Startseite Entertainment Android-Versionen weltweit: KitKat bleibt aktuell

Android-Versionen weltweit: KitKat bleibt aktuell

blog_beitrag
0

Wie weit sind die unterschiedlichen Android-Versionen verbreitet? Google gibt dazu monatlich eine aktuelle Statistik heraus und hat uns mit den aktuellen Ergebnissen überrascht. Die neuesten Daten sammelte Google zwischen dem 30. August und dem 5. September mithilfe der Logins im Google Play Store.  

Es ist kaum zu glauben, aber Android KitKat 4.4 läuft einfach weiterhin auf knapp 27,7 Prozent aller Android-Smartphones weltweit. Einen etwas größeren Teil machen die beiden aktuellsten Versionen aus dem Jahr 2015, Lollipop 5.0 und 5.1, aus, die zusammen auf 35 Prozent kommen. Im Gegensatz dazu ist auf nur 18,7 Prozent aller Smartphones Marshmallow installiert. Dabei ist die Version nun schon fast ein Jahr verfügbar und mit Android Nougat bereits überholt worden. Dass trotzdem noch so viele Nutzer mit den älteren Versionen auskommen müssen, liegt vor allem an den Herstellern, die lange Zeit benötigen, um die Oberfläche der neuesten Version anzupassen. Beim Roll-Out des Updates dauert es dann ebenfalls wieder ein paar Wochen oder auch Monate, bis alle Smartphones einer Reihe mit der neuen Version ausgestattet sind.

Samsung zum Beispiel präsentierte in diesem Jahr das Galaxy S7 mit vorinstalliertem Android Marshmallow. Das Update auf diese Versionen sollten das Galaxy S6 und S6 Edge sowie die Smartphones S5, S5 Plus und S5 neo bekommen. Bis der Rollout für das S5 beginnen konnte, mussten Samsung-Kunden aber eine ganze Weile warten. Sie bekamen Marshmallow erst 10 Monate nach dem Release.

Alle aktuellen Daten im Überlick: Selbst Froyo wird noch benutzt. Quelle: Google

Android Nougat taucht nicht auf

Die aktuellste Android-Version spielt in der Statistik noch keine Rolle, denn ihre Verbreitung liegt unter 0,1 Prozent und wird somit nicht angezeigt. Am 22. August hat Google Android Nougat vorgestellt und an Nutzer des Android-Beta-Programms verteilt. Wie lange es dauert, bis die Software bei der Masse ankommt, ist noch nicht abzusehen. Ein Lichtblick: Noch im September soll das erste Smartphone erscheinen, das ab Werk mit Nougat ausgestattet ist – Das LG V20, das am 6. September vorgestellt wurde. Auch die Google Pixel-Smartphones werden mit Nougat auf den Markt kommen.

Vereinzelt gibt es vage Angaben zu den Roll-out-Terminen. Besitzer des LG G5 sollen das Update nach Informationen von AndroidPit noch vor Weihnachten bekommen. HTC soll Gerüchten zufolge im vierten Quartal dieses Jahres mit dem Update des HTC 10 starten. Bislang hat aber noch keiner der Hersteller Angaben dazu gemacht, wann genau Nougat verteilt wird. Was bereits klar ist: Top-Geräte von 2014 werden keine Updates auf Nougat bekommen, weshalb Marshmallow und Lollipop vermutlich weiterhin sehr verbreitet bleiben dürften.

Die letzten Vertreter

Wer glaubt, dass nur noch die aktuellsten Versionen in der Statistik eine Rolle spielen und KitKat der letzte Vertreter der alten Androiden ist, wird bei einem Blick in die Statistik überrascht sein. Denn auch Jelly Bean, 4.1 bis 4.3, veröffentlicht im Juni 2012, ist mit satten 15,6 Prozent vertreten. Und es geht sogar noch älter: Auch Ice Cream Sandwich und Gingerbread sind dabei. Die älteste Version, die tatsächlich noch auf Android-Smartphones zum Einsatz kommt, ist 2.2 Froyo, die ab dem 20. Mai 2010 verteilt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.