Startseite Entertainment Die große Verbeugung – LG stellt das Flex 2 vor

Die große Verbeugung – LG stellt das Flex 2 vor

0

Vor einigen Wochen haben wir uns an dieser Stelle mit der Frage beschäftigt, in welche Richtung sich das Smartphone-Design der Zukunft weiterentwickeln würde, und kaum ist das Jahr eine Woche alt, hat die CES 2015 die Antwort bereits geliefert.

Die traditionell im Januar in Las Vegas stattfindende Elektronikmesse war bereits in der Vergangenheit immer wieder gut für echte Überraschungen und technische Neuerungen, aber auch für dezente Verbesserungen und ästhetische Neudefinitionen.
In diesem Jahr hat LG mit seinem LG Flex 2 die Gelegenheit ergriffen, sein geschwungenes Panorama-Phone in die zweite Runde zu schicken. Und was beim Vorgänger LG Flex noch experimentell wirkte, scheint sich damit als neuer Design-Zweig zu etablieren. Zusammen mit dem Samsung Galaxy Note Edge markiert das LG Flex 2 eine Trendwende – hin zu einer erweiterten Formensprache innerhalb des klassischen Designs.

Möglich macht’s die Technik, denn dank neuer Komponenten und biegbarer Displays eröffnen sich endlich neue Möglichkeiten, den als gesättigt geltenden Smartphone-Markt zu beleben. Zeit wird’s, denn branchenweit besteht weitestgehend Einigkeit, dass die Geschichte vom Smartphone in der bisherigen Form auserzählt ist.
Das LG Flex 2, in der deutschsprachigen Onlinepresse verschiedentlich als „bananenförmig“ umschrieben, kommt mit auf den ersten Blick auffälliger Biegung über die Ladentheke. Allen Skeptikern und Freunden des Hosentaschentransports sei jetzt schon gesagt, dass das Flex 2 seinem Namen alle Ehre macht, denn der Gehäusekorpus ist tatsächlich flexibel und lässt sich zu einer geraden Ebene zurückbiegen, auch wenn man es damit wohl nicht übertreiben sollte.

Für ein besseres Handling hat LG das Flex 2 gegenüber seinem Vorgänger übrigens leicht geschrumpft – mit 5,5 Zoll bietet es allerdings immer noch eine hervorragende Bildfläche, die zudem jetzt in Full-HD bespielt wird. Die vier Kerne des verbauten Snapdragon 810 dürften bei 3000 mAh Akkustärke ausdauernd eine gute Figur machen. Mit einer 13-Megapixel-Kamera und Android L ist das LG Flex 2 insgesamt im oberen Segment angesiedelt, der Clou des Geräts liegt aber augenscheinlich in seiner innovativen Nutzerperspektive. Ob die zwingend erforderlich ist, mag jeder selbst entscheiden. In den ersten Kurzkritiken und Zwischenberichten wurde das LG Flex jedoch überwiegend freundlich aufgenommen.

Verfügbar ist das LG Flex 2 ab Ende Januar – zumindest in Südkorea. Der Marktstart für Deutschland ist jedoch ebenfalls bereits in Planung, ein Preis war bisher noch nicht verfügbar.

Klare Kanten und gerade Linien von LG findet Ihr übrigens schon jetzt bei deinHandy.de: http://www.deinhandy.de/smartphones/lg/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.