Startseite Entertainment Retro meets new technology

Retro meets new technology

blog_beitrag
0

Das Klapphandy ist ausgestorben? Das sieht Samsung offenbar anders. Erst vor kurzem wurde bekannt, dass der koreanische Hersteller mit dem Galaxy Folder 2 ein neues Smartphone zum Klappen auf den Markt bringen will. Doch damit nicht genug: Im chinesischen Mikro-Blogging-Dienst Weibo sind Bilder eines weiteren klappbaren Geräts aufgetaucht, das mit aktueller Flaggschiff-Technik ausgestattet sein soll.

So könnte das Veyron aussehen

Klappen ist wieder in: Samsung hat klappbare Handys noch nicht aufgegeben.

Unter dem Codenamen Veyron soll der Konzern bereits an einem klappbaren Smartphone arbeiten, in dem ein Großteil der Technik aus dem Galaxy S7 verbaut werden soll. Im Veyron kommt angeblich der Qualcomm Snapdragon 820 zum Einsatz, der in einigen Regionen auch im Samsung Galaxy S7 steckt. Der Octa Core-Prozessor kann dem Vernehmen nach auf 4 GB Arbeitsspeicher zurückgreifen und erzielt damit die gleiche Leistung wie das Flaggschiff-Smartphone. 64 GB Speicher, abzüglich des Platzes für das Android-System – ob Android M oder N ist bisher nicht bekannt – soll der Nutzer zur Verfügung haben.

Das Veyron bekommt zwei Displays

Manch einer erinnert sich vielleicht noch an das Samsung SGH X 660, das 2005 erschien. Das Klapphandy hatte zwei Displays, von dem eines immer eingeschaltet war. Wie das heute bekannte Always-On-Display zeigte es Uhrzeit und Benachrichtigungen an. Beim Veyron setzt Samsung also auf Altbekanntes und verbaut wieder zwei separate Displays. Im zugeklappten Zustand schaut der Nutzer auf ein 4,2 Zoll Display mit Always-On-Funktion. Ist das Smartphone aufgeklappt, hat er Zugriff auf ein zweites Display und eine Tastatur. Vermutet wird, dass das vordere Display per Touch bedient werden kann – möglicherweise aber sogar beide.

Das Samsung SGH X 660

2005 schon Always on – Das Samsung SGH X 660 war eines der ersten Samsung-Handys mit doppeltem Display.

Das Samsung Veyron bekommt demnach nur zwei 4,2 Zoll Displays und einen 2000 Milli-Ampere-Akku, der per USB Typ-C-Anschluss aufgeladen wird. Der schmale Akku und die kleinen Bildschirme sind vor allem der dünnen Bauweise und der Klappfunktion geschuldet – unterm Strich ist hier unter der Haube weniger Platz als bei einem normalen Smartphone. Die Auflösung soll sich auf Full-HD beschränken. Dafür soll das Gerät die 12-Megapixel-Kamera des S7 und sogar einen Fingerabdrucksensor erhalten. Ganz und gar könnte das Klapp-Phone mit seiner Ausstattung also nicht mit dem aktuellen Flaggschiff mithalten.

Kommt das Klapp-Phone nach Deutschland?

Samsung hat sich zum Veyron bisher nicht geäußert, es bleibt also abzuwarten, ob das Smartphone überhaupt erscheint. Da die Vorgänger W2015 und W2016 dem asiatischen Markt vorbehalten waren, könnte es sein, dass das Veyron, sollte es tatsächlich entwickelt werden, ebenfalls in Samsungs Heimat verbleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.