Startseite Entertainment Goodbye One M – Das HTC 10 kommt

Goodbye One M – Das HTC 10 kommt

0

Fehlt da nicht etwas? Nein, der Name des neuen HTC-Flaggschiffes ist einfach wie vielsagend. Es ist einfach kein Platz mehr für das übliche „One M“, das sich früher in den Namen schob. Und das verrät so einiges: Wie bei der Bezeichnung hat der Konzern auch beim Smartphone Überflüssiges einfach weggelassen. Gestern hat der Konzern das HTC 10 in London unter dem Slogan “Power of 10” vorgestellt und gezeigt: Im Fokus stehen Effizienz und Leistung.

Auf den ersten Blick ähnelt das HTC 10 seinem Vorgänger sehr stark. Beim Design hat der chinesische Konzern wahrlich keine großen Sprünge gemacht, aber wer genau hinschaut, der kann so einige Neuerungen entdecken. Denn hier kommt es vor allem auf die Details an. Insgesamt erscheint das neue spritzwassergeschützte HTC, als sei es aus einem Guss. Metall und Glasoberfläche gehen nahtlos ineinander über und der Rücken des Smartphones ist per Diamantschliff leicht abgerundet. Die gesamte Kontur ist etwas angeschrägt, was dem HTC 10 eine besonders schlanke Seite verleiht.

Das HTC 10

Superschlank, superschick – Das HTC 10 verspricht ein echtes Top-Smartphone zu sein.

Wer außen genau hinschaut, kann schon eine technische Neuerung hinsichtlich des Sounds erkennen. HTC-Smartphones trumpfen nicht erst seit gestern mit tollen Sound-Innovationen auf, doch diesmal haben die Entwickler wirklich tief in die Trickkiste gegriffen. Die berühmten HTC BoomSound-Lautsprecher kommen jetzt mit der Qualität von High-End-Anlagen. Oben sitzt ein Hochtöner, unter dem Display ist kein Lautsprecher mehr. Stattdessen sitzt am unteren Metallrahmen ein Subwoofer mit eigenem Verstärker. Zusätzlich soll die 24-Bit-Wiedergabe ein neues Musikerlebnis bedeuten. Denn die Musik wird in einer ähnlichen Soundqualität abgespielt, die Musiker bei der Aufnahme verwenden. Wem das noch nicht reicht, der kann eigene Soundprofile anlegen, bei denen die Frequenzen sogar dynamisch an jedes Ohr einzeln angepasst werden können.

Das HTC 10 Champagner

HTC neues Flaggschiff soll fast frei von Bloatware sein.

Die Kamera-Ausstattung des HTC 10 wurde einiges überarbeitet. Fans von HTC werden sicher erstmal einen kleinen Schreck bekommen haben. Beim HTC One M9 war immerhin eine 20 Megapixel-Kamera verbaut, jetzt sind es nur noch 12 Megapixel. Doch wie bereits viele andere Geräte gezeigt haben, kommt es eben nicht nur auf die Megapixel an. Die Hauptkamera des HTC kann durchaus gut Leistungen bringen, wie gut werden Tests zeigen. Fakt ist: Die Hauptkamera hat nicht nur 12 Megapixel sondern ist auch mit der verbesserten HTC UltraPixel-Technik ausgestattet. Dabei handelt es sich um besonders große Pixel, die sehr viel Licht aufnehmen können. So entstehen selbst bei dunkleren Lichtverhältnissen tolle Bilder. Die Kamera-Features wurden um den HDR-Modus, den Laser-Autofocus und einen Profi-Modus erweitert, in dem Fotos im RAW-Format geschossen werden können. Der doppelte Bildstabilisator in Haupt- und Frontkamera macht das Fotografieren noch einfacher.

Die Kamera-Ausstattung des HTC 10 wurde einiges überarbeitet. Fans von HTC werden sicher erstmal einen kleinen Schreck bekommen haben. Beim HTC One M9 war immerhin eine 20 Megapixel-Kamera verbaut, jetzt sind es nur noch 12 Megapixel. Doch wie bereits viele andere Geräte gezeigt haben, kommt es eben nicht nur auf die Megapixel an. Die Hauptkamera des HTC kann durchaus gut Leistungen bringen, wie gut werden Tests zeigen. Fakt ist: Die Hauptkamera hat nicht nur 12 Megapixel sondern ist auch mit der verbesserten HTC UltraPixel-Technik ausgestattet. Dabei handelt es sich um besonders große Pixel, die sehr viel Licht aufnehmen können. So entstehen selbst bei dunkleren Lichtverhältnissen tolle Bilder. Die Kamera-Features wurden um den HDR-Modus, den Laser-Autofocus und einen Profi-Modus erweitert, in dem Fotos im RAW-Format geschossen werden können. Der doppelte Bildstabilisator in Haupt- und Frontkamera macht das Fotografieren noch einfacher.

Weniger Bloatware für mehr Platz

Bei der Software hat sich HTC von vielen altbekannten Apps und Tools verabschiedet und ist scheinbar näher an Software-Mutter Google herangewachsen. Passend zur neuen Android-Version gibt es ein neues HTC Sense. Alte HTC Apps wurden durch Google-Apps ersetzt und der Hersteller gibt dem Nutzer mehr Freiheiten. Bloatware, also vorinstallierte Software, die nicht gelöscht werden kann, findet auf diesem Smartphone kaum noch Platz. Die Anzahl der vorinstallierten Apps wurde stark reduziert, damit der Nutzer mehr Platz für die Gestaltung seines Smartphones hat. Außerdem hat HTC auch die neue App Boost+ entwickelt. Diese dient als Speicher- und Akku-Überwachungstool. Mit der App können unnütze Daten, die den Speicher, sowohl ROM als auch RAM, verstopfen, gesucht und entfernt werden.

Außerdem prüft sie ob Apps unnötige Aktivitäten ausführen, die zu viel Strom verbrauchen und kontrolliert den Akkuverbrauch während des Spielens. Probleme mit Anwendungen können über die App sogar direkt behoben werden. Nicht nur an Google, auch an Apple ist HTC näher herangerückt. Das HTC 10 unterstützt Apple Air Play, mit dem Daten und Medien ganz einfach auf Apple-Geräte übertragen werden können.

Schon jetzt wird das HTC 10 als bestes HTC-Smartphone der letzten Jahre gehandelt. Nach dem mäßigen Erfolg des One M 9 muss der Konzern mit einer neuen Sensation kommen. HTC gibt viele Versprechen und möchte mit diesem Smartphone ganz neue Maßstäbe setzen. Zumindest der Preis spielt in der Oberklasse – Kann die Technik da mithalten? Während sich die Technik verändert hat, wurde auch die Benutzeroberfläche angepasst. In vielen Punkten scheint der Konzern dem Nutzer entgegengekommen zu sein. Inwieweit die Versprechen eingehalten werden können und ob sich die Neuerungen wirklich bewähren, bleibt abzuwarten. Seit gestern kann das Smartphone für 699 Euro vorbestellt werden, ab Anfang Mai geht es in den Verkauf.

Unsere besten Angebote von HTC