Startseite Entertainment Doppelt hält besser: Kommen das Nexus und das Google Phone?

Doppelt hält besser: Kommen das Nexus und das Google Phone?

0

Im Herbst werden zwei neue Nexus-Smartphones erwartet. Während sich einige Experten noch mit der Diskussion darüber aufhalten wie die neuen Nexus-Phones aussehen werden, diskutieren andere über eine ganz neue unbekannte Größe: Das Google Phone. Wird es das Smartphone geben oder nicht? Und bedeutet es das Ende der Nexus-Reihe?

Marlin und Sailfish sollen sie heißen und allem Anschein nach werden sie von HTC gefertigt. Diese Information sehen Experten mittlerweile bestätigt. Grund dafür ist die Zertifizierung zweier HTC-Geräte durch die amerikanische Zulassungsbehörde für Kommunikationsgeräte FCC bestätigt werden. Die gute Nachricht: Die Zertifikate werden meist wenige Wochen vor dem Release der neuen Geräte ausgestellt. Es kann also sein, dass wir das Nexus schon im September, spätestens aber im Oktober, zu sehen bekommen. Von HTC soll dann übrigens nichts zu sehen sein. Statt des Nexus- und des Hersteller-Logos soll nur ein G auf der Rückseite verraten, um welches Phone es sich handelt.

Marlin and Sailfish

Google benennt seine Nexus-Geräte nach Meeresbewohnern, zum Beispiel Marlin, Sailfish oder auch Shamu.

 

Nexus mit Force-Touch, Google-Support und Screensharing

Es werden vermutlich wieder zwei Geräte sein, die sich in der Größe aber nicht in der Ausstattung unterscheiden. Marlin soll mit 5,5 Zoll-Display das größere Smartphone sein, Sailfish soll nur ein 5-Zoll-Display bekommen. Damit wären beide Modelle etwas kleiner als die aktuellen Nexus-Smartphones 5X und 6P. Der starke Kern der Smartphones soll ein Quad-Core von Qualcomm, vermutlich der Snapdragon 821, sein, der von 4 GB RAM unterstützt wird. Beim Speicher müssen wir uns wohl überraschen lassen. Die Vermutungen schwanken zwischen mehreren Modellen mit bis zu 64 GB und lediglich zwei Modellen mit 32 und 128 GB. Die Kameras beider Geräte sollen mit 12 und 8 Megapixel auflösen. Die Akkukapazität soll 2.770 Milli-Ampere-Stunden betragen.

Dem Twitter-Leaker Evan Blass zufolge sollen die neuen Nexus-Geräte ein sogenanntes pOLED-Display bekommen. Das ist ein biegbares Kunststoffdisplay, das randlos gestaltet werden kann und bruchsicher ist. Dieses soll dann auch mit Force-Touch ausgestattet sein. Während Marlin offenbar eine Quad-HD Auflösung bekommt, werden Sailfish-Käufer mit Full-HD Vorlieb nehmen muss. Bei der Software sind natürlich keine Fragen offen, Google wird das Gerät sicher mit Android Nougat bespielen. Die neuen Nexus-Geräte werden derzeit unter dem Namen Nexus 7 gehandelt. Tatsächlich ist diese Bezeichnung aber unwahrscheinlich, denn Google vertrieb darunter bereits zwei Asus-Tablets, die 2012 und 2013 erschienen. Vereinzelt ist auch der Name Nexus 6P 2016 zu hören.

Geht der Traum der Android-Fans in Erfüllung?

Zur gleichen Zeit wird heiß über das Google-Smartphone gesprochen und damit ist kein Nexus gemeint. Gerüchten zufolge plant der Internetriese tatsächlich schon Ende des Jahres ein eigenes Gerät auf den Markt zu bringen. Dazu wurde im April bereits eine neue Hardware-Abteilung gegründet. Die Informationen sind leider noch immer rar, was die Angst bestärkt, dass das Google Phone am Ende doch nur ein Wunsch bleibt. Der einzige Lichtblick: Google verhandelt Insiderinfos zufolge mit Mobilfunkbetreibern über die Vermarktung eines Smartphones mit Google Branding. Dabei kann es sich nicht um das Nexus handeln, da dieses nur über den Google Store vertrieben wird.

Android Nougat

Die neueste Software-Version Android Nougat wird sowohl auf dem Nexus als auch auf dem eventuell erscheinenden Google Phone sein.

Die Vorteile eines  Google Phones liegen klar auf der Hand: Google würde sowohl über die Soft- als auch über die Hardware komplett selbst entscheiden. Damit könnten beide Komponenten sehr gut aufeinander abgestimmt werden. Das könnte viele Kunden überzeugen. Auf vielen Smartphones läuft Android nicht immer rund, was vor allem etwas mit den Anpassungen des Betriebssystems an die Geräte zu tun hat. Das sorgt natürlich für Frust bei den Nutzern.

Ein Google Phone würde schneller und länger Software-Updates bekommen als andere Androiden. Während bei Samsung und Co. die neueste Android-Version bearbeitet und das User-Interface angepasst werden muss, kann Google das Betriebssystem direkt auf das Smartphone spielen, so lange die Technik des Gerätes für den Anspruch der neuen Software ausreicht.

Nexus-Smartphones

Nexus-Smartphone wurden schon von Motorola Huawei, HTC und LG hergestellt.

Auch das Design läge erstmals in Googles Hand. Beim Nexus, so vermutet man, habe der Software-Gigant nicht viel mitreden dürfen. Wie Android Police berichtet, soll außerdem eine Idee aus dem Jahr 2014 endlich in die Tat umgesetzt werden: Android Silver. Kunden richten ihr Gerät nach dem Kauf direkt mit einem Mitarbeiter im Store ein und haben rund um die Uhr die Möglichkeit den Support zu kontaktieren. Dazu soll es eine Echt-Zeit-Support-App geben, die es den Mitarbeitern ermöglicht, auf den Bildschirm des Kunden zuzugreifen, wenn dieser ein Problem mit seinem Smartphone hat. Stellt sich die Frage: Ist das perfekter Service oder möchte Google nur einfach noch mehr über seine Kunden erfahren?

Apple Nummer zwei?

Vermutlich rückt Google mit einem eigenen Smartphone weiter von dem Open Source-Gedanken ab und bewegt sich damit immer mehr in den Gefilden, in denen auch Apple zuhause ist. Areamobile zufolge scheint selbst ein Android möglich, dessen Drittnutzungsrechte eingeschränkt sind. Denn Google habe, wie Curved berichtet, mit Herstellern von Android-Smartphones Probleme, da diese häufig sehr lange Zeit brauchen, um Updates umzusetzen. Samsung und Huawei arbeiten beide offenbar schon an einer eigenen Software. Ein Google Phone wäre auf dem aktuellen Android-Markt auf jeden Fall konkurrenzfähig und könnte den großen Herstellern den Rang ablaufen, vor allem dann, wenn Soft- und Hardware harmonieren.

Vermutlich würden aber besonders die Hersteller, die bisher das Nexus bauten, unter einem Google Phone leiden. HTC und LG kämpfen beide mit niedrigen Absatzzahlen und versuchen durch aktuelle Flaggschiffe wieder aus der Krise herauszukommen. Die Top-Smartphones HTC 10 und LG G5 blieben trotz ihrer Top-Ausstattung hinter den Erwartungen zurück. Ob Google weiter Nexus-Smartphones produzieren lässt, wenn ein Google Phone kommt, ist ungewiss. Der Google Chef Sundar Pichai hatte im Juni aber betont, dass man weiterhin auf die Partnerschaft mit anderen Herstellern und die Nexus-Geräte setze. Wir können also in jedem Fall gespannt sein auf die neuen Nexus-Geräte, die Zukunft des Nexus und vielleicht auf das Google Phone.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.