Startseite Entertainment Heiß und fancy – Neues aus der Googleküche!

Heiß und fancy – Neues aus der Googleküche!

img_beitrag
0

Wichtigste Zutaten: Ranking-Prios und Provider-Würze.
Okay, genug der Witzig-Plattitüden. Worum geht’s? Um unser aller Datenpumpe natürlich: Die Google Inc., Mountain View, CA 94043, USA.
Das König unter den Suchmaschinen hat nicht nur ein neues Update am gestrigen Mittwoch veröffentlicht. Neueste Gerüchte besagen darüber hinaus, dass der Android-Schöpfer einen echten Paukenschlag plant, der schon bald die an sanftes Bilanzrauschen gewöhnten Membranen so mancher Mobilfunkprovider in ungewohnte Schwingungen versetzen könnte. Nicht weniger als ein eigenständiger Netzanbieter will Google offenbar schon bald werden.

Aber der Reihe nach.

„Mobilegeddon“ – so der kolportierte Name der jüngsten Google-Aktualisierung, soll den Algorithmus der Suchmaschine für Smartphones schärfen. So bevorzugt Google ab sofort Seiten, die für mobile Geräte optimiert sind. Damit pusht der große Globalisator wieder einmal eine technologische Weiterentwicklung ohne Rücksicht auf bestehende Strukturen. Bislang allerdings scheint das bei früheren Major-Updates typische Ranking-Tohuwabohu auszubleiben. In der Vergangenheit hatten Seiten, die für einen überholten Algorithmus optimiert waren mit einem radikalen Einbruch auf Googles Ranking rechnen müssen. Bislang jedoch scheint der große Listensturz auszubleiben – was zweierlei bedeuten kann. Entweder ist das Update bei weitem nicht so gravierend wie erwartet oder die meisten Betreiber relevanter Websites haben ihre Seiten beizeiten „responsive“ konzipiert, also für die Verwendung auf unterschiedlichen Plattformen angepasst. Dafür schien die Zeit offenbar überreif. Nach Googles eigenen Angaben erfolgten bereits über 50% aller Suchanfragen von Mobilgeräten aus – eine Zahl, die einen weiteren Denkanstoß ausgelöst haben dürfte – mit weit größeren Auswirkungen als ein einfaches Update.

„Project Fi“ lautet das gestern bestätigte Wireless-Programm, das zuvor bereits auf einzelnen Nexus-6-Geräten aufgetaucht war. Mit ihm steigt Google nun auch zum Provider auf. Nach ersten Informationen plant Google dabei mit überaus attraktiven Konditionen, sodass schon jetzt abzusehen ist, dass die etablierten Anbieter gehörig ins Schwitzen geraten dürften. Auch wenn das Angebot zunächst nur in den USA verfügbar ist, dürfte ein weltweiter Rollout nur eine Frage der Zeit sein. Kleine Brötchen waren Googles Sache noch nie.

Die interne Schnittstelle soll dabei intelligent zwischen Datentransfer via Anbieter und WLAN unterscheiden und so unnötigen Datenverkehr unterbinden. Der wahre Clou aber ist das Abrechnungssystem: Bezahlt wird nur, was wirklich verbraucht wird. Nicht verbrauchte Kontingente können außerdem in den Folgemonat mitgenommen werden können – ein Goodwill-Feature, zu dem sich bisherige Anbieter bis heute nicht hinreißen konnten. Knüpfen wir beide Enden zusammen, dann ist offensichtlich, dass Google wieder einmal Nägel mit Köpfen macht. Bei einer so weitreichenden Verbreitung von Smartphones ist der Kuchen mittlerweile einfach zu groß geworden, als dass man ihn allein den alten Telefonfirmen überlassen konnte.
Ob uns ein Google-Tarif in absehbarer Zeit erreicht, ist nach heutigem Stand nicht absehbar. Aber es wäre nicht das erste Mal, dass Google einen verkrusteten Markt aufbricht.

Bis dahin findet ihr die günstigsten Tarife wie immer unter:
www.deinhandy.de

Quellen:
http://goo.gl/9qLSFm
http://goo.gl/Tre8MB
http://goo.gl/8P5R5D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.