Startseite Entertainment Huawei P9 – Wer könnte da nein sagen?

Huawei P9 – Wer könnte da nein sagen?

Huawei P9
2

Immer häufiger machen die „China-Phones“ von sich reden. Ob Lenovo, Xiaomi, Meizu oder ZTE, die Zeiten, in denen die Eigenmarken aus Fernost als Schmuddelkinder der Branche galten, sind definitiv vorbei. Der erfolgreichste Vertreter der China-Connection ist zweifelsfrei Huawei, und der Spitzenreiter genießt zu Recht einen Ruf als zuverlässiger Innovator. Beim Huawei P9 zeigen die Chinesen, dass sich Smartphones aus dem Reich der Mitte keinesfalls mehr vor der Konkurrenz verstecken müssen. Und die Zielrichtung ist klar: Huawei spielt ganz oben mit, darum gibt es vom P9 ab sofort auch eine Plus-Variante mit extra großem Screen.

Absehbarer Fortschritt

Es ist noch gar nicht lange her, da überraschte uns Huawei mit zwei überdurchschnittlich gut durchdachten und ausdauerstarken Phablets, dem Mate S und dem Mate 8. Hier knüpft das P9 an und punktet mit schon gewohnt solider Hardware und einem stabilen Unibody-Metallgehäuse. Und auch bei den Dimensionen gehören die Zeiten zurückhaltender Bescheidenheit ganz offensichtlich der Vergangenheit an. Das P9 kommt mit einer Displaydiagonale von 5,2 Zoll auf den Markt und chargiert damit in unmittelbarer Umgebung der etablierten Konkurrenz á la S7 und G5. Gravierendster Unterschied für Feinsinnige ist die Auflösung. Die bleibt bei Full-HD, was im Alltag zweifellos der Akkulaufzeit zugutekommen dürfte.

Auf Leistung getrimmt

Der Trend geht ja insgesamt vermehrt zur Inhouse-Produktion von Hardwarekomponenten. Das macht die Margenkontrolle einfacher und garantiert auch langfristig Unabhängigkeit. Huawei verbaut im P9 also folgerichtig den hauseigenen Kirin 955, einen Octa-Core-Chip mit maximal 2,5 GHz je Kern. Kombiniert werden hier je 4 Cortex-A53-Kerne und die gleiche Anzahl von Cortex-72-Kernen. Beim Arbeitsspeicher setzt Huawei auf 3 Gigabyte und beim internen Speicher auf 32 GB Einstiegsgröße. Für ausreichend Ausdauer soll ein fest verbauter 3000-mAh-Akku sorgen. Alles in allem ein rundes Paket mit den typischen Merkmalen eines Oberklassegeräts.

Der Clou ist die Kamera

Das Beste kommt zum Schluss: Die Kamera! Hier beschreitet Huawei einen ähnlichen Weg wie LG und setzt auf gleich zwei Linsen in einem Gehäuse. Die große Überraschung allerdings besteht darin, dass Huawei das Kunststück vollbracht hat, beide Optiken so in das Gehäuse zu integrieren, dass kein unschöner Höcker entsteht, der die gerade Linie durchbricht. Hier schickt sich jemand an, zur Branchenspitze aufzuschließen. Schon die Optik des Huawei Mate 8 machte mehr als ordentliche Bilder. Um hier nochmal draufzusatteln, setzt Huawei auf klassische Aufgabenteilung. Die Kameraobjektive mit Hightech-Optik von Leica lösen mit jeweils 12 Megapixeln auf und sollen laut Huawei geeignet sein, sogar die Bildqualität handfester DSLRs in die Schranken zu weisen.
Dafür setzt man beim sogenannten „Dual Array“ auf den parallelen Einsatz einer RGB-Kamera für lebensechte und unverfälschte Farben und einer Monochrom-Kamera für ausgezeichnete Kontraste und lebensnahe Tiefenschärfe. Die beiden Aufnahmen entstehen bei jedem Druck auf den Auslöser nebeneinander und werden anschließend zu einem kontrastreichen und brillanten Bild zusammengerechnet. Dual-LED-Blitz und Laser-Autofokus gehören in dieser Geräteklasse ja bereits zum guten Ton. Bei der Blende setzt Huawei auf bewährte f/2.2-Qualität. Der Selfie-Cam spendiert man sogar volle 8 Megapixel und eine f/1.9er Blende. Damit sollten mehr als ordentliche Schnappschüsse drin sein.

Huawei P9 Plus – Das XXL-P9 mit vielen Extras

Gleich mitangekündigt wurde das Huawei P9 Plus, die Maxi-Variante des neuen Top-Sellers. Sie ist mit einem 5,5-Zoll-Display ausgestattet und kommt mit 4 GB RAM auf den Markt. Außerdem bietet der zusätzliche Raum Platz für einen größeren Akku, der mit 3400 mAh für einen langen Atem sorgen soll. Außerdem verbaut Huawei hier die bereits vom Mate S bekannte Press-Touch-Technologie, gewissermaßen eine Adaption von Apples Force Touch. Bei stärkerem Druck aufs Display werden zusätzliche Funktionen geöffnet. Das Huawei P9 Plus ist aber nicht nur ein Smartphone fürs Auge – Huawei verbaut bei seinem XXL-P9 auch einen zweiten Lautsprecher für echten Stereosound

Huawei P9 Lite? Wo bleibt die Mini-Version?

Ruhig Blut, ruhig Blut – bereits seit einiger Zeit kursieren Gerüchte, nach denen, Huawei auch dem P9 wieder eine Light-Version zur Seite stellen wird. Dem Vernehmen nach dürfte es sogar schon in nächster Zeit soweit sein. Eine offizielle Bestätigung steht zwar noch aus, aber nach allem, was die Gerüchteküche bisher verlauten lässt und vor allem im Hinblick auf den durchschlagenden Erfolg des Vorgängermodells P8 Lite dürfte der Release der Huawei P9 Lite beschlossene Sache sein.

Kommentare (2)

  1. Naja, ich weiss ja nicht. Ich halte nicht viel von diesen China Handys/Smartphones. Mit nen Samsung Galaxy oder iPhone hat man dann doch eine bessere Entscheidung getroffen. Auch wenns mal mehr kostet, doch ein Handy hat man auch länger, also lieber mehr zahlen anstatt 2mal kaufen.

    1. Unsere eigenen Erfahrungen in der jüngeren Vergangenheit zeigen, dass sich hier einiges getan hat. Um der Wahrheit die Ehre zu geben: Auch viele der Großen lassen ihre Geräte praktisch ausnahmslos in China fertigen, Stichwort iPhone. Und, was nicht ganz unwichtig ist: Gerade Huawei ist drauf und dran, sich vom reinen Massenmarkt abzusetzen, für den soll in Zukunft Honor als ausgegliederte Marke zuständig sein. Huawei selbst orientiert sich nun mehr und mehr in Richtung Oberklasse, und das verpflichtet natürlich zu einem gewissen Anspruch an Qualität und Verarbeitung. Wir glauben, dass das mittelfristig dem Markt insgesamt nochmal einen Schub verpassen wird. Denn schließlich will sich kein Hersteller nachsagen lassen, qualitativ hinter der Konkurrenz herzuhinken 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.