyte erweitert werden. Evolution ist eben nicht aufzuhalten.

tabtech2.deUnd am 31.03.2016, schon eine Woche früher als geplant, wird das LG G5 die Merkmale der aktuellen Favoriten wohl so richtig durchschütteln. Dass die verbaute Technik auf einem aktuellen Stand ist, brauch hier nicht mehr erwähnt zu werden. Die neuartigen Features sollen aber doch angeschnitten werden: Aufwarten wird das neue Modell mit dem ‚Always-On‘-Display. Also ein separates Display, das immer an ist und Angaben wie Uhrzeit, Datum anzeigt und Schnellzugriffe ermöglicht. Das ist praktisch, denn immerhin muss das Smartphone nicht dauernd aus dem Standby-Modus geweckt werden. Aber das ist nicht die einzige optische Neuerung:  Das Gehäuse besteht aus Metall, was das Smartphone ebenso hochwertig macht, wie es erscheint. Völlig neu ist der „Magic Slot“, wie die Gerüchteküche ihn getauft hat. An diesem Anschluss kann der Akku ganz einfach durch herausziehen getauscht werden. Da brauch sich keiner mehr über einen leeren Akku beklagen. Knöpfchen drücken, Akku wechseln, ganz einfach. Und auch die Kamera hat es in sich. Die Kamera? Nein: Die Kameras! Verbaut sind eine 8 Megapixel Frontkamera, der Clue bei LG’s neuem Flaggschiff ist aber die Hauptkamera. Hier wurden zwei Linsen, eine mit 16 MP und eine mit 8 MP, verbaut, die nicht nur gestochen scharfe Fotos sondern sogar Weitwinkelfotografie mit bis zu 135 Grad ermöglichen. Jedem Hobbyfotografen laufen bei den Specs Tränen über die Wange.

Mit diesen nur angerissenen Features gilt das LG G5 natürlich als großer Konkurrent für das Samsung Galaxy S7. Denn auch dieses Smartphone wartet mit zweitem Display, neuer Technik und vielen Besonderheiten auf seine Käufer. Wer sich am Ende mit seinen dominanten Merkmalen durchsetzen kann, wird sich zeigen. Sicher ist, dass mit dem G5 eine ganz neue Evolutionsstufe in der Smartphone-Biosphäre entstanden ist. Ob sich das zweite Display durchsetzen wird, bleibt abzuwarten. Das zeigen uns bald die User der neuen Stufe.

LG G5 bei DeinHandy

Wenn es Dir jetzt schon in den Fingern juckt, können wir helfen: Das LG G5 kannst Du bei uns vorbestellen. Einfach auf den Link klicken, Email-Adresse eingeben und schon bald liegt das Flaggschiff in Deinen Händen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.