Startseite Entertainment Heißer Sommer, heißer Akku? Nicht unbedingt!

Heißer Sommer, heißer Akku? Nicht unbedingt!

0

Kommt auch Dein Smartphone an so manchen heißen Tagen gehörig ins Schwitzen? Vor allem der Akku heizt bei höheren Außentemperaturen gerne mal ordentlich auf. Wie Du mit Deinem Smartphone trotzdem cool durch den Sommer kommst, erfährst Du hier. 

Dank ihrer kompakten Bauweise sind moderne Smartphones die idealen Alltagsbegleiter. Der Nachteil: Hitze kann nur schwer entweichen. Spielt man z. B. Spiele mit einem hohen Grafikanteil, kann eine hohe CPU-Auslastung das Problem sein. Wenn das Phone aber auch bei Nichtbenutzung heiß wird, kann der Auslöser dafür entweder bei der Software oder der Hardware liegen.

Smartphone im Meer

Wenn Dein Smartphone oftmals heiß läuft, lohnt sich der Hitzecheck

Ein Blick unter die Haube – Dein Phone im Hitzecheck

Zu große Programmauslastung

Vielleicht beansprucht eine App das Smartphone dauerhaft und überlastet den Prozessor permanent. Dies kannst Du mit einer anderen App überprüfen, zum Beispiel „Android Assistant“ (kostenfrei). Diese zeigt an, welche Programme große Auslastungen verursachen.

Prüfung nach neuen Updates

Umgekehrt könnte auch ein neues Update verfügbar sein. Nachschauen lohnt sich da manchmal. Meist sind viele Fehler danach schon behoben.

Defekter Akku

Nicht der einzig mögliche, aber oftmals wahrscheinlichste Auslöser in punkto Hardware ist ein Defekt am Akku selbst. Akkus blähen sich bei Überhitzung auf. Ist Dein Akku ebenfalls aufgebläht? Dies kannst Du testen, indem Du ihn entfernst und auf eine ebene Tischfläche legst. Liegt er eben auf dem Tisch oder kippelt er bzw. ist eine Wölbung erkennbar? Dann ist er definitiv defekt und das Phone sollte unbedingt zur Reparatur geschickt werden.

Update nochmal installieren

Gab es ein neues Update, das installiert worden ist? Wenn ja, kann es sein, dass einige Daten der alten Version nicht vollständig gelöscht wurden und sich beide somit überschneiden. Das überfordert einige Smartphones und lässt sie heiß laufen. Lösung: Versuche das Update nochmal zu installieren. Im allerletzten Schritt bliebe nur der Werksreset. Vergiss aber nicht Dir vorher alle Daten extern zu sichern!

Kühlen Kopf bewahren – So zockst Du auch bei Sommerhitze

Das Smartphone sollte selbst im Sommer ein paar Stunden Zocken ohne weiteres aushalten. Es gibt allerdings Modelle, wie beispielsweise das  Huawei P9, die sehr dünn gebaut sind. Typischerweise sind bei modernen Smartphones der Prozessor und Arbeitsspeicher im oberen Gehäusedrittel untergebracht – und damit genau in dem Bereich, der von der Hand umschlossen wird. Mit den bekannten Folgen: Hitze staut sich und Dein Handy reduziert seine Leistung drastisch, um Hitzeschäden zu vermeiden. Generell gilt: Achte darauf, die Zahl der Hintergrundprozesse möglichst niedrig zu halten, um den Akku nicht zusätzlich zu belasten. Besonders Spiele verlangen einem Handy eine sehr hohe Leistung ab.

Ganz nebenbei: Die Firma, die beispielsweise die Minecraft Pocket Edition für das Smartphone anbietet, hat im Sommer extra den Akkuverbrauch des Spiels gesenkt.

Powerbank – So geht Deinem Akku auch unterwegs nie die Puste aus

Smartphone mit Sonnenschirmchen

Direkte Sonneneinstrahlung sind für Phone + Akku garnicht gut

Abhilfe bei akutem Akkuverbrauch kann auch eine sogenannte Powerbank schaffen, welche als mobiles Ladegerät fungiert. Die kannst Du bequem Zuhause aufladen und unterwegs für den Notfall parat haben. Die Preise variieren hier zwischen ca. 10 und 50 Euro, je nachdem wie viele Akkuladungen mit einer Power Bank möglich sind. Wenn Du nur ein kleines Ladegerät für den Notfall benötigst, ist eine Powerbank mit 3.200 Milli-Ampere-Stunden (mAh) völlig ausreichend, die reicht im Normalfall bei einem Smartphone mit bis zu 2.000 mAh für eine volle Akkuladung.

Wer seine Powerbank allerdings nicht ständig laden möchte, oder einen längeren Trip ohne Stromversorgung plant, sollte auf eine Powerbank mit 10.000 mAh zurückgreifen. Damit gängige Smartphones im Schnitt bis zu 3 Mal aufgeladen werden, iPhones mit vergleichsweise kleinen Akkus sogar mehr als vier Mal. Doch auch die mobilen Ladegeräte reagieren auf Hitze und können dadurch an Ladeleistung verlieren. Deshalb gilt auch hier: Powerbank möglichst keiner allzu großen Hitze und vor allem, keiner direkten Sonnenstrahlung aussetzen. Dann klappt es auch mit Zocken, Selfies und Surfen im Freibad.

Präventionsmaßnahmen gegen Überhitzung des Akkus

Prävention spart bares Geld und vermeidet Ärger! Mit welchen Maßnahmen Deinem Akku von vornherein nicht so schnell die Puste ausgeht, erfährst Du hier:

Keine direkte Sonneneinstrahlung

Das A und O ist es natürlich, das Smartphone vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen.

Smartphone nicht auf Armaturenbrett ablegen

Das Auto ist eine echte Sauna im Sommer. Selbst wenn es klimatisiert ist, sollte man das Handy nicht auf dem Armaturenbrett liegen lassen, da es sich dort ungemein aufheizt.

Handy einfach mal auskühlen lassen

Auch wenn es schwer fällt, gerade im Sommer wirkt es manchmal schon Wunder, wenn man das Smartphone einfach mal für eine halbe Stunde ausmacht und, wenn möglich, den Akku entnimmt und abkühlen lässt.

Auch unter Smartphones gibt es echte Sommermodelle

Natürlich gibt es Geräte, die aufgrund verschiedener Faktoren einfach klasse zu Sommer, Sonne und Strand passen. Ein Modell, welches in diese Kategorie fällt, wäre z. B. Sonys aktuelles Flaggschiff, das Xperia Z5. Zum einen ist es gegen Wasser und Staub geschützt. Weiterhin ist es so konzipiert, dass man selbst bei direkter Sonneneinstrahlung alles auf dem Display noch gut erkennen kann, ein echter Pluspunkt an sonnigen Tagen. Das Smartphone ist mit einem 2.900 mAh starken Akku ausgerüstet, womit man locker über den Tag kommt. Laut Hersteller soll dieser bis zu zwei Tage durchhalten können. Bei einem Ausflug zum See ist man mit diesem Smartphone in jedem Fall gut gerüstet.

Da Du nun für alle Eventualitäten gewappnet bist, wünschen wir Dir und Deinem Smartphone einen fabelhaften Sommer. Dein Handy. Dein Sommer. Ganz einfach.