Startseite Entertainment Die größten Datenfresser im Urlaub

Die größten Datenfresser im Urlaub

0

Der Urlaub ruft. Und ob Strand am Gardasee oder Sonne am Mittelmeer, fest steht, wir wollen das mit unseren Freunden teilen. Also schnell ein Selfie, mit einer App noch ein hübscher Filter dazu und dann ab damit über WhatsApp, Facebook oder Instagram. Am Abend soll natürlich in der It-Cocktailbar gefeiert werden, die finden wir in diversen Bewertungs-Apps und Maps weist den Weg dahin. Wo ist das Problem?
Ganz einfach: Gerade im Urlaub haben wir wenig WLAN, unser Datenvolumen schwindet unfassbar schnell dahin.

Mit dem Smartphone am Strand

Welche Apps verschlingen meine Daten?

Leider ist es tatsächlich so: Die Apps, die wir am häufigsten und liebsten nutzen, verbrauchen auch die meisten Daten. Dazu gehören die sozialen Dienste wie Facebook, Snapchat, Twitter und Instagram. Das liegt vor allem an der Datenmasse, die uns dort überflutet. Ein Foto hier, ein Video dort und Schwupps, gehen hunderte von Megabyte bei einem Besuch dahin…

4Auch wenn es im Urlaub mal langweilig wird und ein YouTube-Video Abhilfe leisten soll, kommt der großmäulige Datenfresser-Pac-Man und verschlingt das gebuchte Volumen.

Musikstreamdienste wie Deezer oder Spotify, die mit ein paar Sommerhits das Beach-Feeling verstärken sollen, saugen und saugen und saugen…

Da vergeht der Spaß sehr schnell und die ständige Suche nach WLAN nervt einfach nur. Dabei muss das gar nicht so sein. Mit ein paar kleinen Tricks kann zuverlässig Datenvolumen gespart werden.

Tipps und Tricks zum Einsparen Deines Datenvolumens

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Datenvolumen zu sparen:

WLAN

In vielen Apps kann über Einstellungen angegeben werden, dass Videos nur bei einer bestehenden WLAN-Verbindung abgespielt werden. Das gilt auch für Bilder.

Das bietet sich vor allem bei sozialen Netzwerken und Messenger-Apps an.

Mobile Daten ausschalten

Wenn im Hotel WLAN vorhanden ist, braucht man das Internet am Strand nicht unbedingt. Dann ist es sinnvoll die mobilen Daten komplett abzuschalten. Dann kann auch der Chef nicht nerven und die Kamera kann natürlich trotzdem verwendet werden.

Datenvolumen hinzubuchen

Im europäischen Ausland werden die Roaming-Kosten immer günstiger. Im nächsten Jahr werden sie für die EU komplett abgeschafft. Allerdings kann es hilfreich sein, sich eine EU-Flat für den Urlaub innerhalb der EU hinzu zu buchen. Viele Anbieter haben dazu verschiedene Urlaubsspecials im Angebot.

Offline-Nutzung

Gerade Musikstream-Dienste bieten die Möglichkeit, Playlists und Podcasts offline herunterzuladen. So bleibt das Datenvolumen unangetastet und die Lieblingssongs laufen trotzdem ohne Probleme.

Das gleiche gilt übrigens auch für Map-Dienste. Es gibt viele kostenlose Karten im Play Store, die offline genutzt werden können. Auch da wird kein einziges Kilobyte verbraucht.

Hohe Auflösung

Video-Dienste wie YouTube sollten generell sparsam genutzt werden, wenn Du auf mobile Daten angewiesen bist. In den Einstellungen der App kannst Du angeben, dass HD-Clips nur bei WLAN abgespielt werden. So verpufft das Volumen nicht ganz so schnell.

Hintergrunddaten abstellen

Online-Dienste verbrauchen durch ständige Aktualisierungen permanent Datenvolumen im Hintergrund. Auch sie können über die Einstellungen des Smartphones entweder unter Netzwerke oder mobiles Netz für die jeweilige App abgestellt werden.

Datenkontrolle

Diverse Apps bieten eine Datenkontrolle und helfen dabei Datenvolumen zu sparen. Ein Beispiel dafür ist Opera Max. Dort kannst Du ebenfalls Hintergrunddaten deaktivieren, Apps blockieren und den Verbrauch im Roaming kontrollieren.

Eatmymoney

Damit Dein Smartphone im Urlaub nicht zur Kostefalle wird, haben wir praktische Tipps für Dich zusammengefasst.

Es gibt also einiges auf das gerade im Ausland geachtet werden sollte. Dann gibt es nach dem Urlaub auch kein böses Erwachen.
Die beste Möglichkeit den Datenverbrauch im Urlaub zu reduzieren, ist aber ganz einfach:

Vielleicht auch mal das Smartphone beiseitelegen, sich auf die Strandliege stürzen und einfach den Urlaub genießen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.