Corona-App im Ausland nutzen: Hier funktioniert es

Die Urlaubs-Saison steht an. Auch wenn große Reisen in diesem Jahr eher die Seltenheit sein werden, geht es für den einen oder anderen zumindest ins nahe europäische Ausland. Pünktlich zur Reisezeit lässt sich die Corona-App nun auch in einigen Ländern außerhalb Deutschlands nutzen.

Zum Start der App Mitte Juni ließ sich die deutsche Corona-Warn-App nur über die deutschen App-Stores beziehen. Zum Ende des Monats teilte das Robert-Koch-Institut mit, dass die Warn-App nun den Weg in weitere Länder gefunden hat.

Deutsche Corona-App im Ausland herunterladen und nutzen: Hier geht‘s

Bislang schlug der Versuch, die Corona-Warn-App mit einem ausländischen Google- oder Apple-Konto herunterzuladen, fehl. Auch der Download mit einer deutschen ID war nicht möglich, wenn man sich im Ausland befand. Nun wurde der Support der Corona-Warn-App auf folgende Länder ausgeweitet:

  • Niederlande
  • Belgien
  • Luxemburg
  • Frankreich
  • Österreich
  • Tschechien
  • Polen
  • Dänemark
  • Rumänien
  • Bulgarien

Die Anwendung wurde für die genannten Länder freigegeben. Durch den Überprüfungsprozess kann es sein, dass sich die Verfügbarkeit des Downloads noch um einige Tage verzögert. Die App durfte bislang vor allem aus rechtlichen Gründen nicht in App-Stores anderer Länder angeboten werden. Der Release in weiteren Gebieten ist in Planung.

Corona-Apps im Ausland

Auch die Textausgabe in anderen Sprachen als Deutsch und Englisch ist geplant. So soll die Corona-Warn-App demnächst unter anderem auch in türkischer, französischer, russischer, rumänischer und arabischer Sprache verfügbar sein.

Derzeit gibt es noch keine länderübergreifende Lösung für Corona-Warn-Apps. Die deutsche App reagiert also nur auf Kontakte mit Handys, die ebenfalls die deutsche Version installiert haben. Eine Zusammenarbeit mit anderen Tracing-Apps ist in Planung. Andere Länder haben keine eigene oder eine andere offizielle Warn-App. Zwei verschiedene Apps, die auf die API zugreifen, können aus technischen Gründen nicht parallel laufen. Wer sich in Urlaubsgebieten mit vielen Touristen aufhält, kann also auch im Ausland weiterhin die deutsche Corona-App laufen lassen. Mischt man sich hingegen mehr unter Einheimische, empfiehlt sich für eine zuverlässige Risikoermittlung die Installation der jeweiligen Landesversion für die Dauer des Aufenthalts.

So sieht es mit Corona-Warn-Apps in anderen Ländern aus:

In Ländern wie Kroatien oder Niederlande steht der Release kurz bevor. Für Spanien und Belgien ist ein Start in den kommenden Monaten angepeilt. In Norwegen und Großbritannien wurde eine Lösung wegen technischen Problemen vorerst zurückgezogen.

Eine APK-Version der Corona-Warn-App für Android zur Installation außerhalb des Google Play Stores ist nicht geplant. Die Anwendung benötigt den Zugriff auf die Google-Play-Dienste, so dass nur eine Installation über den offiziellen Weg eine Funktionalität gewährleistet.

Seit dem Start wurde die Corona-Warn-App inzwischen über 13 Millionen Mal heruntergeladen. Bei der Zahl sollte man berücksichtigen, dass es sich hierbei nicht um die Gesamtzahl der Nutzer handelt. Mehrfach-Downloads durch eine Person, zum Beispiel auf ein Privat- und ein Dienst-Handy, können in der Zahl inbegriffen sein.

Weitere Tipps zur App:

arrow_upward share